Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Jahreshauptversammlung des SV Nurn

23.03.2017 Heuer wird 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Nurn – Ein Hauptaugenmerk des Sportvereins (SV) Nurn gilt in diesem Jahr dem 60-jährigen Bestehen. Wie bei der Jahreshauptversammlung Vorsitzender Vinzenz Sesselmann informierte, werde dieser Anlass in der Zeit vom 6. bis 9. Juli begangen. Auf dem sportlichen Programm stehe dann der im Fußball wieder eingeführte Gemeindecup unter vier Fußball-Teams und im Tischtennis die Großgemeindemeisterschaft. Im Rahmen eines Festkommerses würden Ehrungen, die in der Vergangenheit in der Jahresversammlung vorgenommen wurden, durchgeführt.

Zu Beginn der Zusammenkunft im Vereinslokal Klug betone Sesselmann, dass er deshalb seine Vorsitzenden-Tätigkeit gerne ausgeführt habe, weil er sich auf ein treues Helferteam verlassen konnte. Bei seinem Rückblick ging er auf die abgehaltenen Veranstaltungen und die geleisteten Arbeitseinsätze ein. Diese Arbeiten betrafen vor allem die Erweiterung und Erneuerung der Umkleidekabine beim Fußballplatz sowie die Behebung von Schäden im Duschraum der ehemaligen Volksschule. Er war guten Mutes, dass in diesem Jahr die Kabinen-Restarbeiten abgeschlossen werden können. Arbeiten seien aber auch noch wegen der Werbebanden und der Fangnetze notwendig.

Interessant gewesen sei das absolvierte Trainingslager in Schneeberg im Erzgebirge. Einen besseren Besuch hätte er sich beim Sportfest und beim Faschingstanz gewünscht. Erfreut sei er darüber, dass Fußballtrainer Reinhard Deuerling seine Übungsleitertätigkeit um ein weiteres Jahr verlängert habe. Den Rückzug der Zweiten Mannschaft vom Punktspielbetrieb begründete der Vorsitzende unter anderem mit der Einführung einer eingleisigen B-Klasse. Da nicht immer alle Akteure zur Verfügung stünden und auch sonstige Ausfälle nicht zu verhindern seien, wären die 20 zu absolvierenden Begegnungen nicht zumutbar gewesen. Im Bereich Tischtennis sei leider der Spielerkader zusammengeschrumpft. Verlass sei stets auf die Damen-Gymnastikgruppe, die wertvolle Unterstützungen leiste. Deren Leiterin Evi Sesselmann informierte, dass sich derzeit 20 Aktive zu den Übungsstunden am Donnerstag im Mehrzweckhaus einfinden. Vieles habe man in der Vergangenheit für die Ortsverschönerung getan.

Fußball-Spielleiter Markus Deuerling beleuchtete unter anderem die derzeit laufende Saison in der A-6-Klasse. Zwar belege die Mannschaft in dem 15er-Teilnehmerfeld derzeit nur den 12. Tabellenplatz, jedoch sei der Vorsprung zu den davor stehenden Teams nicht allzu groß. Da von den restlichen zwölf Begegnungen der SV Nurn sieben Mal zu Hause antreten könne, hoffte er auf ein gutes Abschneiden am Saisonende. Dies vor allem, weil von den bisher absolvierten sieben Heimspielen noch keine Partie verloren wurde. Im Berichtszeitraum seien in 31 Spielen 27 Akteure eingesetzt worden. Am meisten seien dabei Pascal Deuerling (30), Lukas Deuerling und Philipp Pohl (je 28) mit von der Partie gewesen. Von 68 erzielten Toren ragte Patrick Wolfram mit 33 erzielten Treffern heraus.

Alexander Greser von der Tischtennis-Abteilung bedauerte, dass die Mannschaft aus der 1. Kreisliga absteigen musste. Derzeit müsse sie in der 2. Kreisliga auf der Hut sein, um nicht durchgereicht zu werden, denn der Abstand zu einem Abstiegsplatz betrage nur noch drei Zähler.

Von einer größeren Mindereinnahme musste Kassierer Uwe Stöhlein berichten. Geschuldet sei der Minusbetrag vor allem dem Hüttenumbau und der Sportplatzpflege. Auch ein Zuschauerrückgang sei zu beklagen gewesen. Die Prüfer Jürgen Eckert und Markus Fritzmann bestätigten eine tadellose Führung der Finanzen. Als „Bauleiter“ für die Sanierung der Fußballerkabine gab Uwe Ströhlein zusätzlich einen Blick auf die in viel Eigenregie getätigten Arbeiten. Hierfür dankte er den Helferkreis ebenso wie zuvor schon der Vorsitzende.

Die anwesenden Vertreter örtlicher Vereine dankten für das stets gute Miteinander und wünschten dem Sportverein, dass seine sportlichen Ziele in Erfüllung gehen mögen. hf

Kategorien: Sport, Vereine