Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Festabend begeisterte nicht nur die Narren

15.11.2018 Helau zu 22 Jahre Faschingsgesellschaft und 70 Jahre Prinzenpaare in Steinwiesen.

Steinwiesen (sd) Der Fasching in Steinwiesen hat Tradition und das nicht erst seit der Gründung der Faschingsgesellschaft (FGS) am 15. November 1996. Vorher gab es die „IGF“ – Interessengemeinschaft Fasching (seit 1990), die sich aus den legendären Veranstaltungen des Lügensagervereins am Faschingsdienstag entwickelte. Doch Jahrzehnte vorher waren die Narren schon in Steinwiesen aktiv. Kinderumzüge, Faschingstänze und Kappenabende und tolle Prinzenpaare.

Bereits seit 70 Jahren vertreten die Hoheiten die Farben des Steinwiesner Faschings und alles fand 1949 seinen Anfang mit Prinzessin Ingrid I. und Prinz Josef I. Ingrid Wich, geborene Schneider, genannte Straßberger und der „Ald Hacke“ Josef Beiergrößlein waren damals stolze Besitzer des Faschingszepters. Prinzessin Ingrid war bei der Jubiläumsveranstaltung dabei, leider ohne Prinz, der ist bereits 2013 verstorben. Doch sie war nicht allein, denn alle Prinzen und Prinzessinen der letzten 70 Jahre waren eingeladen und viele waren gekommen. Aber nicht nur das „große“ Prinzenpaar sondern auch die vielen Kinderprinzenpaare waren zahlreich vertreten und feierten mit.

Eine Bildpräsentation von Robert Unglaub mit den Bildern der Prinzenpaare aus 70 Jahren begeisterte die Zuschauer, die natürlich manchmal raten mussten, wer der fesche Prinz oder die liebliche Prinzessin eigentlich sind. Alle Prinzenpaare und Kinderprinzenpaare wurden namentlich begrüßt und erhielten den neuen Jubiläumsorden der FGS. Dieser wurde gestaltet von Sabine Schmittdorsch und gefertigt wurde er bei der Fa. Kober.


Das Prinzenpaar Ingrid I. und Josef I im Jahr 1949. Foto: privat

Ehrung durch den Fastnachtsverband Franken
Der Bezirkspräsident aus Oberfranken des Fastnachtverbandes Franken, Norbert Greger, gratulierte der Jubiläumsgesellschaft zum 22-jährigen Bestehen der FGS. Viele Aktivitäten, hervorragende ehrenamtliche Faschingspflege und Jugendarbeit sind eine Bestätigung dafür, dass seit der Gründung erfolgreich gearbeitet wurde. „Es ist toll, wie ihr es schafft, Altes und Schönes und das Brauchtum zu erhalten“, betonte Greger. Stolz übergab er deshalb die Ehrungsurkunde für 22 Jahre Faschingsgesellschaft an den Präsidenten Wieland Beierkuhnlein.

Begrüßung und Moderation
Nach der Begrüßung durch Präsident Wieland Beiekuhnlein führte Christian Kremer durch die Veranstaltung. Besonders die Showacts präsentierte er in seiner lockeren Art. „Acht Beine, vier Mädels, Superkostüme und ein Tanz“, so kündigte Christian Kremer die Tanzmariechen der FGS, Lena, Julia, Maria und Amira, an. Als Andrea Berg begeisterte Hedi Höhn und die Rrrrodachtaler brachten den Saal zum Kochen. Die geordnete ungeordnete Choreographie aus Bewegung und Text in einem gnadenlosen Durcheinander war genial und nicht fast mehr zu toppen. Viel Gelächter gab es, als die Koslowskis die Bühne belagerten und zum alltäglichen Wahnsinn einer Familie einluden.

Grußworte
Bürgermeister Gerhard Wunder hatte sich in seinem Grußwort eine närrische Begrüßung ausgedacht und gratulierte herzlich. Er berichtete, dass sich der Markt Steinwiesen bereits am 29. Januar 1996 bereit erklärt habe, der Faschingsgesellschaft beizutreten. Diesen zukunftsweisenden Beschluss fasste das Gremium noch unter Altbürgermeister Reinhold Renk. „Und so trat auch der Elferrat des Marktgemeinderats dem Narrenverband bei“, sagte Wunder.

Musikalisch wurde der Abend von Ali & Querchl begleitet. Mit einer Präsentation von Bildern und Berichten aus 22 Jahre FGS begeisterte Robert Unglaub zum Schluss die vielen Besucher, die noch bis in die Morgenstunden feierten.


Sie war vor 70 Jahren die erste Faschingsprinzessin – Ingrid I. zusammen mit Präsident Wieland Beierkuhnlein (li) und zweiten Präsidenten Jürgen Deuerling

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen, Fasching