Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Bierkopfderby Neufang

18.11.2016 Neufanger ermitteln ihren Bierkopfkönig 2016 im Sportheim des DJK/SV Neufang.

Neufang - re. Im vollbesetzten Sportheim des DJK/SV Neufang fand zum neunten mal in Folge das beliebte Bierkopfderby statt. An 35 Tischen kämpften 140 Personen – dabei waren auch 12 Damen - um den von der Altliga gestifteten Wanderpokal. Organisator Daniel Keim und seine tüchtigen Helfer Jürgen
Wich und Jürgen Förtschbeck konnten wieder ein „volles Haus“ begrüßen. Nach 3 schweißtreibenden Durchgängen stand schließlich kurz vor Mitternacht das Siegerteam fest. Aber nicht die Vorjahresssieger - die Wanderfreunde aus Neufang (Franz Föhrkolb, Werner Föhrweiser, Rudolf Kotschenreuther (sen.) und Josef Trebes) – sondern das Hüttenteam gewann mit deutlichem Vorsprung. Hüttenwirt Matthias Baumgärtner und seine Freunde Wolfgang Föhrweiser, Stefan und Markus Backer verwiesen die „Alten-Herren“ des DJK/SV Neufang und die „Bayern-Fans„ auf die nächsten Plätze.

Der 1.FC-Nürnberg-Fanclub Neufang und etwas überraschend - die Tischtennis-Damen des DJK - etablierten sich ebenfalls in der Spitzengruppe. Die Kirchenstiftung und die Neufanger Waldbauern konnten ihre guten Plätze aus den Vorjahren nicht wiederholen und landeten heuer doch recht abgeschlagen im hinteren Drittel. Nicht erwartet dagegen die guten Plätze im vorderen Drittel für den Pfarrgemeinderat und der SG Birnbaum sowie vom Musikverein. Kontinuität dagegen bewiesen die „Katluschen“ – erneut gelang ihnen ein Platz unter den ersten 12. Die rote Laterne teilten sich die FFW Neufang (II) und die DJK- A-Jugend.

Daniel Keim lobte bei der Siegerehrung die ausgezeichnete Disziplin der Teilnehmer und händigte nach dem fünfstündigen Kart-Marathon an die drei Erstplatzierten Pokale und Sachpreise aus. Zum Schluss gebührt Sportheimwirt Hans Müller und seinem Küchenteam - und nicht zuletzt den fleißigen jungen Helfern - ein Sonderlob für die ausgezeichnete Bewirtung.

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen