Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Abschlussfeier Schule

24.07.2017 „Hello and Good-Bye“ als Motto der vorerst letzten Abschlussklasse an der Mittelschule Oberes Rodachtal – drei Schüler glänzen mit Abschluss bis 2,0.

Steinwiesen (sd) Eine Ära geht zu Ende. Am gestrigen Freitag wurde die wahrscheinlich letzte Abschlussklasse der Mittelschule Oberes Rodachtal in Steinwiesen verabschiedet. Einen guten Quali haben die 18 Schülerinnen und Schüler abgelegt und damit ein Zeichen gesetzt, dass es eine gute Schule war, dass man in dieser Mittelschule wirklich etwas gelernt hat – für die Schule und für das Leben.

Drei Schülerinnen und Schüler glänzten mit einem Abschluss bis 2,0. So stand bei Florian Bätz aus Birnbaum eine 1,8 im Zeugnis und er war somit Schulbester. Elena Sattler aus Steinwiesen konnte mit 1,9 nicht nur als beste Schülerin in Steinwiesen sondern im gesamten Landkreis Kronach einen Superabschluss vorweisen. Dritte im Bunde war Nicole Göppner aus Wallenfels, die eine 2,0 auf ihrem Konto hatte.

Zu Beginn der Abschlussfeier begrüßten Schulleiterin Roswitha Zenk und ihre Stellvertreterin Michaela Weinmann mit einem „Hello“ die Ehrengäste und Eltern, vor allem aber die Schüler und Schülerinnen, zu denen sie aber gleichzeitig auch ein etwas wehmütiges „Good-Bye“ sagten. „Mit eurem Good-Bye schreibt ihr Geschichte, denn die Mittelschule Oberes Rodachtal wird es so nicht mehr geben“, meinte Roswitha Zenk nachdenklich. In amüsanter Weise ließen die beiden Schulleiterinnen die einzelnen Schüler mit ihren Angewohnheiten Revue passieren. So gab es hilfsbereite, muffelige, laute und leise Schülerinnen und Schüler. Einige hatten immer gute Laune, andere hielten zusammen wie Pech und Schwefel. Fröhlichkeit, tatkräftiges Zupacken und Kampfgeist beim Quali zogen auch solche Gegensätze an wie dezente Zurückhaltung und spezielle Begrüßungsrituale. Zum Abschied gab ihnen die Schulleiterin noch folgendes mit auf den Weg: „Ihr sagt Good-Bye und schreibt Geschichte – nämlich eure Eigene. Wir wünschen euch von Herzen, dass sie ein Bestseller wird.“

undefined
Der letzte Abschlussjahrgang an der Mittelschule Oberes Rodachtal stellt sich mit den Ehrengästen zum Gruppenbild. Vorne die drei Schulbesten von links Nicole Göppner (2,0), Elena Sattler (1,9) und Florian Bätz (1,8)

Auch Schulamtsdirektor Uwe Dörfer war zu dieser vorerst letzten Abschlussfeier nach Steinwiesen gekommen. Er meinte, dass die jungen Menschen nun froh sind, die Schule hinter sich zu lassen. Aber damit ist die Zeit des Lernens nicht vorbei. Wenn sie nun eine Ausbildung anfangen, wird ihnen sicher auch viel abverlangt und irgendwann wird ihnen bewusst, wie sie die Schulzeit geprägt hat. Im Leben wird es nicht immer nur Highlights geben, sie werden auf Schwierigkeiten stoßen und an ihre Grenzen kommen. „Entscheidend ist, was ihr aus eurem Leben macht“, betonte Dörfer. Nicht Stillstand, sondern lebenslang lernbereit, mobil sein und auch mal von einen Beruf in den nächsten umsteigen, all das muss möglich sein. Auch Schulwissen braucht nach einigen Jahren ein „Update“. Aber er mahnte auch, dass es im Leben auch darauf ankommt, sich nicht verbiegen zu lassen, sondern den eigenen Weg zu gehen, dabei jedoch die Wirklichkeit nicht außer Acht zu lassen. Mit einem Zitat schloss er: „Der Wille, etwas zu erreichen, muss stärker sein als die Angst zu versagen.“

Für den Schulverband Oberes Rodachtal und alle beteiligten Bürgermeister aus Nordhalben, Wallenfels und Marktrodach verabschiedete Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Gerhard Wunder aus Steinwiesen die Abschlussklasse. Er betonte, dass diese Klasse in ihrem letzten Jahr unbedingt hier in Steinwiesen beschult werden und ihren Abschluss machen wollte. Mit Benjamin Vetter hatten sie einen Lehrer, der sich damit identifizierte und die Schüler und Schülerinnen zu einem guten Abschluss geführt hat. „Ihr habt jetzt alle Möglichkeiten, einen Beruf zu erlernen oder einen weiteren schulischen Weg einzuschlagen. Unser Bildungssystem eröffnet hier alle Wege“, betonte Wunder. Er appellierte daran, hier in der Region zu bleiben, viele Handwerksbetriebe suchen dringend Facharbeiter.

Elternbeiratsvorsitzende Petra Angles gab die guten Wünsche des Elternbeirates sinnbildlich am Beispiel Fußball den Abschlussschülern mit auf den Weg. Das Trainingslager Schule ist beendet, nun dürfen sie aufs Feld, sind am Ball. Doch nicht zu unbedacht darf gestürmt werden, damit niemand im Abseits steht. Fair soll das Spiel sein, damit niemand verletzt vom Spielfeld getragen werden muss. „Und wenn ihr nicht gleich ein Tor schießt, gebt nicht auf, der nächste Angriff kommt bestimmt und damit auch eure nächste Chance“, sagte Angles. Im Namen der Abschlussschülerinnen und –schüler dankten die Klassensprecher Natalie Franz und Kevin Kuhnt allen, die ihnen geholfen haben. Besonders ihrem Klassenlehrer Benjamin Vetter, der sie erfolgreich zum Abschluss geführt hat. Für jeden ist der Abschluss etwas anderes, für die Schüler ist endlich die Schule vorbei, die Eltern freuen sich über den guten Abschluss der Kinder und die Lehrer denken, endlich wieder eine Klasse geschafft. Die musikalische Umrahmung wurde von Amelie Angles auf ihrer Bratsche hervorragend gemeistert. Die 10jährige spielte drei Stücke und erhielt großen Applaus.

undefined
Amelie Angles umrahmte mit ihrer Bratsche die Abschlussfeier an der Mittelschule Oberes Rodachtal

Kategorien: Schule, Veranstaltungen