Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Jahreshauptversammlung FFW Birnbaum

01.02.2017 Thomas Kräußling mit dem Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet – Verdienste wurden gewürdigt.

Birnbaum (sd) 29 Jahre lang ist Thomas Kräußling seiner Feuerwehr Birnbaum schon treu. Und nicht nur das, er steht seit 17 Jahren auch „in vorderster Front“ als stellvertretender Kommandant. Im Jahr 2000 übernahm er das Amt und steht zusammen mit Kommandant Günter Müller wie ein Fels in der Brandung seiner aktiven Mannschaft vor. Thomas Kräußling hat den Maschinistenlehrgang absolviert und alle Leistungsabzeichen von Bronze bis Gold Rot abgelegt. Auch beim Feuerwehrverein engagiert er sich seit Jahren als Kassenprüfer und ist bei jedem Vereinsfest eine unentbehrliche Stütze. Aufgrund seiner geleisteten wertvollen Verdienste verlieh ihm bei der Jahreshauptversammlung Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger das Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes. „In Würdigung deiner besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis Kronach kann ich dich heute auszeichnen“, begann der Kreisbrandrat seine Laudatio. Er betonte, dass diese Ehrung nur an Feuerwehrkameraden verliehen wird, deren Engagement und Dienst über das Maß hinausgehen.

undefined
Stellvertretender Kommandant Thomas Kräußling (re) erhält aus der Hand von Kreisbrandrat und ersten Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Joachim Ranzenberger, das Ehrenkreuz in Silber

Vereinsehrungen

Auch Ehrungen für passive Mitglieder wurden in der Versammlung durchgeführt. Erster Vorsitzender Wolfgang Welscher sagte langjährigen Vereinsmitgliedern den Dank für ihre Treue zur Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Birnbaum ist stolz darauf, Kameraden zu haben, die ihre Wehr unterstützen und die Ideale und Ziele des Vereins mittragen.

Geehrt wurden:
Für 70 Jahre Baptist Gremer
Für 60 Jahre Ewald Löffler, Werner Kotschenreuther (Hs.Nr.56), Werner Kotschenreuther (Hs.Nr.31)
Für 40 Jahre Wolfgang Gremer, Hermann Kotschenreuther

Berichte aus der Versammlung
Die Freiwillige Feuerwehr Birnbaum zählt zurzeit 168 Mitglieder. Davon leisten 34 Kameraden, 11 Kameradinnen und 10 Jugendliche aktiven Dienst. Die Atemschutzgruppe besteht derzeit aus 15 Atemschutzgeräteträgern.

Zahlreiche Termine wurden im letzten Jahr auf Vereinsebene abgehalten. Erster Vorsitzender Wolfgang Wachter berichtete von drei Ausschusssitzungen, die hauptsächlich der Terminplanung der Feste und für Anschaffungen dienten. Drei Beerdigungen waren zu verzeichnen und zahlreiche Kleintermine zu absolvieren. Besonders hob er das „Wildsau-Spündessen“ hervor, zu dem zweiter Kommandant Thomas Kräußling die Wildsau spendierte. Fackelwanderung, Florianstag und Teilnahme an Festen anderer Feuerwehren, Weihnachtsfeier und die Dorfweihnacht standen außerdem auf dem Programm. Die Teilnahme an kirchlichen und weltlichen Festen war selbstverständlich.

Auch im aktiven Bereich war man oft unterwegs. Kommandant Günter Müller konnte von 10 Einsätzen berichten, aufgeteilt in drei technische Hilfeleistungen, zwei Sicherheitswachen und fünf sonstigen Terminen. Es wurden 12 Übungen laut Dienstplan abgehalten, dazu 10 zusätzliche Übungen für die Atemschutzgeräteträger. Zwei Großübungen fanden statt, einmal in Schlegelshaid zusammen mit den Wehren der Großgemeinde Steinwiesen und einmal bei der Fa. Dr. Schneider in Tschirn. Weitere Termine hatte man mit der Kommandantentagung, Unterkreissitzungen, Verkehrsabsicherung beim Faschingsumzug in Steinwiesen sowie bei verschiedenen weltlichen und kirchlichen Anlässen. Ein großer Dank ging an Daniel Gremer, der in unzähligen Ausbildungsstunden die aktive Mannschaft professionell und kompetent in Bezug auf den neu eingeführten Digitalfunk geschult und ausgebildet hat.

Im Bereich der Jugendfeuerwehr war man im vergangenen Jahr ebenfalls sehr aktiv. Jugendfeuerwehrleiter Daniel Gremer berichtete von 19 Übungen der JFW. Außerdem war man auf Kreisebene sehr erfolgreich. In Rothenkirchen legten Jugendliche die Jugendflamme II ab und man war bei der Feuerwehrolympiade erfolgreich. Beim Spieletag in Hesselbach erreichte die Fußballmannschaft auf dem Kleinfeld den zweiten Platz, nachdem man im Halbfinale Wallenfels besiegt hatte. Der Wissenstest der Stufe IV (in Nurn) und der Stufe III (in Steinberg) standen im November auf dem Programm. Drei Jugendfeuerwehrler konnten in die aktive Wehr überstellt werden. Verstärkung erhält die Truppe durch Nadja Jakob aus Eibenberg, die auch in diesem Jahr wieder dabei sein wird.

Neue Spinde
Ein Thema, das seit Jahren die Feuerwehr und die Gemeinde Steinwiesen bewegte, waren die in die Jahre gekommenen Spinde im Feuerwehrhaus Birnbaum. Doch was lange währt …. Endlich war es soweit, die neuen Feuerwehrschränke wurden Wirklichkeit. Nachdem sie am 20. Oktober geliefert wurden, war Arbeitseinsatz angesagt. Bereits vorher wurde die Gerätehalle ausgeräumt und die Wände und die Decke neu gestrichen. Nach der Anlieferung der Spinde wurden die alten Schränke abgebaut und die Neuen in der Fahrzeughalle aufgestellt. Nun stehen 45 Abteile den Kameraden zur Verfügung. Der Dank des Kommandanten und des Vorsitzenden galt Bürgermeister Gerhard Wunder mit seinen Gemeinderäten für diese notwendige Anschaffung. Gerhard Wunder bezifferte die Anschaffung auf ca. 4.500 Euro und meinte, dass der Markt Steinwiesen immer ein offenes Ohr für die Feuerwehren hat.

Vorausschau auf das Jahr 2017
Geplant ist wieder ein Wildschwein-Spündessen
Nachtwanderung
125 Jahre FF Haßlach/Kronach vom 28.4 – 1.5.17
Florianstag der Großgemeinde Steinwiesen im Mai 2017
Lindenfest am 8. Juli
125 Jahre FF Schnaid vom 14.7. – 16.7.
Weihnachtsfeier am 2.12.
Außerdem steht das Leistungsabzeichen in 2017 an, die Fahrausbildung am Feuerwehrauto und die Teilnahme an allen kirchlichen und weltlichen Anlässen.

Grußworte
Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger zeigte sich positiv überrascht von der großen Anzahl an Aktiven, die in Uniform die Versammlung besuchten. Die starke Jugendgruppe zeugt von einer guten Nachwuchsarbeit. Auch lobte er die Berichte im aktiven Sektor, die nicht nur anprangern sondern auch loben, vor allem für die gute Übungs- und Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Birnbaum. Die 10 Einsätze zeigen, dass 10 Mal irgendjemanden geholfen wurde von den Kameraden aus Birnbaum. Im Kreis Kronach wurden im Jahr 2016 ca. 1.400 Einsätze absolviert, alles mit ehrenamtlichen Männern und Frauen. „Wir können stolz auf unsere Feuerwehren sein, die Bevölkerung kann gut schlafen, denn wenn sie gebraucht wird, kommt professionelle Hilfe ganz schnell an den Einsatzort“, betonte Ranzenberger.

Bürgermeister und Stellvertreter des Landrates, Gerhard Wunder, war sichtlich stolz auf seine Ortsteilwehr. Mit einer guten Truppe, gepflegten Gerätschaften und dem Feuerwehrhaus, das nicht nur von außen glänzt, sei man sehr gut aufgestellt. Der Markt Steinwiesen unterstützt seine Feuerwehren, im letzten Jahr mit insgesamt 66.000 Euro. Hier schlug auch der Digitalfunk mit 25.000 Euro zu Buche. Für Wunder ist es wichtig, dass man sich auf die Kommandanten und die Vorstandschaft verlassen könne, es sei gut, dass es noch Leute gibt, die ihren Dienst für die Allgemeinheit leisten.


Kategorien: Vereine