Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

85. Geburtstag in Nurn

22.11.2018 Bruno Franz hat viele Verdienste im Vereinsleben erworben.

Nurn – Mit Bruno Franz feierte ein Nurner seinen 85. Geburtstag, der sich vor allem im Vereinswesen übermäßig engagiert und damit bleibende Verdienste erworben hat. So bezeichnete ihn auch Bürgermeister Gerhard Wunder, der die Glückwünsche der Marktgemeinde Steinwiesen übermittelte, als einen Leuchtturm und ein Vorbild in der Gesellschaft.

Der Geburtstagsjubilar gilt als „Vater“ des örtlichen Musikvereins und des Mehrzweckhaus-Bauvereins. So rief er im Jahre 1971 den Kulturträger nicht nur mit ins Leben, sondern war von der ersten Stunde an Vorsitzender, und das dann ununterbrochen 22 Jahre lang. Gleiches gilt für den Bauverein. Auch hier ging er aus der Gründungsversammlung im Jahre 1978 als Vorsitzender hervor und stand über zwei Jahrzehnte an der Spitze. Heute noch ist er stolz darauf, dass das Gemeinschaftshaus mit erheblichen Eigenleistungen verwirklicht wurde und noch in Eigenregie betrieben wird. Stolz ist er aber auch auf seine Blasmusikanten, die ihm natürlich an seinem Ehrentag ein schwungvolles Ständchen darbrachten und bei ihm unter leichten Tränen Erinnerungen an frühere Zeiten wach gerüttelt wurden. Sowohl der Musik- als auch der Bauverein haben Bruno Franz schon vor längerer Zeit zu ihrem Ehrenvorsitzenden ernannt.

Neben unzähligen Vereinsämtern, die Franz bereits ab frühester Jugendzeit unter anderem beim einstigen Burschenveren innehatte, wurde seine ehrenamtliche Tätigkeit auch als Gemeinderat in der früheren noch selbstständigen Gemeinde Nurn, als Aufsichtsrat bei der Raiffeisenbank Steinwiesen oder als Kirchenrat anerkannt.

Neben Freud musste Bruno Franz auch viel Leid erfahren. Vor allen Dingen im familiären Bereich ist er vor Schicksalsschlägen nicht verschont geblieben. So verlor er im blühenden Alter von 20 Jahren seinen Sohn Roland aufgrund eines Arbeitsunfalls, mit 56 Jahren verstarb sein Sohn Günther und schließlich schied seine Frau Sophie mit 70 Jahren aus dem Leben.

Er hat aber deshalb nicht resigniert, sondern ist stets mit Gottvertrauen der weiteren Zukunft entgegengegangen. Der einstige Meister im Tief- und Straßenbau ist eine echte Frankenwälder Natur. Mit seiner Direkt- und Offenheit hat er stets seine Meinung vertreten und sich von keiner Herausforderung gescheut.

Heute wohnt der Geburtstagsjubilar bei seiner Tochter Gerlinde und dessen Ehemann Dieter Sonntag. Drei Tage lang in der Woche genießt er die Tagespflege im BRK-Seniorenheim in Kronach. Hier beginnt Franz zu schwärmen, von der ausgezeichneten Atmosphäre und der glänzenden Betreuung.

Zu den Gratulanten gehörten neben dem großen Bekanntenkreis zwei Enkel und zwei Urenkel. Bei all dem vielen ehrenamtlichen Schaffen war es nicht verwunderlich, dass eine große Personenschar aus dem Vereinsleben ihm die Hand schüttelten. So brachten neben dem bereits erwähnten Musikverein auch der Gesangverein „Sängerfreunde ein Ständchen dar. Zur Geburtstagfeier erschienen waren auch die Vertreter der Feuerwehr, des Mehrzweckhaus-Bauvereins, des Kickerclubs, der Soldatenkameradschaft,  des VdK-Ortsverbandes, der Kirchenverwaltung sowie der Bunten Palette aus Steinwiesen. hf

Kategorien: Rathaus