Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Die Erfolgsserie geht weiter

04.08.2017 Uwe und Kerstin Kuhnlein Europameister im 2er Mixed bei der 12 Stunden MTB Europameisterschaft.

Steinwiesen (sd) Der Europatitel bei der 12 Stunden MTB Europameisterschaft ist bereits jetzt das Tüpfelchen auf dem Jahr 2017 für Uwe und Kerstin Kuhnlein aus Steinwiesen. Ihre Erfolgsserie begann vor etlichen Jahren und kontinuierlich holen sie einen Titel nach dem anderen. Auch in diesem Jahr waren die beiden bereits mit einem Vizeweltmeistertitel in der Alpentrophy 2017 erfolgreich. Nun holten sie im 2er Mixed bei der 12 Stunden MTB Europameisterschaft rund um den Schatzberg in Dießen am Ammersee den Europameistertitel. Unter dem Jubel der Zuschauer fuhr Kerstin Kuhnlein um 20.00 Uhr die Schlussrunde nach 12 Stunden, 35 Runden und 280 Kilometer und sicherte für sich und Uwe den Titel „Europameister“. Der dritte im Bunde, Sascha Liebrenz aus Rattelsdorf, der ebenfalls für das Sirius-Team an den Start ging, konnte als Solofahrer den sechsten Platz seiner Altersklasse, bzw. den elften Platz im Gesamtfeld einfahren.

Es war kein leichtes Rennen, das es hier zu fahren galt. Die Wetterverhältnisse und der starke Regen in den Tagen davor hatten die Strecke unmöglich gemacht. Bereits am Anreisetag überlegte die Rennleitung, den Streckenkurs zu ändern. Der Startschuss fiel um 8.00 Uhr morgens und Uwe gab gleich alles, um bereits am Anfang einen Vorsprung herauszufahren. Dies gelang auch Kerstin und so lag man nach drei Runden bereits drei Minuten vorne und in Führung. Kontinuierlich wurde dieser Vorsprung ausgebaut. In Gefahr geriet er jedoch, als Kerstin in Runde 15 stürzte und das Schaltauge am Bike verbog. Glücklicherweise konnte sie die Runde zu Ende fahren und mit Uwe wechseln. „Ich hatte ein ungutes Gefühl, denn wenn Kerstin nicht hätte weiterfahren können, hätte ich die letzten sieben Stunden alleine fahren müssen und ich hatte bereits erste Ermüdungserscheinungen“, erinnert sich Uwe Kuhnlein. Doch Kerstin gab nicht auf und mit dem reparierten Bike griff sie wieder in das Geschehen ein. Mittlerweile hatte die Temperatur locker die 30 Grad überschritten und es wurde nicht leichter. Aber die beiden fuhren konstant ihre Runden weiter, obwohl Uwe immer wieder mit starken Krämpfen zu kämpfen hatte. Doch alles war vergessen, als Kerstin die Schlussrunde beendete und feststand, dass sie den Europameistertitel errungen hatten. „Nun haben wir den Hattrick geschafft, in drei 12 Stunden Rennen in Folge haben wir im 2er Mixed gewonnen. Die Krönung ist heute der Europameistertitel“, freute sich Kerstin Kuhnlein zum Schluss. Zwar außer Atem, ziemlich fertig, aber unendlich glücklich. Als kleiner Zusatzbonus war sie auch noch schnellste Frau im gesamten Damenfeld der 2er, 4er und 6er Teams.

Sascha Liebrenz wurde bei seiner ersten Solofahrt bei einem 12 Stunden Rennen von seiner Freundin Yvonne Kuhnlein bestens betreut und moralisch unterstützt. Er fuhr ebenfalls ein grandioses Rennen und kam am Ende als sechster in seiner Altersklasse und als elfter im Gesamtfeld der Solofahrer ins Ziel. Auch er hatte zwischenzeitlich mit Krämpfen und Fußbrennen zu tun, fuhr aber unbeirrt seine Runden und arbeitete sich während des Rennens immer weiter nach vorne.

Kategorien: Sport, Veranstaltungen