Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Berichte aus der Versammlung

29.01.2020 Berichte und Terminvorschau waren Bestandteil der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Birnbaum.

Birnbaum (sd) Die Freiwillige Feuerwehr Birnbaum zählt zurzeit 168 Mitglieder. Davon leisten 36 Kameraden, 10 Kameradinnen und 4 Jugendliche aktiven Dienst. Die Atemschutzgruppe besteht derzeit aus 16 Atemschutzgeräteträgern.

Zahlreiche Termine wurden im letzten Jahr auf Vereinsebene abgehalten. Erster Vorsitzender Wolfgang Welscher berichtete von vier Ausschusssitzungen, die hauptsächlich der Terminplanung der Feste und für Anschaffungen dienten. Eine Beerdigung war zu verzeichnen und zahlreiche Gratulationen und Kleintermine zu absolvieren. Fackelwanderung, Florianstag des Landkreises und der Großgemeinde, wo man in diesem Jahr der Ausrichter war, sowie die Teilnahme an Festen anderer Feuerwehren wie das 125-jährige Jubiläum in Zeyern, die Einweihungsfeier des Gerätehauses in Kronach, die Einweihung der Fahrzeuge in Steinwiesen und Eibenberg sowie das 25jährige Jubiläum der Damenfeuerwehr Lahm. Lindenfest, Weihnachtsfeier und die Dorfweihnacht standen außerdem auf dem Programm. Die Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Festen war selbstverständlich. Welscher dankte der Pfarrverwaltung und dem Pfarrgemeinderat dafür, dass man die WC-Anlagen und den Pfarrsaal beim Lindenfest und Florianstag nutzen konnte, da man mit dem Festplatz auf den Kirchplatz ausweichen musste. Beim Florianstag wurde Vorsitzender Wolfgang Welscher von Kommandant Alexander Müller für 30 Jahre 1. Vorsitzender der Freiwillige Feuerwehr Birnbaum mit einer Ehrung und auch einen Reisekoffer nach Bayrisch Gmain als Geschenk überrascht. Angeschafft wurden in 2019 auch sieben gebrauchte und 15 neue Biertischgarnituren.

Auch im aktiven Bereich war man oft unterwegs. Kommandant Alexander Müller konnte von elf Einsätzen berichten, aufgeteilt in zwei Technische Hilfeleistungen, zwei Sicherheitswachen, ein Fehlalarm und sechs sonstigen Einsätzen. Es wurden 6 Übungen laut Dienstplan abgehalten, dazu 4 zusätzliche Übungen für die Atemschutzgeräteträger. Durch Bauarbeiten waren heuer die Übungsmöglichkeiten etwas begrenzt. In 2020 werden die Übungen natürlich wieder in gewohnter Weise stattfinden. Die Großübung der Wehren der Großgemeinde Steinwiesen fand diesmal in Nurn statt. Müller lobte besonders die zahlenmäßig starke Beteiligung seiner Mannschaft an der Großübung. Weitere Termine hatte man mit der Kommandantentagung, Unterkreissitzungen, Verkehrsabsicherung beim Faschingsumzug in Steinwiesen sowie bei verschiedenen weltlichen und kirchlichen Anlässen. Der Dank des Kommandanten galt auch den Landwirten, die in diesem heißen Sommer wieder die Pumpfässer gefüllt und bereitgestellt hatten.

Im Bereich der Jugendfeuerwehr war man im vergangenen Jahr ebenfalls aktiv. Jugendfeuerwehrleiter Michael Welscher berichtete von 9 Übungen der JFW. Aktuell besteht die Jugendfeuerwehr aus vier Jugendlichen, da zum 1.1.2020 zwei Jugendliche in die aktive Wehr entlassen werden konnten.

Vorausschau auf das Jahr 2020
- Geplant ist wieder ein Wildschwein-Essen, diesmal mit Wildschwein-Gulasch
- 8. Februar, Nachtwanderung
- 19. – 20. Juni, Lindenfest
- 10. Mai, Florianstag der Großgemeinde Steinwiesen in Nurn
- 15. – 17. Mai, 150 Jahre FF Küps
- Weihnachtsfeier
- Außerdem stehen für 2020 die Leistungsprüfungen an, die Fahrausbildung am Feuerwehrauto und die Teilnahme an allen kirchlichen und weltlichen Anlässen.

Auch werden weitere Arbeiten im Umfeld des Gerätehauses stattfinden. Der Platz neben dem Haus wird gepflastert und die Zufahrt auf den Wasserbunker wird mit Rasengittersteinen befestigt. Bereits in 2019 wurden einige Maßnahmen verwirklicht.

Grußworte
Bürgermeister Gerhard Wunder lobte die große Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit der Birnbaumer Wehr. Der neue zuständige Kreisbrandinspektor Frank Fischer betonte die Wichtigkeit der kleinen Feuerwehren. Er lobte die Bereitschaft der Gemeinde, alles zu tun, um ihre Feuerwehren gut auszurüsten.

Kategorien: Feuerwehr, Vereine