Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Beim VdK-Ortsverband Steinwiesen

23.05.2017 Jahresversammlung und Muttertagsfeier standen auf dem Programm.

Steinwiesen – Auf sein 70-jähriges Bestehen blickt in diesem Jahr der VdK-Ortsverband Steinwiesen zurück. Gefeiert wird dieser Anlass am 19. August im Rahmen eines Sommerfestes. Dies wurde bei Jahresversammlung festgelegt, nachdem die Anwesenden befragt worden waren. Auf die alljährliche Tagesfahrt wird deswegen heuer verzichtet.

Zu Beginn der Zusammenkunft im Gasthof „Goldener Anker“ gab Vorsitzende Edite Maria Kolb-De Souza Leao einen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Dabei nannte sie unter anderem die abgehaltenen Sitzungen, die traditionelle Muttertags- und Weihnachstsfeier, den Besuch von Veranstaltungen, die Herbstfahrt nach Karlsbad und die Teilnahmen an Fortbildungsseminaren. Durchgeführt worden sei zwar die Herbstsammlung „Helft Wunden heilen“, jedoch sei es immer schwieriger hierfür die genügende Anzahl von Haussammlern zu gewinnen. Sie appellierte deshalb an die Mitglieder, dass sich doch der eine oder andere künftig dafür mit zur Verfügung stellen möge. Letztlich bezifferte die Vorsitzende die Mitgliederzahl auf stolze 268.

Kurz und prägnant, wie eigentlich die gesamte Versammlung, war auch der Bericht das Kassiers Reinhard Beiergrößlein. Da von den zu Ehrenden der Großteil nicht anwesend war, konnte nur Detlef Kolb für zehn Jahre treue Zugehörigkeit ausgezeichnet werden.

Bürgermeister Gerhard Wunder nannte die regelmäßigen Sprechstunden des VdK-Kreisverbandes im Rathaus als sehr nützliche Einrichtung. Allerdings empfehle sich eine Anmeldung, damit von der Kreisgeschäftsstelle die entsprechenden Unterlagen mitgebracht werden. Den Ortsverband lobte er, weil dieser auch das Gesellige pflege und so in Gemeinsamkeit manche Alttagssorgen vergessen lässt.
Hinsichtlich der 70-Jahr-Feier, die im Biergarten des Gasthofes „Zum Goldenen Anker“ abgehalten wird, wird es für jedes anwesende Mitglied einen Gutschein geben. Beisitzer Gerhard Welsch wies auf den Generationennachmittag am 1. August im Rahmen der Kulmbacher Bierwoche hin. Interessenten mögen sich bei ihm oder der Vorsitzenden melden, damit rechtzeitig für entsprechende Fahrtgelegenheiten gesorgt werden kann.Im Anschluss an die Hauptversammlung schloss sich die Muttertagsfeier an.

Die Vorsitzende Kolb-De Souza Leao erinnerte dabei zunächst nochmals an das sieben Jahrzehnte lange Bestehen des Ortsvereins und meinte, dass man auf eine derartige lange Bestehenszeit stolz sein könne. In diesem Zeitraum habe der Verband stets für die Interessen sozial Schwächerer Bürger gekämpft. Die Aufgaben seien mittlerweile nicht weniger geworden und auf die Mitarbeit von Ehrenamtlichen könne nicht verzichtet werden. Unter dem Motto „Zukunft braucht Menschlichkeit“ stellte die Rednerin ihre weiteren Ausführungen. Während Beisitzerin Maria Kochdumper mit der Geschichte „Einen Rosenstrauß für Oma“ aufwartete, tat dies die junge Louisa Kolb mit der Handlung von einem „kaputten Muttertag“. Hannelore Wich aus Neufang – seit einigen Jahren haben sich die Mitglieder aus Neufang und auch aus Birnbaum dem Steinwiesener Ortsverein angeschlossen - stellte die Frage: „Was ist das schlimmste auf der Welt.“ Zum Abschluss der Feierstunde gab es für jede anwesende Frau ein Präsent. hf


Kategorien: Veranstaltungen, Vereine