Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Winter an der Ködel
winterliche Felder bei Nurn
Eingebettet in Schnee
Winterlicher Sonnenuntergang
Herrlicher Wintertag
Schneetürme auf dem Gartenzaun

Breitbandausbau im Markt Steinwiesen trägt erste Früchte

06.12.2016 Nach dem Studium kehrt Carina Ströhlein auch beruflich in ihren Heimatort zurück.

Steinwiesen (sd) Ohne einen guten Ausbau des Breitbandnetzes und der daraus resultierenden Internetverbindung wäre es Carina Ströhlein nicht so leicht gefallen, beruflich in ihren Heimatort Steinwiesen zurückzukehren. Nun aber kann sich die staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin auf die gute Verbindungen im „World Wide Web“ verlassen. Sie hat sich dazu entschlossen, in ihrer Heimatgemeinde Steinwiesen ein Büro für Übersetzungen unter dem bedeutsamen Namen „Sprachfarben“ zu eröffnen. „Sprachfarben“ deshalb, weil die Philosophie der Aufbruch freudigen jungen Frau nicht nur die sinngemäße Übersetzung von Worten beinhaltet, sondern die Sprache soll auch die verschiedenen Gefühle zum Ausdruck bringen. „Die Sprache ist nicht schwarz-weiß, sie hat viele Färbungen“, erklärt Carina Ströhlein, der man die Leidenschaft zu ihrem Beruf und die Begeisterung für die Sprache und fremde Kulturen ansehen kann. Neben den attraktiven Lebensbedingungen, den finanziell bezahlbarem Wohnungsraum und der Verbundenheit zu ihrer Heimat war sicher das schnelle Internet, das nun im Rodachtal nutzbar ist, ein entscheidender Faktor für ihre Rückkehr. Hier freut sich besonders Bürgermeister Gerhard Wunder, dass sich die weitsichtigen Investitionen im Bereich des Breitbandausbaus ausgezahlt haben. Mit der Zurverfügungstellung des schnellen Internets besteht gerade im Dienstleistungs- und Forschungsbereich die Möglichkeit, sich in der Region beruflich niederzulassen und auch erfolgreich zu sein. Es werde auch weiterhin versucht, den Glasfaseranschluss den Selbstständigen zur Verfügung zu stellen. „Es ist ein gutes Gefühl, eine Bestätigung für unsere Bemühungen zu bekommen, junge Leute zurückzuholen“, meinte Gerhard Wunder. Damit spricht er nicht nur die Gemeinde sondern vor allen Dingen das Stadtumbaumanagement im Oberen Rodachtal, Steinwiesen aktiv und Kronach Creativ an. Es sei sehr wichtig, den Kontakt zu den jungen Menschen während ihrer Ausbildung oder ihres Studiums zu halten und auf die beruflichen Perspektiven in der Region hinzuweisen. Carina Ströhlein sei ein Beispiel dafür, dass die lang angelegten Strategien für die Stärkung des ländlichen Raumes und des Marktes Steinwiesen letztlich Früchte tragen. „Wir werden auch weiterhin alles dafür tun, um unsere gut ausgebildeten jungen Bürger in das Obere Rodachtal und die Region zurückzuholen. Es gibt eine gute Infrastruktur, Betreuungsplätze und bezahlbaren Wohnraum. Gerade für junge Familien ist dies ein idealer Ausgangspunkt“, betont Wunder.

Carina Ströhlein lebt gerne in Steinwiesen, sie wurde hier geboren, hat ihre Freunde und Bekannten hier und engagiert sich in den örtlichen Vereinen. Doch all das reicht eben nicht aus, um auch beruflich Fuß in der Region zu fassen. Deshalb ist sie froh, nun die Möglichkeit durch den Breitbandausbau zu haben, hier in ihre Heimat beruflich zurückkehren zu können. Nach ihrem Abitur hat Carina Ströhlein am Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde Erlangen (IFA) Französisch und Spanisch studiert und ihren Abschluss als staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin gemacht. Ihre Fachgebiete waren dabei Wirtschaft und Geisteswissenschaften. Als Zusatzqualifikation absolvierte sie Urkundenübersetzen und Rechtsterminologie. Doch damit noch nicht genug. Ihren Bachelor im Fach Übersetzten machte die junge Frau am Sprachen- und Dolmetscherinstitut München (SDI). Besonders interessant ist auch, dass sie ihre Beeidigung vor dem Landesgericht Coburg abgelegt hat und nun als beglaubigte Übersetzerin und Dolmetscherin vor Gericht und Behörden tätig sein kann.

Carina Ströhlein geht nicht „blauäugig“ in die Selbstständigkeit. Sie hat bereits während des Studiums erste Erfahrungen im Arbeitsleben durch Dolmetschen auf internationalen Messen und Übersetzungen für verschiedene Firmen sammeln können. Diverse Auslandsaufenthalte schlossen sich an, so z.B. die Arbeit in einem 4-Sterne-Hotel und Tourismuszentrum in Frankreich und die Arbeit beim ADAC in Spanien. Nach dem Studium sammelte die engagierte Frau noch zwei Jahre Berufserfahrung in international tätigen Unternehmen. Nun kehrt die 28-jährige in ihre Heimat zurück, um sich als Übersetzerin und Dolmetscherin für Französisch und Spanisch selbstständig zu machen. Ihre Arbeitsgebiete sind sehr vielseitig. Neben dem Dolmetschen bei geschäftlichen Verhandlungen, Vorträgen, vor Gericht und Behörden übersetzt sie Texte jeglicher Art. Sei es aus der Wirtschaft oder auch im zivilen und privaten Bereich, sie übersetzt und beglaubigt Urkunden, Verträge und Zeugnisse. Bürgermeister Gerhard Wunder sagte auch die Unterstützung des Marktes und von ihm persönlich zu und meinte, dass man seine Kontakte in Wirtschaft und bei den Firmen schon nutzen könne.

Infos zu Carina Ströhlein, bzw. ihr Büro „Sprachfarben“ gibt es auch im Netz unter www.sprachfarben.de oder per Email unter info@sprachfarben.de

Kategorien: Rathaus