Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Musikverein unter der Leitung von Wolfgang Schrepfer hat einen hervorragenden Klangkörper
Corina Müller begeisterte mit ihrer tollen Stimme
Frank Hauck als Solist am Flügelhorn bei „My Dream“
Das neue Outfit der Musiker mit den grünen Westen begeisterte
Die Jungmusiker stellten ihr Können unter Beweis

Osterkonzert 2019

25.04.2019 Eine Reise durch die 80er, Filmmelodien und tolle Jungmusiker begeistern beim 29. Osterkonzert des Musikvereins Steinwiesen.

Fotos: Susanne Deuerling
Bei den Zugaben erhielten Corina Müller (li) und Yvonne Welscher Verstärkung durch Andreas Müller (li) und Max Schmermer

Steinwiesen (sd) Was haben Piraten und ein Elefant gemeinsam? Genau, sie gehören zum Repertoire der Jungmusiker des Musikvereins Steinwiesen. Und die stellten beim 29. Osterkonzert des Musikvereins Steinwiesen in der Kulturhalle in Steinwiesen ihr Können unter Beweis. Mit „Pirates oft the Caribbean“ und „Wenn der Elefant in die Disco geht“ begeisterten die 14 Jugendlichen unter der Leitung von Max Hollendonner und Carolin Kremer nicht nur die Eltern sondern alle Besucher des Osterkonzertes.

Tolle Solisten, hervorragende Stimmen und eine Mischung aus Pop, Balladen, Volksmusik und Filmmelodien erwarteten die Gäste des Konzertes. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Stefan Hümmer hatte Dirigent Wolfgang Schrepfer nicht nur die musikalische Leitung des Konzertes von hohem Standard und Können übernommen, er führte auch in lockerer Weise durch das Programm. Schmissig war der Auftakt mit der Eingangsmelodie der Quizsendung „Die Pyramide“, die Dieter Thomas Heck von 1979 bis 1994 im ZDF moderierte. Monumentalfilme auf der Leinwand, Filmthemen und Medleys aus grandioser Filmmusik – all das umgesetzt in grandiose Musikstücke wie „Der König der Löwen“, der 1994 in die Kinos kam und „Bill Conti’s Famous TV Themen“, mit Melodien aus „Cagney und Lacey“ oder den Kultfilmen der „Rocky“-Reihe. Mit der „Celebration Overture“, die Kees Vlak aus den Niederlanden schrieb, um 1999 das neue Jahrtausend zu begrüßen, schallten grandiose und packende Töne durch die Halle. Natürlich fehlte auch die klassische konzertante Blasmusik nicht. Ein Highlight war da sicher die „Perger Polka“, die Kurt Gäble 2018 der Stadtkapelle Perg aus Oberösterreich gewidmet hat. Der Konzertmarsch „Egerländer Blut“, den Holger Mück aus dem Landkreis Kronach verfasst hat, wurde beim Jubiläum des Musikvereins Tettau in Notenform als Erinnerungsgeschenk verteilt. Allgemeine Hochstimmung löste der Marsch „Euphoria“ aus, den Martin Scharnagel 2015 für das 90jährige Jubiläum des Musikvereins Wilhelmskirch geschrieben hat. Man war fast dazu bereit, mit zu singen, als das Medley der Melodien aus den 80er Jahren erklang. Wer kennt sie nicht, die Lieder „Skandal im Sperrbezirk“, „1001 Nacht“, „Ohne dich“ und „Amadeus“? Hervorragende Songs von hervorragenden Künstlern, super vorgetragen von den Musikern und Musikerinnen des Musikvereins Steinwiesen.


Sängerin Yvonne Welscher

Dass der Musikverein Steinwiesen nicht nur einen tollen Klangkörper hat, sondern auch hervorragende Solisten, bewies Frank Hauck mit dem Flügelhorn bei der Pop-Ballade „My Dream“, ein Stück mit leisen Tönen aber auch mit stimmgewaltigen Passagen. Herrliche Stimmen erklangen beim Gesang von Yvonne Welscher und Corina Müller. Während Yvonne Welscher „Hard Rock Cafe“ aus dem Jahr 1995 zum Besten gab, schlug Corina Müller leisere Töne an mit „A Night Like This“, das im Original von der Niederländischen Sängerin Caro Emerald gesungen und bereits 2009 in der Werbung von „Martini-Drinks“ gespielt wurde. In Deutschland erhielt das Lied 2011 Platin.

Ein herausragendes Konzert geht nicht ohne eine Zugabe zu Ende. Die beiden hervorragenden Sängerinnen Yvonne Welscher und Corina Müller hatten Verstärkung durch Max Schmermer und Andreas Müller bekommen und sangen gemeinsam den immer aktuellen Song der Olympischen Spiele 1988 in Korea „Hand in Hand“. Bei dieser Darbietung war das Gänsehautfeeling garantiert. Mit dem Lieblingsmarsch des Dirigenten Wolfgang Schrepfer, „die Regimentskinder“ fand der Abend seinen Ausklang.

Zweiter Bürgermeister Bruno Beierlorzer überbrachte die Grüße des Marktes Steinwiesen. Das Grau des Winters ist dem Frühlingserwachen gewichen und auch bei den Musikern ist von Frühjahrsmüdigkeit nichts zu spüren. Er betonte, dass man bei diesem Konzert wieder unter Beweis gestellt habe, dass zusammen mit dem Dirigent Wolfgang Schrepfer ein sehr gutes musikalisches Engagement besteht, dem man Respekt und Anerkennung zollen muss. Dank sagte Beierlorzer vor allem für die hervorragende Jugendausbildung, von der man sich heute überzeugen konnte.

Einen Dank sagte erster Vorsitzender Stefan Hümmer noch all denen, die für dieses Konzert Notensätze gespendet haben. Während der Veranstaltung wurden bereits für das Konzert im nächsten Jahr Spenden für Notensätze gemacht. Hierfür ein herzliches Vergelt‘s Gott.


Unter der Leitung von Max Hollendonner stellten die Jungmusiker ihr Können vor

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen