Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Eigeninitiativen in der Corona-Zeit gedankt

04.08.2020 Die Marktgemeinde Steinwiesen und Bürgermeister Gerhard Wunder sagen Vergelt’s Gott.

Steinwiesen (sd) Ein ganz Herzliches „Vergelts‘ Gott“ sagte Bürgermeister Gerhard Wunder den Vertretern der Bürgerinitiativen, die gleich zu Beginn der Corona-Pandemie Aktionen ins Leben gerufen haben. Und da war es ganz egal, ob man einen Lieferdienst und Einkaufsangebote betrieben hat oder sich stunden- und tagelang von der Nähmaschine nicht fortbewegt hat, um Masken zu nähen.

In Steinwiesen Ort wurde der Lieferdienst des DLRG Ortverbandes mit insgesamt 10 Personen, der zusammen mit Ulrich Kolb vom Gasthof „Goldener Anker“ und seinem Team ins Leben gerufen wurde, sehr gut angenommen. Unterstützung bekamen die Bürger auch von den Musikern des Musikvereins Steinwiesen, die zu dritt einen Einkaufsdienst organisierten. Masken, Masken, Masken – viele Frauen in Steinwiesen und Neufang werden auch in 10 Jahren noch an die vielen Stunden an der Nähmaschine denken. Die Dorfgemeinschaft Neufang hat weit über 1000 Masken von 22 freiwilligen Helfern nähen lassen. Nachdem Wagners Hotel in Steinwiesen lange geschlossen bleiben musste, hatten sich Caroline Wagner und ihr Team entschlossen, ihren Beitrag zum Wohle der Bürger zu leisten und waren ebenfalls mit 12 Leuten fleißig am Maskennähen. Natürlich wurden diese Behelfsstoffmasken überall gebraucht. Damit sie aber auch dort ankamen, wo sie hinsollten, wurden sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas-Sozialstation Steinwiesen an ihre Patienten verteilt.

Bürgermeister Gerhard Wunder dankte all den freiwilligen Männer und Frauen, die sich hier eingesetzt haben, um die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie erträglicher zu machen und zu helfen. Als kleines Dankeschön bekamen alle Helfer einen Rodachtaler. Die Vertreter der Initiativen nahmen die Geschenke stellvertretend für alle entgegen. Finanziert wurde diese Aktion aus dem Geldbetrag, den die Gemeinde aus dem staatlichen Hilfskontingent zur Verfügung gestellt bekam. Hiervon wurden bereits einige Ausgaben der Hilfsinitiativen unterstützt. Nun sollen auch die Helfer selbst eine kleine Anerkennung erhalten. Die Gemeinde Steinwiesen legte für jeden noch eine Freikarte fürs Erlebnisbad drauf. Gerhard Wunder dankte vor allem den „Motoren“, die die einzelnen Aktionen ins Leben gerufen haben.

 

Kategorien: Rathaus, Vereine, Sonstiges