Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Museumsbahn Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Erlebnispfad Steinwiesen
Die Ködeltalsperre im Sommer
Teichmühle Steinwiesen
Steinwiesen vom Rollenberg

Bericht 1. Bürgermeister

20.09.2017 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

1. Bürgermeister Gerhard Wunder

das Kreismusikfest zum 50-jährigen Jubiläum des Musikvereins Steinwiesen war ein großer Erfolg. Es wurde eindrucksvoll den Gästen vor Augen geführt, wie wichtig die Blasmusik für unser kulturelles Leben ist. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des Musikvereins Steinwiesen für die vorbildliche Organisation des Festes. Es hat sich gezeigt, dass der Zusammenhalt eines Vereins auch durch solche Jubiläumsfeste gefestigt wird. Den vielen freiwilligen Helfern gehört ein aufrichtiges „Vergelt’s Gott“.

Die Bundestagswahlen finden am 24. September 2017 statt. Ich möchte alle Wählerinnen und Wähler aufrufen, ihr Wahlrecht auch wahrzunehmen. Eine Demokratie lebt von unabhängigen und freien Wahlen. Sie entscheiden, wer Deutschland in den nächsten Jahren regieren und in eine gute Zukunft führen wird. Stabile politische Verhältnisse sind auch notwendig, um die Herausforderungen, die auf Deutschland zukommen, bewältigen zu können. Wie in der Kommunalpolitik sollte dabei das Gemeinwohl an vorderster Stelle des politischen Handelns stehen. Letztlich sind die gewählten Volksvertreter dazu verpflichtet, im Deutschen Bundestag die entsprechenden Diskussionen zu führen. Ich darf Sie deshalb nochmals bitten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, damit nicht radikale Parteien von Links und Rechts in den Deutschen Bundestag einziehen.

Im Bereich des Kommunalmarketings wurden die ersten Ergebnisse dem Marktgemeinderat Steinwiesen vorgestellt. Wir wollen gemeinsam die Schwerpunkte für die künftige Gemeindeentwicklung in Steinwiesen setzen. Dazu benötigen wir auch eine aktive Bürgerschaft, die bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Gemeinsam mit dem Marktgemeinderat, den Vereinen und Verbänden sollte es uns gelingen, eine positive Stimmung in der Bevölkerung zu erzeugen. Dies ist Voraussetzung dafür, dass wir auch weiterhin als Tourismus- und Arbeitsort attraktiv bleiben.

Ich freue mich auf Ihre Mitarbeit und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
aus dem Oberen Rodachtal



Gerhard W u n d e r
Erster Bürgermeister

Kategorien: Rathaus