Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Ein wunderbares Bild gibt der geschmückte Osterbrunnen am Pfarrberg ab
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Brücke am Erlebnispfad
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen
Sonnendurchfluteter Hochwald
Erlebnispfad Steinwiesen
Fränkische Schlehen

Neue Satzung und Teamstruktur sollen für die Zukunft fit machen

15.01.2019 Freiwillige Feuerwehr Steinwiesen setzt auf ein modernes Vorstandsteam – Mitgliedsbeitrag stand ebenfalls zur Debatte.

Neue Vereinssatzung 2.0
Steinwiesen (sd) Neue Strukturen und ein neues modernes Konzept – das hat sich die Freiwillige Feuerwehr Steinwiesen in diesem Jahr auf die Fahne geschrieben. Um dieses Ziel erreichen zu können, war es notwendig, die bisherige Satzung zu überarbeiten und neu zu gestalten.

Neben vielen kleinen Änderungen, stand die Anpassung der Vereins- und Führungsstruktur an den Wandel der Zeit im Mittelpunkt der neuen Satzung 2.0. So können mit in Kraft treten dieser Satzung nicht nur aktive Feuerwehrdienstleistende sondern auch alle anderen Personen in den Feuerwehrverein eintreten. In §8 wird die Zusammensetzung der Vorstandschaft geregelt. Sie setzt sich aus den Vorstandsmitgliedern Leitung, Organisation, Verwaltung (Schriftführer), Finanzen (Kassier(, Einsatzdienste und dem Verwaltungsrat (bestehend aus Fähnrich, zwei Kassenprüfern und mind. bis max. vier Beisitzern, die dem Verein angehören). Des Weiteren kann ein Vorstandsteam mit bis zu sechs Personen gebildet werden, welches automatisch den Schriftführer und Kassier beinhaltet. Die Zuständigkeit der Vorstandschaft bzw. des Vorstandsteams wird in §9 geregelt. Die Wahlperiode wurde von 4 auf 6 Jahre angehoben. Nach einigen Diskussionen und nachträglich eingebrachten Änderungen wurde die Satzung mit einer Gegenstimme genehmigt.

Neuwahlen der Vorstandschaft gemäß neuer Satzung
Nachdem die Satzung genehmigt wurde, konnten die Neuwahlen für die neue Leitungsstruktur durchgeführt werden. Auf sechs Jahre gewählt wurden einstimmig:

Vorstandsmitglied Leitung Stephan Kirsch
Vorstandsmitglied Organisation Kathrin Gremer-Schneider
Vorstandsmitglied Einsatzdienste Kommandantin Kerstin May
Vorstandsmitglied Verwaltung Kerstin May
Vorstandsmitglied Finanzen Andreas Klinger (Rögnitz)
Beisitzer Mario Renk, Max Schmermer, Marcel Manzer, Yannic Wildner
Fähnrich Roland Schneider
Kassenprüfer Hans Schneider, Reinhard Beierkuhnlein

Wahl der Kommandanten
Auch die Kommandantenwahl stand auf dem Programm. Hier gibt es die Änderung, dass nun zwei gleichberechtigte Stellvertreter gewählt wurden. Mit jeweils einer ungültigen Stimme gingen als 1. Kommandantin Kerstin May und als ihre Stellvertreter Marcus Ströhlein und Dominic Welscher aus der Wahl hervor.

Beförderungen und Neuaufnahmen
Es ist erfreulich, dass sich doch noch immer junge Leute bereit erklären, Dienst in der Feuerwehr zu übernehmen. So trat Justin Bartosch in die Jugendfeuerwehr ein. Aus der Jugendfeuerwehr bzw. als Neuzugang in die Feuerwehr konnten Kevin Schwägerl, Kevin Dotzauer, Sven Egelkraut, Patrick Türkis und Steffen Wunder eingegliedert werden. Michael Stöcker wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt und Reinhard Beierkuhnlein schied aus Altersgründen nach über 48 Jahren aus dem aktiven Dienst aus.

Mitgliedsbeitrag
Für Diskussionen sorgte die Anhebung des Mitgliedsbeitrages von 10 auf 15 Euro für alle Mitglieder ab 18, ausgenommen die Ehrenmitglieder. Für Fördermitglieder gilt ein Betrag von mindestens 30 Euro, der nach oben aber freiwillig offen ist. Mit einer Gegenstimme wurde die Erhöhung schließlich beschlossen.

Rückblick, Daten und Vorausschau
41 Einsätze in 2018, davon 5 Brandeinsätze, 18 Technische Hilfeleistungen, 5 Sicherheitswachen, 1 ABC Einsatz, 2 Fehlalarme und 10 sonstige Tätigkeiten. Dies bedeutet insgesamt 925 Stunden Einsatzdienst. Für 30 Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen der Aktiven und Jugendlichen standen noch einmal 1000 Stunden an. Im Bereich Atemschutz wurden vier Einsätze und diverse Übungen absolviert, außerdem vier Termine auf der Atemschutz-Übungsanlage. Aktuell gibt es 16 Geräteträger, hier einen Neuzugang mit Patrick Türkis. Neben den traditionellen kirchlichen und weltlichen Terminen wies Kommandantin Kerstin May besonders auf den Sebastianstag der Soldaten- und Reservistenkameradschaft am 20. Januar mit Kirchenparade hin und lud für den Faschingssonntag ins „Cafe Flori“ ein, das unter dem Motto „zurück in die Jugend – welcome back 80’s“ geöffnet ist. Außerdem soll im März 2019 das neue Löschgruppenfahrzeug LF10 geliefert werden, sodass man im zweiten Halbjahr das zweite Teilprojekt mit den weiteren Fahrzeugen starten kann. Das Sommerfest findet in diesem Jahr am 6. Juli wieder auf dem Rathausplatz statt.

Grußworte
Bürgermeister Gerhard Wunder dankte der Feuerwehr für ihren unermüdlichen Einsatz. Er betonte, wie wichtig es war, das neue Fahrzeugkonzept auf den Weg zu bringen. Aber effektive Hilfeleistung kann nur gelingen, wenn es auch Menschen gibt, die diese Fahrzeuge bewegen können. Für Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger ist es wichtig, dass die Einsätze der Feuerwehr bei der Bevölkerung auch gewürdigt werden. „Ihr seid ein Stück Lebensqualität und Sicherheit“, sagte Ranzenberger und meinte, die Feuerwehr sei ein Hobby aber auch eine Bestimmung. Es sei traurig, wenn dieser Dienst immer so als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Grußworte sprachen außerdem Bruno Beierlorzer im Namen der Kirchenverwaltung, Dominic Welscher für den Musikverein Steinwiesen und Christian Kremer für die Faschingsgesellschaft.

Kategorien: Feuerwehr, Vereine