Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Leichtathletik beim SV Steinwiesen

10.06.2016 47. Volkslauf “Rund um die Ködeltalsperre“ Gute Plätze für Starter aus dem Kreis Kronach.

Steinwiesen – Alexander Finsel vom TV 1848 Coburg war beim 47. Internationalen Volkslauf „Rund um die Ködeltalsperre“ wie schon im Vorjahr auf der 18,7 Kilometer Langstrecke der Schnellste mit einer Stunde und knapp acht Minuten. Der letztjährige Beste auf der acht Kilometer Distanz, Heiko Kuhnlein vom ausrichtenden SV Steinwiesen, konnte aufgrund einer Verletzung diesmal nicht teilnehmen, sodass heuer den Spitzenplatz Robin Wernard vom ATSV Nordhalben belegte (34:09 Minuten). Der 51-jährige unverwüstliche Ulrich Queck vom SV Langenau wiederholte auf der Langstrecke in seiner Altersklasse seinen vorjährigen Erfolg. Auf dem ersten Platz landete auch der 61-jährige Josef Reier (TSV Tettau) in der höchsten Altersklasse. Der Buchbacher hält seit langem den Rekord (1:00:41 Stunde) und nahm nach einer Auszeit von neun Jahren wieder an diesem Wettbewerb teil. Weitere vordere Platzierungen der Teilnehmer aus dem Kreis Kronach rundeten ein ausgezeichnetes Gesamtergebnis ab.

undefined
Bei der Siegerehrung für Alexander Finsel – Schnellster auf der 18,7 Kilometer-Strecke.

Mussten die Verantwortlichen der Traditionslaufveranstaltung im Vorjahr mit 50 Startern einen Minusrekord verzeichnen, so wurde heuer mit 85 Ausdauerläufern (55 – Langstrecke, 30 – Kurzstrecke) und 24 Hobbyläufern die 100er-Teilnehmergrenze überschritten. Die doch sommerlichen Temperaturen stellten einige Anforderungen an die Läufer, sodass schattenspendende Bäume recht gelegen waren. Bei der Siegerehrung, es gab zahlreiche gesponserte Pokale und Sachpreise, sprach SV-Spartenleiter und Bürgermeister Gerhard Wunder den Teilnehmern und Helfern Dank aus.

Begaben sich im vergangenen Jahr nur 20 Teilnehmer auf die 18 700 Meter lange Strecke, die unter anderem rund um den Ködelsee führte, so waren es diesmal 55. Der aus Schwürbitz stammende Finsel, der heuer schon zwei Titelgewinne auf bayerischer Ebene einheimste, stellte seine Lauffähigkeiten mit einer Zeit von 1:07:50 Stunde einmal mehr unter Beweis. Damit unterschritt er seine Vorjahreszeit um 58 Sekunden und hatte im Gesamtklassement einen Vorsprung von fünf Minuten und fünf Sekunden gegenüber dem Zweiten Kidane Haben vom ASC Kronach, der aber in seiner Altersklasse Schnellster war. Nur sechs Sekunden hinter Haben folgte bereits Ulrich Queck, der wiederum in seiner Leistungsklasse mit großem Vorsprung von 8:41 Minuten Sieger vor Stefan Frosch (ASC Kronach) wurde.

undefined
Sabine Dietze vom ASC Kronach war schnellste Damen auf der Langstrecke.

Bei den Damen war Sabine Dietze vom ASC Kronach die Schnellste (1:36:26). Die zweitbeste Zeit verzeichnete die Lebensgefährtin von Alexander Finsel, Liane Thiem (1:36:58). Mit einem Rückstand von 40 Sekunden war die aus Nurn stammende und für den TV Unterrodach startende Marina Bauer die Drittschnellste unter neun Damen.

Auf der Kurzstrecke von 8 000 Metern setzte sich unter insgesamt 30 Läufern mit einem Vorsprung von 1:31 Minute der in Steinwiesen ansässige Arzt und in Nordhalben wohnende Dr. med. Robin Wernard an die Spitze (34:09 Minuten). Bei der Familie Wernard scheint ohnehin das Lauffiber ausgebrochen zu sein, denn auch seine Frau Tanja und Tochter Hanna waren mit am Start. Beide wurden in ihrer Kategorie Zweite. Mit Bernd Schüsser, Martin Göppner, Tobias Böhnlein und Lucas Hollendonner waren gleich vier Fußballer des SV Steinwiesen mit von der Partie. Internationales Flair erhielt die Veranstaltung mit Teilnehmern aus Alaska. Bei den Damen überzeugte die Kulmbacherin Nadja Lindner (38:06 Minuten). Jutta Friedrich vom ATSV Nordhalben wiederholte in ihrer Altersklasse den vorjährigen zweiten Rang.

Die Laufschuhe schnürten zwar wieder die beiden Bürgermeister Gerhard Wunder und Norbert Gräbner (Marktrodach) an, doch beide gingen diesmal beim erstmals eingeführten Hobbylauf (1,5 km und 4,3 km) an den Start. Hieran nahmen zwar erfreulicherweise viele Jugendliche teil, doch Gerhard Wunder hatte sich eine bessere Beteiligung als die 24 Starter erhofft. Dies vor allem deshalb, weil er viele Vereine angeschrieben hatte und dabei auf diese Möglichkeit eines „Schnupperlaufes“ hingewiesen hatte. Das Gemeindeoberhaupt meinte hierzu „Ausbaufähig, verbesserungswürdig“. Als gutes Beispiel könnte Alfred Zach (TS Lichtenfels) herangezogen werden. Er war immerhin mit 82 Jahren der älteste Teilnehmer. hf /Hans Franz

undefined
Ulrich Queck vom SV Langenau (links) und Kidane Haben vom ASC Kronach. Beide wurden in ihrer Altersklasse auf der Langstrecke Sieger.

undefined
Der Rekordhalter des Ködeltalsperren-Laufs, Josef Reier, war nach einer Pause von neun Jahren wieder einmal mit von der Partie. Er wurde in seiner Leistungsklasse LL5 Sieger.

- Ergebnisliste Volkslauf als PDF-Datei -

Kategorien: Sport, Vereine