Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Winterlicher Sonnenuntergang
Wintersonnenuntergang

Bericht 1. Bürgermeister

10.01.2018 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

1. Bürgermeister Gerhard Wunder

zunächst darf ich Ihnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018 wünschen. Ich hoffe, Sie haben die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel im Kreise Ihrer Familien gut verbracht.

Für den Markt Steinwiesen gilt es im Jahr 2018, weiterhin positive Entwicklungsschritte zu gehen. Dies gelingt nur, wenn die politisch Verantwortlichen mit den Bürgern, Vereinen und Organisationen an einem Strang ziehen (in die gleiche Richtung natürlich). Wir möchten das ehrenamtliche Engagement weiterhin unterstützen, denn nur so gelingt es, ein Selbstwertgefühl der Aktiven vor Ort zu erzeugen, welches notwendig ist, um Steinwiesen weiter zu entwickeln.

Die kommunale Kooperation im Oberen Rodachtal werden wir mit der Stadt Wallenfels und im Bereich des Tourismus auch mit dem Markt Nordhalben fortsetzen.

Beim Stadtumbaumanagement liegt der Schwerpunkt eindeutig beim Leerstandsmanagement. Mit einer Datenbank werden wir alle Leerstände erfassen und, soweit die Eigentümer bereit sind, versuchen die Leerstände einer neuen Nutzung zuzuführen. Mit staatlicher Hilfe wollen wir gemeindliche Gebäude sanieren und zurückbauen. Die Sanierung des alten Rathauses wurde auf den Weg gebracht. Des Weiteren werden einige gemeindliche Anwesen abgerissen, um eine sinnvolle Nachnutzung zu ermöglichen.

Im Bereich der Betreuungseinrichtungen liegt unser Schwerpunkt bei den Kindergärten und bei der Betreuung pflegebedürftiger Personen. Auch wollen wir das Informationsangebot in diesem Bereich ausbauen und gemeinsam mit der Caritas und dem Bayerischen Roten Kreuz Hilfestellungen anbieten.

Für die Kulturhalle werden wir gemeinsam mit den Vereinen ein Nutzungskonzept erstellen. Dieses Nutzungskonzept ist Voraussetzung dafür, dass die Sanierung des Gebäudes in Angriff genommen werden kann. Im Bereich der Dorferneuerung wird in Schlegelshaid ein Gemeinschaftshaus gebaut und die Baumaßnahme in Birnbaum wird fortgeführt.

Mit der Einstellung einer Tourismusfachkraft wollen wir neue Angebote im touristischen Bereich erarbeiten und umsetzen.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich beim Freistaat Bayern für die gewährten Stabilisierungshilfen in den Jahre 2013 bis 2017 in Höhe von insgesamt 1,8 Millionen Euro bedanken. Aufgrund dieser finanziellen Unterstützung war es uns möglich, die Investitionen zu finanzieren. Dafür nochmals ein recht herzliches „Vergelt’s Gott“.

Für die Zukunft gilt es, die Grundversorgung unserer Gemeinde zu sichern. Trotz zurückgehender Einwohnerzahlen wollen wir alles tun, dass diese Grundversorgungseinrichtungen auch in der Zukunft zur Verfügung stehen.

Mein Dank gilt allen Betrieben, Geschäften und Firmen, die in unserer Heimatgemeinde Arbeitsplätze anbieten. So stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Steinwiesen von 649 Arbeitsplätzen im Jahr 2009 auf nun 717 Arbeitsplätzen im Jahr 2016. Dieser kleine Anstieg zeigt uns, dass es durchaus möglich ist, im bescheidenen Umfang die Arbeitsplätze zu erhöhen. Damit die Kaufkraft im Ort bleibt und die Geschäfte überleben können, sollten Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Geschäfte bei der Vergabe von Aufträgen berücksichtigen. Mit unserem „Rodachtaler“ können Sie einen aktiven Beitrag zur Stärkung der Geschäfte vor Ort leisten.

Steinwiesen liebens- und lebenswert erhalten, ist mein Ziel auch für das kommende Jahr.

Ich freue mich auf Ihre aktive Mitarbeit bei der Gestaltung unserer Zukunft und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
aus dem Oberen Rodachtal


Gerhard W u n d e r
Erster Bürgermeister

Kategorien: Rathaus