Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Chorgemeinschaft Steinwiesen-Nurn

21.09.2016 Auf den Spuren der Regensburger Domspatzen.

Nurn – Dort wo die berühmten und renommierten Regensburger Domspatzen ihr gesangliches Können zumeist demonstrieren, kam nun die Chorgemeinschaft Steinwiesen-Nurn zu einem ihrer Höhepunkte. Bei einem Tagesausflug in die oberpfälzische Hauptstadt wurde ihr die Möglichkeit im Regensburger Dom gegeben, zwei Kirchenlieder den zahlreichen Zuhörern zu präsentieren. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Karina Klaumünzer präsentierten die Sängerinnen und Sänger aus dem Frankenwald in gekonnter Weise „Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Johannes Sebastian Bach und „Ehre sei Gott in der Höhe“. Ein ganz neues Gefühl war für den Chor aus dem Rodachtal nicht nur der begeisternde Beifall der Zuhörer, die noch von der kurz vorher stattgefundenen heiligen Messe anwesend waren und den inzwischen erschienenen Besuchern, sondern auch die überwältigende Akustik in der Kathedrale.

Dabei hatte es im Vorfeld nicht nach dem gewünschten Auftritt ausgesehen. Die Bemühungen der Vorsitzenden des Gesangvereins Nurn, Elisabeth Daum, sind nämlich im Sande verlaufen, da die Anrufe bei der Domverwaltung zu keinem Ergebnis führten. Doch beim Dombesuch wurde im Anschluss an dem Gottesdienst ein Messner befragt, der schließlich nach einigem hin und her „grünes Licht“ gab“.

Der weitere Aufenthalt in der UNESCO-Welterbestadt wurde unter anderem mit einer Stadtrundfahrt, einer Schifffahrt auf der Donau, einem Spaziergang durch die engen Gassen und einem Aufenthalt in dem Brauerei-Traditionsgasthaus Kneitinger abgerundet. hf

Kategorien: Vereine