Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Glückliche Gesichter bei der Konfirmation

25.05.2021 Die persönliche Bestätigung der Taufe und somit das bewusste Ja zum christlichen Glauben erneuert.

Foto: Susanne Deuerling
Stolz feierten die drei Jugendlichen ihre feierliche Konfirmation. Von links Max Smettane, Pfarrer Dr. Göll, Julina Feulner und Felix Neder

Steinwiesen (sd) „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt“ – dieser Spruch aus dem Johannes Evangelium 15, 16a steht über dem Gottesdienst zur Konfirmation in der St. Johanneskirche in Steinwiesen.

Unter dem feierlichen Orgelspiel ziehen die drei Konfirmanden Felix Neder, Max Smettane und Julina Feulner zusammen mit Pfarrer Dr. Göll in das Gotteshaus ein. Auf dem Taufstein brennen bereits die Taufkerzen der drei und die Angehörigen warten in den Bänken. Pfarrer Göll begrüßte die zwei Jungen und das Mädchen und dankt ihnen dafür, dass sie sich dafür entschieden haben, ihr Ja zur Heiligen Taufe und dem christlichen Glauben nun selbst zu erneuern.

Bewegend ist die Predigt, die ein Thema aufgreift, mit dem man in diesem Konfirmationsgottesdienst nicht gerechnet hätte. Pfarrer Göll sprach über die sogenannten „Influencer“, die durch ihre Präsenz, ihr Verhalten, ihre Meinung und ihr ganzes Wesen besonders junge Menschen über das Internet sehr beeinflussen können. Sie übernehmen teilweise den Posten der Eltern, merken, wenn die Jugendlichen gelobt und anerkannt werden wollen und teilen ihnen mit, was „gerade so in ist“. Aber was ein Mensch wirklich wert ist, das hängt nicht von den zahlreichen „Followern“ ab. Gott liebt den Menschen auch so, wie er ist, er ist so gewollt, auch wenn er nicht immer alles richtig macht. Nicht alles, was die Influencer wichtig finden, ist auch wichtig. Nicht alles, was die Influencer machen, ist auch richtig und manchmal sind nicht einmal die Influencer real. Doch wer auf Gott vertraut, der kann sich darauf verlassen, dass er einen guten Weg finden wird. Denn die Menschen sind alle aus Gottes Hand und sie bleiben auch in Gottes Hand.

Das Taufversprechen, das damals die Paten und Eltern gaben, wurde nun von den drei Konfirmanden erneuert. Pfarrer Göll zitierte die Konfirmationssprüche von Felix (Joh. 15) „Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.“, Julina (Josua 1) „Gott sagte zu Josua, ich sage dir, sei mutig und entschlossen, denn ich dein Herr bin bei dir“ und Max (Psalm 138) „Herr, deine Güte währet ewig, lass nicht los das Werk deiner Hände.“ Anschließend segnete er sie und sie erhielten ihre Konfirmationskerze und die Urkunde.

Nach dem feierlichen Abendmahl mit Brot und Wein (natürlich Corona-konform) dankten Felix, Max und Jolina für die große Gnade. Vertrauensmann Albert Färber überbrachte im Namen des Kirchenvorstandes die herzlichsten Glückwünsche und wünschte vor allem Gottes Segen und dass der Weg der Konfirmanden auch immer der Weg von Jesus Christus sei. Nach einem großen Dank an die Paten von Ramona Smettane erklang das „Großer Gott, wir loben dich“ jubilierend von der Empore, bevor Pfarrer Dr. Göll den Segen an alle Mitwirkenden und Besucher des Gottesdienstes spendete.

Umrahmt wurde der feierliche Konfirmationsgottesdienst von Ingrid Renk an der Orgel, Paula Smettane mit ihrer Querflöte und mit ganz besonderen Liedern von Silvia Wachter an der Gitarre. Ihre Lieder „Alle Knospen springen auf“, „Ins Wasser fällt ein Stein“, „Herr, wir bitten, komm und segne dich“ sowie „Komm, sag es allen weiter“ gingen tief ins Herz der Zuhörer. Die Lesung trug Wieland Beierkuhnlein vor und ein großer Dank galt auch der Mesnerin Conny Köhler.

Kategorien: Kirche, Veranstaltungen