Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

JHV Feuerwehr Steinwiesen

13.01.2017 Feuerwehr Steinwiesen führte bei der Jahreshauptversammlung zahlreiche Ehrungen durch – Alfons Hümmer bereits seit 65 Jahren Mitglied.

Ehrungen
Steinwiesen (sd) Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnten erster Vorsitzender Lukas Richter und sein Stellvertreter Stephan Kirsch etliche Vereinsmitglieder ehren. Besonders freute es die Vorsitzenden, dass Alfons Hümmer anwesend war, der für 65 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Jedem ist hier noch in Erinnerung, wie Hümmer die Schrift und das Wappen auf den damaligen Mannschaftsbus malte. Ebenfalls für 65 Jahre sind Baptist Beierwaltes und Leonhard Tesching geehrt worden, die jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnten.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Bürgermeister Gerhard Wunder noch nachträglich geehrt. Auch auf 40 Jahre zurückschauen können Wilfried Deuerling, Georg Göppner, Frank Klinger und Michael Rüger. Stephan Kirsch konnte auf 25 Jahre zurückblicken und Manfred Reimann ist bereits seit 25 Jahren Fördermitglied.

Im Aktiven Bereich zeichnete Kommandantin Kerstin May Mirco Deuerling für 10 Jahre aktiven Dienst aus. Bereits 20 Jahre aktiven Dienst leisten Bettina Klinger, Kerstin Ströhlein, Rainer Deuerling und Albert Gries.

Bericht des 1. Vorsitzenden und Neuerungen
Beim Totengedenken wurde der acht Mitglieder gedacht, die im letzten Jahr verstorben sind. Besonders gedachte die Versammlung des am Wochenende verstorbenen Ehrenkommandanten Ludwig Ströhlein. Der Vorsitzende Lukas Richter führte aus, dass der Verein zur Zeit 114 Mitglieder hat, es wurden im Rahmen der Vereinspflege ca. 20 Termine wahrgenommen und an allen Kirchenparaden teilgenommen. Das Sommerfest wurde wiederum auf dem Marktplatz abgehalten, hier dankte Richter allen Helfern, besonders Sabine Schmittdorsch, die unentgeltlich das Kinderschminken übernommen hatte und Pfarrer Reis und Bürgermeister Gerhard Wunder für die Nutzung von Toiletten und Rathausgarten.

Neu geregelt wurde der Ablauf bei Beerdigungen. Es wurde beschlossen, dass die Beerdigungen wieder in Unform wahrgenommen werden, als Beerdigungsbeauftragte wurde Kathrin Gremer-Schneider eingesetzt, die auch die Trauerreden übernimmt. Wie bisher wird anstelle einer Schale oder eines Kranzes eine Trauerkarte mit einem Gutschein für späteren Grabschmuck überreicht. Um bei Kirchenparaden und Beerdigungen auch im Winter gut ausgerüstet zu sein, wurde beschlossen, Winterjacken anzuschaffen.

Neuwahl des Kassiers
Andreas Klinger (Rögnitz) wurde zum neuen Kassier des Feuerwehrvereins gewählt. Er ist somit geborenes Mitglied der Vereinsleitung. Seinen bisherigen Posten als Beisitzer erhielt einstimmig Kathrin Gremer-Schneider.

Berichte der aktiven Wehr
Kommandantin Kerstin May gab einen Überblick über die Einsätze in 2016. Es wurden 44 Einsätze der aktiven Wehr mit insgesamt 1124 Stunden ehrenamtlichen Dienst geleistet, außerdem 19 Übungen mit insgesamt 705 Stunden. Derzeit sind 60 Aktive im Einsatz, davon 9 Damen und 10 Jugendliche. Das Team „Katastrophenalarm Rauschenhammermühle“ war für den Conrad Dietrich Magirus Preis 2015 nominiert und erhielt den 2. Platz in der Gesamtwertung. Als Vertreter der Hilfsorganisationen des Landkreises Kronach nahm Kerstin May stellvertretend an der Preisverleihung in Ulm teil. Die Kommandantin ging kurz auf das neue Fahrzeugkonzept ein, das bereits im Gemeinderat vorgestellt und genehmigt wurde. In den nächsten vier bis fünf Jahren soll die komplette Ausrüstung und die Fahrzeuge ausgetauscht und somit der aktuelle Stand der Technik erreicht werden.

Atemschutz
Atemschutzleiter Tobias Kosziow gab einen Überblick über die Atemschutztruppe. 15 Atemschutzgeräteträger haben 13 Übungen absolviert. Bei vier Einsätzen waren sie gefordert. Es konnten drei neue Geräteträger in die Truppe integriert werden. Dies sind Yannic Wildner, Jan Marquard und Johannes Renk.

Jugendfeuerwehr
Marcel Manzer bezifferte die Anzahl der Jugendlichen auf 10. Es konnten in 2016 drei Jugendliche in die aktive Wehr überstellt werden, drei Neuzugänge waren zu verzeichnen. Im Bereich Jugendfeuerwehr sei man immer wieder erfreut darüber, wenn Jugendliche dazukämen. Es soll doch mehr Werbung gemacht werden, um junge Menschen, egal ob männlich oder weiblich zur Feuerwehr hinzuführen. „Sprecht eure Freunde und Bekannte an, vielleicht fehlt ihnen nur ein kleiner Anstoß und sie machen bei uns mit“, sagte Manzer.

Vorausschau für 2017
Hier einige wichtige Termine bereits vorab: Faschingsumzug am 26. Februar, anschließend ist das Cafe Flori im Gerätehaus geöffnet. Sebastianstag am 20. Januar, Treffpunkt 17.30 Uhr Goldener Anker zur Kirchenparade, Sommerfest am 8. Juli auf dem Marktplatz, Teilnahme an Feuerwehrfesten in Haßlach/Kronach und Haig.

Grußworte
Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller ging in seinem Grußwort vor allem auf die Atemschutzanlage in Kronach ein, die zurzeit gebaut wird. In 2018 soll dieses Projekt fertig gestellt werden. Es sei eine Riesenherausforderung für die Feuerwehren des Landkreises und hier sollen in Zukunft auch die Ausbildungen stattfinden. „Der Atemschutz wird für die Feuerwehren immer wichtiger“, sagte Müller. Der zweite Bürgermeister der Gemeinde Steinwiesen, Bruno Beierlorzer, dankte der Wehr für die geleistete Arbeit. Der Verein und die Aktiven haben wieder Vieles nach vorne gebracht. Nicht nur die Pflichtaufgaben werden erledigt, sondern es wird der Bevölkerung auch gezeigt, was die Feuerwehr auch sonst noch so leistet. Das neue Fahrzeugkonzept sei ein „großer Brocken“, aber man sei von Seiten der Gemeinde immer bedacht, alles zu tun, damit die Feuerwehren ihren Dienst bestmöglich durchführen können. Auch im Namen der Kirche und Pfarrer Reis dankte Beierlorzer vor allem den Uniformträgern für ihr Mitwirken bei allen kirchlichen Festen. Grußworte sprachen auch Manfred Hahn im Namen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, Roland Kuhnlein für den RV Concordia, Wieland Beierkuhnlein für die Faschingsgesellschaft und Gerhard Welsch im Namen der Roten Teufel.

undefined
Erster Vorsitzender Lukas Richter dankte Alfons Hümmer für seine lange Treue zur Feuerwehr Steinwiesen und zeichnete ihn für 65 Jahre Mitgliedschaft aus










Kategorien: Feuerwehr, Vereine