Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Schneetürme auf dem Gartenzaun

Mitteilung aus dem Rathaus

25.11.2019 Noch vor Einsetzen von Eisglätte und Schneefall möchten wir wieder auf einige Grundsätze des gemeindlichen Winterdienstes hinweisen.

Das Rathaus in Steinwiesen

Der gemeindliche Winterdienst beginnt um 3 Uhr morgens und endet um 22 Uhr. In Ausnahmefällen werden diese Zeiten verlängert. Die Reihenfolge des Räum- und Streudienstes erfolgt nach der Prioritätsliste, die im Räum- und Streuplan festgelegt ist. Danach haben in erster Linie Bergstrecken Vorrang.

Die Räumpflicht des Marktes Steinwiesen richtet sich grundsätzlich nach der Verkehrsbedeutung der Straßen und der Leistungsfähigkeit der Gemeinde.Die Streupflicht besteht innerhalb der geschlossenen Ortslage nur an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen. Beide Voraussetzungen müssen gleichzeitig erfüllt sein.

Straßen mit größerer Verkehrsfrequenz sind zuerst zu räumen. Die Straßen sind soweit vom Schnee zu räumen, dass sie den tatsächlichen Bedürfnissen des Verkehrs, dem sie gewidmet sind, entsprechen.

Alle Winterdienstmaßnahmen sind nur zur Sicherung des Tagesverkehrs (also vor Einsetzen des Haupt- und Berufsverkehrs ca. 6.30 Uhr, bis zum Ende des allgemeinen Tagesverkehrs ca. 20.00 Uhr) durchzuführen. Während der Nachtzeit besteht grundsätzlich keine Räum- und Streupflicht.

Innerhalb geschlossener Ortslage sind für den Fußgängerverkehr die Gehwege bzw. Gehbahnen am Rand öffentlicher Straßen (beim Fehlen von Gehwegen) in der für den Fußgängerverkehr notwendigen Breite zu räumen und zu streuen. (im allgemeinen genügt es, wenn 2 Fußgänger aneinander vorbeigehen können; also eine Breite von ca. 1 m bis 1,5 m).

Außerhalb geschlossener Ortslage besteht für den Fußgängerverkehr generell keine Sicherungspflicht.

Die Räum- u. Streupflicht für den Fußgängerverkehr wurde beim Markt Steinwiesen aufgrund einer Verordnung auf die Anlieger abgewälzt. Dies bedeutet, dass die Grundstücksanlieger für die Räumung und Streuung der Fußgängerwege entlang ihres Grundstücks verantwortlich sind. Die Maßnahmen müssen immer wieder, soweit erforderlich auch mehrfach innerhalb kurzer Zeit durchgeführt werden.

Lt. § 10 der gemeindlichen Verordnung gelten hierfür folgende Zeiten:
Beginn an Werktagen: 7:00 Uhr              
Beginn an Sonn- und Feiertagen: 8:00 Uhr
Ende: 20:00 Uhr

Wir bitten alle Grundstückseigentümer, ihre vorstehenden Gebäudeteile wie Treppen, Gartenmauern und Sockel usw. mit Stäben oder ähnlichem zu kennzeichnen, damit diese vom Schneepflug nicht beschädigt werden. Die Wendehämmer in Sackgassen dürfen nicht zugeparkt werden.

Auf die Fahrbahn darf kein Schnee verbracht werden. Dies gilt auch für Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte, Fußgängerüberwege usw. Die Haftung für die eigene Sicherungsfläche trägt der Eigentümer des anliegenden Grundstückes. Mit Streusalz vermischter Räumschnee darf nicht in öffentliche Wasser verbracht und auch nicht in deren Nähe gelagert werden.

Schließlich wird an alle Autofahrer appelliert, so zu parken, dass der Schneepflug immer vorbei kommt. Ist dessen Weiterfahrt blockiert, wird das restliche Straßenstück vom gemeindlichen Winterdienst weder geräumt noch gestreut. Diese Arbeiten gehen dann auf die Anlieger über. Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern einen unfallfreien Winter.

MARKT STEINWIESEN

Kategorien: Rathaus