Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Biergartenatmosphäre und Faschingslaune

01.02.2017 Beim F.I.G.G.E.N Fasching sorgte die Blaskapelle Steinwiesen für Stimmung – Blind Date heizte danach nochmal richtig ein.

Steinwiesen (sd) Blasmusik und Fasching, das muss kein Gegensatz sein. Dies zeigte sich beim Fränkischen Fasching des „Fördervereins Steinwiesener Fasching“, auch bekannt als die F.I.G.G.E.N-Crew, wo der Musikverein Steinwiesen aufspielte. Zünftig in Dirndl und Lederhose im eigens angelegten „Indoor-Biergarten“ luden Bierbänke zum Schunkeln ein. Ein Prosit der Gemütlichkeit hallte durch die Kulturhalle und jeder, ob jung oder alt hatte den Schlachtruf „Ans, zwaa, gsuffa“ auf den Lippen. Unter den Sonnenschirmen des Biergartens tummelte sich ein buntes Volk an Menschen, maskierten jungen und alten Narren, allerhand Tracht war zu beobachten, Verkleidungen zum Schmunzeln und zum Kopfschütteln und die Zugabe-Rufe wollten kein Ende nehmen. Da hatte es die Hammerband „Blind Date“ nicht leicht, die Stimmung auf diesem Level beizubehalten. Obwohl das Publikum zu späterer Stunde natürlich etwas jünger angesiedelt war.

„Wir mussten sogar Tischreservierungen vornehmen“, sagte der Verantwortliche des Faschings ganz stolz. Und noch vor 20.00 Uhr zog eine Polonaise durch den Saal, das gab‘s gefühlt das letzte Mal 1967, meinte Christian Kremer bei der Begrüßung. Bei Bier, Brezel und Leberkäse amüsierten sich nicht nur an den Biertischen sondern auch an der „längsten Bartheke in Oberfranken“ die Gäste und die F.I.G.G.E.N – Crew und zogen das Fazit: „Zünftig war’s und gefallen hat es jedem“.

undefined
Ein Prosit der Gemütlichkeit im „Indoor-Biergarten“ beim Fasching in Steinwiesen

Kategorien: Fasching, Veranstaltungen