Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Radball 2. Bundesliga Nord

06.03.2017 Steinwiesen holt in vier Spielen nur vier Punkte.

Steinwiesen – Nicht nach Plan verlief der Heimspieltag der Steinwiesener Radballer Markus Michel und Sebastian Rehmet in der 2. Bundesliga Nord. Von den vier Begegnungen wurde nur eine gewonnen. Einmal stand noch ein Unentschieden zu Buche. Mit diesen nur vier Punkten war ein Rückfall vom zweiten auf dem vierten Tabellenplatz verbunden. Allerdings beträgt der Abstand zu einem Aufstiegsrang nur einen Zähler. Vor einer stattlichen Kulisse in heimischer Halle war vor allem die knappe 3:4-Niederlage gegen Hannover völlig unnötig und überflüssig.

Steinwiesen – Mücheln 2:1
Michel und Rehmet begannen vom Anpfiff weg druckvoll und wurden mit der 2:0-Führung belohnt. Der Pfosten und Pech im Abschluss verhinderten einen größeren Vorsprung. So fiel nicht das dritte Tor, sondern der Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel egalisierten die jeweiligen Feldspieler die Angriffsbemühungen bereits im Aufbau. So kam es, dass keine weiteren Treffer mehr zustande kamen.

Steinwiesen – Hannover 3:4
In der ersten Halbzeit lief bei Steinwiesen vieles schief. Man kam überhaupt nicht ins Spiel und gegen den gut verteidigenden Gegenspieler entstanden Treffer durch eigene Fehler in der Vorwärtsbewegung (0:3). Nach dem Wiederanpfiff bliesen die Concorden zur Aufholjagd. So konnte durch zwei Treffer auf 2:3 verkürzt werden. Doch die Niedersachsen meldeten sich zurück und zogen auf 2:4 davon. Durch einen exzellenten Eckstoß verkürzte Steinwiesen erneut, doch reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, um den Gleichstand herbeizuführen.

Steinwiesen – Krofdorf I 3:3
Gegen die Hessen gingen die Rodachtaler motiviert in die Auseinadersetzungen, drückten aufs Tempo und verschafften sich durch zwei von Sebastian Rehmet erzielte Treffer eine vermeintliche beruhigende 2:0-Führung. Hinzu kam, dass Markus Michel gut verteidigte. Dennoch schaffte kurz vor der Halbzeit Krofdorf durch einen Freistoß das 2:1. Nach dem Seitenwechsel stellte mit dem 3:1 Steinwiesen den 2-Tore-Abstand wieder her. Durch einen umstrittenen Vier-Meter fiel das 3:2. Ein weiterer Vier-Meter Sekunden vor dem Anschluss bedeutete noch den Ausgleich.

Steinwiesen – Krofdorf II 4:8
Die Gäste hatten den ehemaligen Weltmeister Thomas Abel aufgeboten. Dieser wartete mit seiner gesamten Erfahrung und Cleverness auf und glich die 1:0- und 2:1-Führung der Einheimischen stets aus. Die zweite Halbzeit begann mit einem Treffer für Krofdorf nach einem Eckstoß. Steinwiesen drängte auf das 3:3, musste aber einen fragwürdigen Vier-Meter registrieren, woraus der 2:4-Rückstand resultierte. Rehmet und Michel setzten nun noch mehr auf Angriff, gerieten dabei aber durch die Störmanöver von Abel völlig aus dem Tritt und fingen sich weitere Treffer ein.

Die weiteren Ergebnisse vom Spieltag in Steinwiesen:
Krofdorf II – Hannover 7:3, Krofdorf I – Lostau 6:2, Krofdorf II – Lostau 4:5, Krofdorf I – Mücheln 8:3, Hannover – Lostau 1:3, Krofdorf II – Mücheln 6:1, Hannover – Mücheln 1:4.

Beim Parallelspieltag in Berlin kamen die Gastgeber auf neun Punkte und verbesserten sich auf den zweiten Tabellenplatz. Der nächste Spieltag für den RVC Steinwiesen findet am 4. März in Magdeburg statt. Gegner sind dann Reideburg, Berlin und der Hausherr Magdeburg.



Kategorien: Sport, Vereine