Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Erlebnispfad Steinwiesen
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen
Sonnendurchfluteter Hochwald
Brücke am Erlebnispfad
Fränkische Schlehen

Jahresversammlung der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Nurn

02.04.2019 Karlheinz Deuerling wieder zum Obmann gewählt - Patenverein in Thüringen hat sich aufgelöst.

Nurn – Ein Stammtrio wird die nächsten drei Jahre die Geschicke der Ortsgruppe Nurn des Frankenwaldvereins leiten. Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahresversammlung erhielten das einmütige Vertrauen erneut Obmann Karlheinz Deuerling, Kassier Wolfgang Dietz und Schriftführer Rainer Hader. Allerdings konnte für den aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierenden stellvertretenden Obmann Thomas Deuerling kein Nachfolger gefunden werden. Ausgezeichnet wurde Thomas Deuerling, der 15 Jahre lang zweiter Obmann gewesen war, für eine 40-jährige Mitgliedschaft. Die gleiche Ehrung für 40 Jahre Treue erfuhr Hans Franz.

Bei seinem Rückblick im Vereinslokal Frankenwald führte Obmann Deuerling die Aktivitäten und Veranstaltungen der Ortsgruppe im 42. Jahr ihres Bestehens auf. Ein gewisser Höhepunkt sei der Besuch des bayerischen Landtags in München und das durchgeführte Waldfest gewesen. Ein Kartwettbewerb, die Grabeswache in der Kirche sowie der Besuch mehrerer befreundeter Ortsgruppen standen ebenso auf dem Programm wie die traditionelle Nikolausfeier.

Zu einem festen Bestandteil war seit der Grenzöffnung das gemeinsame Treffen mit dem Patenverein Friesau bei Lobenstein geworden. Im vergangenen Jahr ging jedoch wegen der Verkettung unglücklicher Umstände dieses Treffen trotz der Anfahrt nach Thüringen nicht über die Bühne. Für dieses Missverständnis entschuldigte sich deren Obmann Rudolf Goll persönlich bei einem Besuch in Nurn. Jedoch musste er dabei zugleich mitteilen, dass nicht zuletzt wegen dieser Panne es innerhalb des Friesauer Vereins zu Streitigkeiten kam, die letztlich zur Auflösung der Ortsgruppe führten. Goll sprach den Nurnern, insbesondere Ehrenobmann Albin Deuerling, den Dank für die vielen Jahre der Freundschaft und Unterstützung aus.

Die Beendigung dieser 28 Jahre langen Partnerschaft mit Friesau wurde von den Nurnern Wanderfreunden sehr bedauert.

Letztlich dankte Karlheinz Deuerling den Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen hatten. Besonders nannte er Hartmut Schmidt, der wieder für die Organisation des Rasenmähens im Friedhof gesorgt hatte.

Da sich Wegewart Werner Rebahn krankheitsbedingt in der Frankenwaldklinik befand, informierte Obmann Deuerling, dass dieser ihm mitgeteilt habe, dass im Vergangenen Jahr die anstehenden Arbeiten bei den zugeteilten Wanderwegen erledigt worden seien. Nach seiner Gesundung werde sich Rebhan der Erneuerung beschädigter Wander- und Hinweisschilder annehmen.

Dem Bericht des Wanderwartes Peter Greiner-Lar war zu entnehmen, dass 60 Teilnehmer sich an vier geführten Wanderungen beteiligten. Von den Auswärtsbesuchen erwähnte er besonders das Regbergfest in Nordhalben.

Kassier Wolfgang Dietz zeigte die Einnahmen und Ausgaben auf. Er konnte ein erfreuliches Plus registrieren. Den Mitgliederstand bezifferte Dietz mit 153 Personen. Die als Prüfer eingesetzten Marktgemeinderäte Josef Schuberth und Markus Merkl bestätigten die vorbildliche und korrekte Führung der Kassengeschäfte.

Neben dem eingangs erwähnten wieder gewählten Führungstrio werden weiterhin Werner Rebhan als Wegewart, Peter Greiner-Lar als Wanderwart sowie Frank Burger und Armin Hader als Beisitzer fungieren. Als Beisitzer kandidierten Hartmut Schmidt und Daniela Deuerling nicht mehr. Neu kam die junge Isabell Hader hinzu. Als neuer Kassenprüfer wurde Vinzenz Sesselmann für den ausscheidenden Jürgen Eckert berufen.

Für eine 25-jährige Mitgliedschaft nahm die Auszeichnung Johannes Klug nicht nur für sich persönlich, sondern auch für seine Eltern Sabine und Michael sowie für seine Schwester Maria entgegen. Des Weiteren wurden für 25 Jahre Treue die Eheleute Bernd und Elisabeth Bednorz geehrt. Zu den Geehrten gehörten auch der erkrankte Wegewart Werner Rebhan sowie Ingrid und Horst Weißenborn, Marion Langner, Nicolai Ströhlein und Jürgen Müller, die aber nicht anwesend sein konnten.

Bei der Vorschau machte der Obmann darauf aufmerksam, dass die Ortsschilder und Wandertafeln neu gestrichen werden müssten. Er bat deshalb um entsprechende Unterstützung.

Die Vertreter mehrerer örtlicher Vereine dankten zum Abschluss der Versammlung der FWV-Ortsgruppe für das gute gemeinsame Miteinander. Beste Genesungswünsche gingen an Ehrenobmann Albin Deuerling und an Werner Rebhan. Hans Franz

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen