Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Karate-Seminar in Steinwiesen begeisterte knapp 70 Karatekas

16.04.2019 Gelungener Lehrgang in freundschaftlicher Atmosphäre, der Wissen, Ideen u. Impulse vermitteln konnte u. viel Spaß machte.

„Wahres Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig erwärmst“ – so lautet Regel 11 des Shôtô-Niju-Kun nach Gichin Funakoshi.

Getreu diesem Grundsatz fanden sich im März knapp 70 Teilnehmer aus Bayern, Sachsen, Thüringen und sogar Rumänien in Steinwiesen, Lkrs. Kronach, ein, um bereits zum dritten Mal ein Zeichen des Zusammenhalts u. der Wissbegierde zu setzen. Unter den Teilnehmern gaben uns auch Peter Zäch (6. Dan) u. Gerhard Kerscher (5. Dan) die Ehre.

Die Anwesenden wurden nicht enttäuscht; wie nicht anders erwartet, konnten alle wieder viel von Kyoshi Lothar J. Ratschke (8. Dan) lernen. Der Fokus lag hierbei in der Unterstufe auf Grundschule u. Kombinationstechniken sowie den Kata’s Heian Shodan u. Heian Nidan. Das Hauptaugenmerk in der Oberstufe galt den Kata’s Meikyô (Klarer Spiegel) u. Wankan (Königskrone).

Natürlich spielten Dynamik u. korrekte Ausführung der einzelnen Techniken eine zentrale Rolle. Entsprechend der Regel 18 des Shôtô-Niju-Kun (nach Gichin Funakoshi) „Übe die Kata korrekt – im echten Kampf ist das eine andere Angelegenheit“ durfte die Kata selbstverständlich in der Form nicht verändert werden; das von Sensei Ratschke jedoch an die Hand gegebene Bunkai (anwendungsbezogene Sinnermittlung) brillierte, wie bei ihm gewohnt, in allen Facetten der Kampfkunst unter gleichzeitiger biomechanischer Betrachtung.



Meister Ratschke vermittelte den Karatekas nicht nur geschichtliches, technisches u. taktisches Wissen, sondern wirklich ganzheitliches traditionelles Shotokan-Karate-Do. Bereichert u. aufgelockert wurden die anspruchsvollen Einheiten hierbei durch Sensei Ratschke’s eingebrachte Erfahrungen u. Lebensgeschichten.

Anlässlich des Seminars stellten sich auch vier Karatekas (3 aus Erfurt / 1 aus Schwarzenbach) zur Prüfung u. dürfen nun mit Stolz den nächsten Kyu-Grad tragen. Allen Prüflingen gratulieren wir an dieser Stelle nochmals herzlich zu ihren äußerst beachtlichen Leistungen.

Zusammenfassend kann wirklich gesagt werden: das Seminar in Steinwiesen war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg; die Karate-Familie wurde durch gemeinsames Training gefestigt u. es konnten interessante Anregungen mitgenommen werden, um das individuelle Karate zu verbessern.

Seit Jahren setzt dabei das Dojo Steinwiesen äußerst erfolgreich auf Kyoshi Lothar J. Ratschke (8. Dan), der in traditionellen Formen die komplette Bandbreite der Kampfkunst lehrt. Entsprechend konnte einmal mehr Neues kennengelernt, Bekanntes intensiviert u. je nach Graduierung ggf. auch in noch unbekannte Teilbereiche dieser faszinierenden Selbstverteidigungskunst vorgedrungen werden.

Vor u. zwischen den Einheiten bestand die Möglichkeit, sich am Buffet zu stärken; Kuchen, Brezeln, belegte Brötchen, Obst u. Müsli-Riegel sowie warme u. kalte Getränke standen in reichhaltiger Auswahl kostenfrei zur Verfügung. Schließlich fand ein anspruchsvoller u. lehrreicher Tag seinen wohl verdienten Ausklang am abendlichen warmen Buffet mit verschieden Fleisch- u. Salatvariationen.

Garant für einen derart gelungenen Lehrgang sind neben Sensei Ratschke natürlich zahlreiche interessierte Teilnehmer, viele fleißige Hände unser Dojo-Mitglieder u. deren Angehöriger sowie eine zuvorkommende aufgeschlossene Gemeinde- u. Hallenverwaltung. Herzlichen Dank nochmals für das immense Engagement! Wir freuen uns auch sehr darüber, dass Herr 2. Bürgermeister Bruno Beierlorzer die Zeit fand, mit passenden - an Sensei Ratschke, die Teilnehmer u. das Ausrichter-Dojo  gerichteten - Worten das Seminar zu eröffnen.

Natürlich sind wir stolz darauf, dass wir Kyoshi Lothar J. Ratschke (8. Dan) auch im kommenden Jahr wieder in Steinwiesen begrüßen dürfen. Der Seminar-Termin „21. März 2020“ steht bereits fest – also bitte bereits jetzt ganz dick im persönlichen Kalender vermerken!


Kategorien: Sport, Veranstaltungen