Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Aus dem Rathaus

27.04.2021 Ringweg in Birnbaum abgenommen.

Von links Amt für Ländliche Entwicklung Matthias Kunzelmann, Karl Saueressig, Landschaftsarchitektin Barbara Lauterbach, Rainer Brendl und Stefan Fischer vom Verband für Ländliche Entwicklung, der örtlich Beauftragte Günter Beetz, Bürgermeister Gerhard Wunder, Herr Kolb von der Firma STL. Foto: Markt Steinwiesen
Der Ringweg in Birnbaum wurde abgenommen

Der Ringweg auf der kurzen Seite wurde fertig gestellt und abgenommen. Bei der Bauabnahme überzeugte sich das Amt für Ländliche Entwicklung sowie Bürgermeister Gerhard Wunder von der ordnungsgemäßen Bauausführung. Man dankte der bauausführenden Firma STL für die gute Arbeit.

Durch diese rückwärtige Erschließung können die Häuser und die landwirtschaftlichen Anwesen der kurzen Seite von hinten erschlossen werden. Desweiteren ist die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen durch den Ringweg erheblich verbessert worden. Der Marktgemeinderat Steinwiesen hat beschlossen die Bauträgerschaft zu übernehmen. Die Baukosten des Projektes betrugen 505.000 Euro. Nach Abzug des Zuschusses verbleibt beim Markt Steinwiesen ein Eigenanteil von 126.000 Euro. Im Rahmen dieser Baumaßnahme wurde auch von der Frankenwaldgruppe die Wasserleitung im Bereich der Ortsstraße neu verlegt. Gleichzeitig hat der Markt Steinwiesen auf eigene Kosten Leerrohre für eine künftige Erschließung mit Glasfaserkabeln verlegt. Der Bürgermeister dankte dem Amt für Ländliche Entwicklung, mit dem TG-Vorsitzenden Baurat Karl Saueressig und seinem Stellvertreter Matthias Bögelein sowie dem Verband für Ländliche Entwicklung mit den Bauleitern Rainer Brendl und Stefan Fischer.

Bürgermeister Gerhard Wunder freute sich sehr, dass das Dorferneuerungsverfahren mit dem Bau von zwei Ringwegen sowie der Sanierung der Alten Schule abgeschlossen werden konnte. Somit wurden Zukunftsinvestitionen für den Ortsteil Birnbaum getätigt, die der Bürgerschaft zu Gute kommen. Er hofft, dass dadurch auch die Dorfgemeinschaft weiterhin gestärkt und die Lebensqualität verbessert wurde.

Kategorien: Rathaus, Sonstiges