Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Blutspenden

10.01.2018 Zwei Erstspender und viele Mehrfachspender waren die Bilanz des letzten Blutspendetermins.

Steinwiesen (sd) „Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit“ ist einer der Slogan des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes. Und „Rette Leben – Spende Blut“ ist der andere. Gemeinsam zeigen sie die Wege auf, um verletzten und kranken Personen helfen zu können. Mit einer Blutspende können bis zu drei Menschen versorgt werden. Ein Grund mehr, zu helfen.

Beim letzten Blutspendetermin in Steinwiesen am Freitag, den 5. Januar 2018 konnten 81 zugelassene Spender registriert werden. Besonders erfreulich daran ist, dass wieder zwei Erstspender dabei waren. Überraschend war, dass sich etliche Blutspender einfanden, die an ihre Spendenbereitschaft anknüpften und nach 10, 20 und sogar 30 Jahren wieder den Weg zum Blutspendetermin fanden. Allen, die gekommen waren, um Leben zu retten, sagt die BRK Bereitschaft Steinwiesen ein herzliches Vergelt’s Gott.

Ehrungen konnten für dreimalige Blutspende durchgeführt werden. Mit Anstecknadel und Urkunde wurden Lukas Deuerling (Nurn) und Anna Kühr (Berglesdorf) ausgezeichnet. Für 25 Spenden konnte Kevin Mielke gratuliert werden. Einen besonderen Dank sagte Bereichsleiter Blutspenden Thomas Reißig an Katrin Porzel (Steinwiesen) für 75 Blutspenden. Im Einsatz waren wieder 16 Mitglieder der Bereitschaft sowie ehrenamtliche Helfer. Die gute Verpflegung und Organisation sowie die Kinderbetreuung sind sicher ein Garant für die stetige Bereitschaft der Bevölkerung, bei den Blutspendeterminen in Steinwiesen dabei zu sein.

Kategorien: Blutspenden