Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Einstimmung auf das Weihnachtsfest ist gelungen

21.12.2017 Adventsabend in der Pfarrkirche Mariae Geburt begeisterte mit dem Chor, der Schola, dem Kinderchor und dem Steinwiesener Blechensemble.

Steinwiesen (sd) Musik, besonders in der Vorweihnachtszeit bewegt die Menschen. Musik kann einstimmen auf das kommende Weihnachtsfest und die Herzen öffnen, um für die Ankunft des Herrn bereit zu sein. Und genau das vermittelten die Lieder und Geschichten beim Adventsabend des Gesangvereins „Cäcilia“ Steinwiesen in der Pfarr- und Wallfahrtskirche „Mariae Geburt“ in Steinwiesen. Besonders gespannt waren alle Besucher auf den neugegründeten Grundschulchor der Grundschule Steinwiesen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Unter der Leitung von Andreas Thiel begeisterten die Kinder mit dem Lied von Lorenz Maierhofer „Singen wir im Schein der Kerzen – frohe Weihnacht, merry Christmas“ und das Weihnachtslied für Kinder schlechthin: „Ihr Kinderlein kommet“. Toll, was die Jungen und Mädchen seit der Gründung im September 2017 gelernt haben. Eine Premiere feierte auch das extra für den Adventsabend gegründete Steinwiesener Blechensemble. Vier tolle Musiker des Musikvereins Steinwiesen haben sich hier zusammen gefunden, um gemeinsam die Zuhörer auf Weihnachten einzustimmen. Caro (Carolin Kremer) und Max (Maximilian Hollendonner) mit ihren Trompeten, Basti (Sebastian Müller) mit dem Bariton und der Krems (Christian Kremer) mit der Tuba sollten in dieser Formation auf jeden Fall zusammen bleiben, sie sind eine Bereicherung für jedes Konzert. „Küss mich, halt mich, lieb mich“ – die Titelmelodie des Films „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ klang mit dem tiefen Blech einfach fantastisch. Genauso wie das Spiritual „Go tell it on the mountains“ – der Herr ist geboren.


Mit großer Begeisterung dabei waren die Kids des Grundschulchores Steinwiesen unter der Leitung von Andreas Thiel (am Keyboard)

Bewährtes und Neues, das sind die Eckpfeiler des Abendabends in Steinwiesen. Und genau deshalb stimmte die Schola mit der Fränkischen Weihnacht auf den Abend ein mit „Jetzt fangen wir zum Singen an“, eine alpenländische Volksweise mit dem fränkischen Text von M. Mattes. Eine Melodie aus dem 16. Jahrhundert zeichnet „Oh Bethlehem, du kleine Stadt“ aus mit einem Text von Helmut Barbe/Philips Brooks. Die Akustik voll ausgenutzt wurde bei den Liedbeiträgen der Chorgemeinschaft Steinwiesen-Nurn. Eine Hommage an den Ehrendirigenten Walter Klose war der erste Gesangsblock mit Liedern wie „Oh Heiland, tu den Himmel auf“ geschrieben Würzburg 1828, „Ein Lied lasst uns jetzt singen“ aus dem Spessart und „Freu dich Erd‘ und Sternenzelt“ aus Böhmen, die Sätze für den Chor stammen alle von Walter Klose. Der zweite Block der Chorgemeinschaft drehte sich um Weihnachten und die Adventszeit. „Es kommt ein Schiff geladen“ aus dem Andernacher Gesangbuch von 1608, „Hell vom Turm die Glocken künden“ nach dem Satz von Manfred Bühler, „Hoch tut euch auf“ von Christoph Willibald Gluck (1714-87) und „Frohe Weihnachten“, ebenfalls nach einem Satz von Manfred Bühler ließen die Herzen aufgehen und die Vorweihnachtsstimmung Einzug halten. Genauso wie die beiden Lieder, die die Akteure zusammen mit den Zuhörern gemeinsam unter Begleitung von Max Hollendonner und Carolin Kremer mit ihren Trompeten sangen: „Leise rieselt der Schnee“ von Eduard Ebel (1836-1905) und „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel.


Das Steinwiesener Blechensemble begeisterte mit von links Christian Kremer, Sebastian Müller, Max Hollendonner und Carolin Kremer. Hinten links Walter Schmittdorsch, der durchs Programm führte

Durch das Programm führte Walter Schmittdorsch, der den Adventsabend unter das Motto „Fränkische Weihnacht“ stellte und kleine Geschichten aus dem Fränkischen erzählte. Besonders die Geschichte „Adventskalender“ regte zum Schmunzeln an angesichts der Raffiniertheit, wie die Kinder ihre Eltern ausgetrickst haben. Am Anfang hatte die Vorsitzende der „Cäcilia“ die Besucher und Mitwirkenden herzlich begrüßt und allen gedankt, die im Vorfeld und am Abend selbst mitgearbeitet haben. Sie überbrachte auch als zweite Vorsitzende die Grüße des Sängerkreises Coburg-Kronach-Lichtenfels. Die freiwilligen Spenden der Besucher des Adventsabends werden für die Finanzierung der Jugendarbeit verwendet, um das Weiterbestehen des Grundschulchores zu sichern.


Die Schola unter der Leitung von Walter Schmittdorsch (3.v.re) kann als „schnelle Eingreifgruppe“ viele Veranstaltungen bereichern

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen, Kirche