Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Gerhard Welsch zum Ehrenmitglied ernannt

13.01.2017 Freiwillige Feuerwehr ehrt verdienten Kameraden – fast fünf Jahrzehnte Mitarbeit in seiner Wehr – Mahner für die Tradition und dennoch offen für das Neue.

Steinwiesen (sd) Ehre wem Ehre gebührt – so begann 1. Vorsitzender Lukas Richter die Laudatio für den neu zum Ehrenmitglied ernannten Gerhard Welsch. Fast fünf Jahrzehnte arbeitet er zum Wohle der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins. Seit er am 1. Mai 1969 in die Feuerwehr Steinwiesen eintrat, hatte er zahlreiche Ämter inne. Man denke an die Anfänge des Atemschutzes, Gerhard Welsch war hier der erste Leiter von 1985 bis 1997. Als Kreisbrandmeister agierte er von 1987 bis 1992 und als stellvertretender Kommandant von 1997 bis 1998, danach stand er als Kommandant von 2000 bis 2006 an der Spitze der aktiven Wehr. Von 2007 bis 2010 war Welsch auch stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Er war stets eine wichtige Anlaufstelle für die nachfolgende Generation im Feuerwehrwesen in Steinwiesen. „Gerhard Welsch ist ein Mahner für die Tradition und dennoch offen für das Neue“, sagte Vorsitzender Lukas Richter und lobte seine Erfahrung und den Kameradschaftsgeist.

Gerhard Welsch setzte sich mit Nachdruck für eine zeitgemäße Ausbildung, besonders in der Unfallverhütung ein und war maßgeblich am Ausbau und der Verbesserung der Alarmierung beteiligt. Bei der Beschaffung, Aufbau und Unterhaltung von zwei Fahrzeugen war er eine große Hilfe. Beim Bau des Gerätehauses und der Durchführung der Spendenaktion und den damit verbundenen Veranstaltungen war Welsch stets an „vorderster Front“. Noch viel wäre aufzuführen, viel hat das neue Ehrenmitglied in den fast 50 Jahren geleistet. Nur eines sei noch zu erwähnen, sein ausgeprägter Kameradschaftsgeist zeichnet ihn aus und führte 2001 auch zur Gründung der Seniorengruppe „die Roten Teufel“, deren Präsident er seitdem ist. Seit 2002 ist er auch Beauftragter der Brandschutzerziehung. Wegen seiner vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten zum Wohle der aktiven Wehr und des Feuerwehrvereins wurde ihm nun in dankbarer Würdigung seiner Verdienste die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

undefined
Das neue Ehrenmitglied Gerhard Welsch (2.v.li) ist nach der Laudatio von Vorsitzenden Lukas Richter (li) sprachlos. Rechts stellv. Vorsitzender Stephan Kirsch und Kommandantin Kerstin May mit der Ehrenurkunde

Kategorien: Feuerwehr, Vereine