Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Bayernpokal-Finale

03.11.2020 Radball beim RVC Steinwiesen.

Steinwiesen/Bechhofen – Obwohl das Bayernpokal-Finale für die Radballer Markus Michel und Andreas Klinger vom RVC Steinwiesen nicht wie gewünscht verlief, gibt es eine positive Nachricht. Da zwei Mannschaften absagen mussten, reichte in dem Sechser-Teilnehmerfeld den Rodachtalern der erreichte vierte Platz, um sich für die Bayerische Meisterschaft im nächsten Jahr zu qualifizieren.

Erwähnt sei, dass der Zweit-Bundesliga-Stammspieler Sebastian Rehmet verletzungsbedingt nicht an der Seite von Michel mit von der Partie sein konnte. Für ihn sprang der Landesliga-Akteur Andreas Klinger in die Bresche.

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb im mittelfränkischen Bechhofen hatte der Zweit-Bundesligist aus dem Frankenwald mit dem ersten Platz in seiner Gruppe bei den Halbfinale-Begegnungen erreicht. Aufgrund der erwähnten Absage von zwei Teams wurden keine zwei Gruppen gebildet, sondern es kam der Modus „jeder gegen jeden“ zur Austragung.

Die Paarungen im Einzelnen:

RVC Steinwiesen – RMC Stein II 4:8 (0:3)
Für den Erst-Bundesligisten aus dem Landkreis Fürth spielte Bernd Mlady aus der Ersten Mannschaft (Weltmeister 2017, Vize-Weltmeister 2018 und 2019) als Ersatz, da die „Erste“ nicht für diesen Wettbewerb gemeldet hatte. Etwas unglücklich verlief die erste Halbzeit für den RVC, denn die 3:0-Führung resultierte stets aus Treffern, die nach einem Eckstoß erzielt wurden. Nach dem Seitenwechsel konnten Michel und Klinger zwar vier Tore markieren, doch mussten auch weitere fünf geschluckt werden.

RVC Steinwiesen – RSV Kissing II 2:6 (0:3)
Auch gegen den Zweit-Bundesligisten aus Schwaben geriet Steinwiesen im ersten Abschnitt mit 0:3 in Rückstand. In der zweiten Halbzeit fanden die Concorden vor allem in der Offensive kein Rezept, um der Partie noch eine Wende zu geben. 

RVC Steinweisen – RVA Bechhofen I 4:5 (0:4)
Völlig von der Rolle waren die beiden Steinwiesener in der ersten Halbzeit gegen die Gastgeber. Nach dem Wiederanpfiff bot sich aber ein ganz anders Bild. Michel und Klinger kämpften sich nach dem 0:4-Rückstand mehr und mehr heran und schafften den nicht für möglich gehaltenen 4:4-Ausgleich. Umso ärgerlich war, dass nahezu mit dem Abpfiff der fünfte Gegentreffer fiel.

RVC Steinwiesen – RSV Kissing 7:2
Gegen den Bayernligsten klappte in der ersten Halbzeit nahezu alles, wobei sich besonders Markus Michel in prächtiger Torlaune befand. Das Resultat daraus war eine klare 6:1-Halbzeit-Führung und letztlich ein ungefährdeter Erfolg.

RVC Steinwiesen – RVA Bechhofen II 3:4 (1:3)
Die Concorden gerieten zwar erneut in Rückstand, schafften aber Mitte der zweiten Halbzeit den 3:3-Gleichstand. Eine Minute vor Schluss vergab Andreas Klinger die 100-prozentige Chance zum Führungstreffer. Mit der Schlusssirene verwandelten die Hausherren noch einen Eckstoß zum Last-Minute-Sieg. Trotz des nur eines Sieges, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses erreichte Steinwiesen noch den wichtigen vierten Rang.


Radball-Landesliga
Eine Woche vor dem Bayernpokal bestand für die Landesligamannschaft des RVC Steinwiesen, Andreas Klinger und Michael Schmittdorsch, in einer Aufstiegsrunde die Möglichkeit zum Sprung in die Bayernliga. Leider reichte es dabei nur zum zweiten Platz, da die entscheidende Auseinandersetzung gegen den späteren Aufsteiger RMC Stein III verloren wurde. Damit spielt die zweite Steinwiesener Mannschaft weiterhin in der Landesliga Nord. hf


Der Zweit-Bundesliga-Radballer Markus Michel (Bild) vom RVC Steinwiesen musste beim Bayernpokal-Finale auf das Mitwirken seines verletzten Mitspielers Sebastian Rehmet verzichten

Kategorien: Sport, Vereine, Veranstaltungen