Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Computer kontra Bücher – Schauen kann Lesen nicht ersetzen

28.10.2019 Erster Lesenachmittag in der Grundschule Steinwiesen war ein voller Erfolg – Bücher sind wieder „in“

Steinwiesen (sd) Bücher – Jahrzehnte, ja sogar Jahrhunderte das Medium schlechthin. In der heutigen Zeit wird es gerade von Kindern und Jugendlichen nicht mehr sehr hoch geschätzt.

In den Zeiten der Digitalisierung, der Computer, Tabletts und Smartphones wirken sie manchmal etwas antiquiert. Doch wer sich trotzdem mit dem geschriebenen Wort befasst, merkt schnell, dass Bücher nicht zu ersetzen sind.

In der Grundschule Steinwiesen wollte man den Schülern und Schülerinnen das Buch schlechthin wieder nahebringen. Nachdem im Juni 2015 die kleine Bücherei in der Schule ihre Pforten geöffnet hat und sich die Jungen und Mädchen Bücher ausleihen können, rückt das Buch auch wieder mehr in den Fokus. Beim ersten Lesenachmittag waren die Kids deshalb auch mit Eifer bei der Sache. Vier Mitglieder des Elternbeirates, Susanne Gebhardt, Rainer Deuerling, Frank Hauck und Martina Zwosta lasen in den einzelnen Klassen aus einem Buch vor. Dieses hatten die Kinder jeder Klasse im Vorfeld als ihr Lieblingsbuch ausgewählt. Die Vorleser liefen in dieser Stunde wirklich zur Höchstform auf und zogen die Schüler in ihren Bann.

Eine tolle Auswahl an Kinder- und Sachbüchern war in der Pausenhalle aufgebaut, die die Kronacher Buchhandlung „Lesezeichen“ zur Ansicht zur Verfügung gestellt hatte. Anschauen, durchblättern und schmökern – das konnten sowohl die Jungen und Mädchen als auch ihre Eltern. Und der Zuspruch zeigte, dass das oft totgesagte Medium Buch noch immer quicklebendig und aktuell ist. Nach dem Vorlesen bastelten die Kinder noch Lesezeichen, die sie sicher in ihr nächstes Buch stecken werden.

Kategorien: Schule, Rathaus, Veranstaltungen