Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Erlebnispfad Steinwiesen
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen
Sonnendurchfluteter Hochwald
Brücke am Erlebnispfad
Fränkische Schlehen

Ehrung

18.01.2018 Marcus Ströhlein erhielt das staatliche Ehrenzeichen in Silber - zahlreiche aktive und passive Ehrungen durchgeführt.

Ehrungen
Steinwiesen (sd) 25 Jahre aktiven Dienst sind 25 Jahre 52 Wochen im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag bereit zu sein, zu helfen und für die Mitmenschen da zu sein. 25 Jahre aktiven Dienst heißt aber auch, nun könnte man von aktiv zu passiv wechseln. Aber das steht für Marcus Ströhlein noch nicht zur Debatte. Kommandantin Kerstin May ging in ihrer Laudatio auf die „Laufbahn“ des Geehrten ein. 1994 eingetreten, mit einem hohen Ziel, in die Fußstapfen seines Vaters Ludwig zu treten, der als Ehrenkommandant sehr geschätzt war. Als Denker und Bastler konnte Marcus Ströhlein nach der Grundausbildung als Maschinist und Gerätewart überzeugen. Zusammen mit Kerstin May wurden viele Projekte von Ströhlein umgesetzt, wie die Anschaffung des Mehrzweckfahrzeuges, die Modernisierung des Gerätehauses usw. Besonders stolz sind die Kommandanten auf die zweifache Auszeichnung der FF Steinwiesen mit dem Conrad-Dietrich-Magirus-Preis. Nun steht noch das neue Fahrzeugkonzept an, das in diesem Jahr mit der Anschaffung des ersten Fahrzeuges begonnen wird.

Neben Marcus Ströhlein konnte Andreas Klinger (Wombl) für 30 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet werden. Er war damals maßgebend an der Gründung der Jugendfeuerwehr beteiligt. 10 Jahre aktiv sind bereits Kathrin Gremer-Schneider und Vivien Stöcker. Zum Feuerwehrmann konnte Dominik Kopp befördert werden und Mattias Prockl zum Löschmeister.

Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Lukas Richter, zeichnete passive Mitglieder für jahrzehntelang Treue aus. Dies waren für 60 Jahre Mitgliedschaft Josef Bayerkuhnlein, Walter Dressel, Josef Hellgeth, Erich Hümmer, Edwin Kuhnlein und Johann Ströhlein. 50 Jahre die Treue hält bereits Walter Schmittdorsch seiner Feuerwehr. Marcus Ströhlein wurde für 25 Jahre geehrt.

Die Ehrungen im aktiven Sektor wurden von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, stellv. Landrat Gerhard Wunder und Kommandantin Kerstin May durchgeführt. Wunder betonte, dass der Landkreis Kronach viel in die Ausbildung der aktiven Feuerwehrleute steckt. Gerade in das neue Atemschutzausbildungszentrum werden 3,5 bis 4 Millionen Euro investiert. Er lobte Marcus Ströhlein, der in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist. Seine Art bezeichnete Wunder als „hart aber herzlich“ und betonte, dass Ströhlein fachlich hervorragend ausgebildet sei.


Gemeinsam mit den Ehrengästen der Kreisbrandinspektion, den Vorständen und Kommandanten stellten sich die Geehrten Marcus Ströhlein (5.v.li), Andreas Klinger (re), Kathrin Gremer-Schneider (3.v.re), Mattias Prockl (4.v.re), Walter Dressel (6.v.li), Johann Ströhlein (5.v.re), Walter Schmittdorsch (2.v.li). zum Erinnerungsfoto

Kategorien: Feuerwehr, Veranstaltungen