Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Ein Freund der örtlichen Vereine

20.02.2019 Hans Merkl feierte in Nurn 85. Geburtstag.

Nurn - Mit Hans Merkl feierte in Nurn ein vor 57 Jahren zugezogener Mittelfranke seinen 85. Geburtstag, der in örtlichen Vereinen mit viel Engagement aufwartete. Seine Verdienste haben unter anderem die Ortsgruppe des Frankenwaldvereins (FWV) und der Sportverein mit der Übertragung der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt.

Obwohl der aus Forth-Eckental bei Nürnberg stammende Geburtstagsjubilar erst im Alter von 28 Jahren aufgrund seiner schon seit längerem und viel zu früh verstorbenen Frau Lotte seinen festen Wohnsitz im Steinwiesener Ortsteil fand, ist er zu einem echten Frankenwälder geworden. Durch seine unkomplizierte Art und Beliebtheit ist er zum "Bürgermeister im Nurner Ortsteil Katzenschnipfel“ aufgestiegen und sorgte so alljährlich zusammen mit seinen Mitstreitern für eine Menge Spaß und Unterhaltung.

Verwunderung löste Hans Merkl aus, als er sich in der FWV-Ortsgruppe neben seiner Tätigkeit als Kassierer auch als Werbewart einsetzte und innerhalb von nur zwei Jahren nicht weniger als 150 neue Mitglieder geworben hat. Aufgrund dieses außergewöhnlichen Erfolges erhielt er die goldene Ehrennadel des FWV-Hauptvereins. Über zwei Jahrzehnte rackerte er unermüdlich als Platzwart für die Fußballer des SV Nurn, bei dem Verein, wo er auch über viele Jahre als Fähnrich fungierte und stets zur Stelle war, wenn es galt freiwillige Arbeitsleistungen zu erbringen. Aber auch in anderen örtlichen Vereinigungen packte er mit an, wenn er gerufen wurde. Da er aus der Nähe von Nürnberg stammt, ist es für ihn eine Selbstverständlichkeit, dass er ein echter „Club“-Anhänger des Fußball-Bundesligisten ist.

Zu den Gratulanten gehörten neben Bürgermeister Gerhard Wunder und Pfarrer Richard Reis die Vertreter des Sport- und Frankenwaldvereins, der Feuerwehr, des Mehrzweckhaus-Bauvereins sowie die SV-Gymnastikdamen. Mit einem Geburtstagsständchen wartete der örtliche Musikverein auf. Bei einer großen Familienfeier waren selbstverständlich auch seine vier Kinder, sieben Enkelkinder und sechs Urenkel mit von der Partie. hf

Kategorien: Rathaus, Sonstiges