Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Radball 2. Bundesliga Nord

21.03.2018 Steinwiesen nun auf Platz 3.

Nach dem erfolgreichen Start in die Radball-Saison der 2. Bundesliga Nord als Tabellenführer folgte für Markus Michel und Sebastian Rehmet vom Radsportverein Concordia (RVC) Steinwiesen der Rückfall auf den vierten Rang und jetzt nach dem dritten Spieltag ein Vorrücken auf den dritten Tabellenplatz. Damit gehören die Frankenwälder in dem Zwölfer-Teilnehmerfeld immerhin noch zum Spitzentrio. Beim dritten Spieltag in Leipzig folgten einer knappen Auftaktniederlage zwei Siege.

Die Spiele:

Steinwiesen – Magdeburg 3:4
Gegen den aktuell gewesenen Tabellenführer haben Michel und Rehmet die Anfangsphase regelrecht verschlafen. So lagen sie nach nicht einmal fünf Spielminuten schon mit 0:4 hinten. Als dieser Schock verdaut worden war, fanden beide immer mehr zu alter Stärke zurück und schafften bis zur Halbzeit noch drei Treffer. Dieser Schwung sollte in die zweite Hälfte mitgenommen werden. Doch das Team aus der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt unterband den Steinwiesener Spielaufbau immer wieder mit Fouls. Hinzu kam schließlich noch Pech, denn dreimal wurde nur der Pfosten getroffen, sodass zumindest der verdiente Ausgleich nicht erreicht wurde.

Steinwiesen – Hannover 4:3
Gegen die Niedersachsen versuchten die Rodachtaler von Beginn an das Geschehen in die Hand zu nehmen. Allerdings fehlte es oftmals an der notwendigen Aggressivität. Es wurde zwar stets der Führungstreffer markiert, doch folgte postwendend der Ausgleich. Letztlich war es ein Vier-Meter-Strafstoß, der in der Schlussphase doch noch zum Siegtreffer führte.

Steinwiesen – Lostau 5:0
Gegen das zweite Team aus Sachsen-Anhalt an diesem Tag ließen Michel und Rehmet nichts anbrennen. Drei Einzelaktionen führten zu einer beruhigenden 3:0-Führung. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Angriffswirbel gegen das Schlusslicht fortgesetzt. Allerdings fielen nur noch zwei Treffer, weil mehrmals der Pfosten im Weg stand.

Am nächsten Spieltag, der allerdings erst am 12. Mai stattfindet, genießt der RVC Steinwiesen Heimrecht. Gegner sind dann Leipzig, Lückersdorf, Berlin und Großkoschen. Dies ist übrigens der einzige Heimspieltag in der 2. Bundesliga.

Bezirksliga
Bereits an diesem Sonntag, 18. März,  steht aber trotzdem Radball in der Steinwiesener Turnhalle auf dem Programm. Ab 9 Uhr findet der vierte von sechs Spieltagen in der Bezirksliga Oberfranken statt. Für die Gastgeber gehen die Formationen Roland Schneider/Dominik Beiergrößlein (Steinwiesen IV) und Tobias Kuhnlein/Jonas Rebhan (Steinwiesen V) an den Start. Gegner sind der TSV Hof,  RVC Burgkunstadt V, RKB Gaustadt V und VI. Die beiden heimischen Teams belegen in dem Zwölfer-Mannschaftsfeld die Plätze 5 und 6 (je 20 Punkte). Bei erfolgreichem Abschneiden ist ein Vorrücken durchaus möglich, da zum Beispiel der Drittplatzierte Gaustadt V nur zwei Zähler mehr auf seinem Konto hat. hf

Kategorien: Sport, Vereine