Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Radball-Bayernliga Elite

22.11.2016 Andreas und Dennis Klinger erkämpfen sich Tabellenführung.

Steinwiesen/Kissing – Mit Abschluss des zweiten Spieltages in der Radball-Bayernliga-Elite haben Andreas und Dennis Klinger vom RVC Steinwiesen II die Tabellenspitze erklommen und damit den RVA Bechhofen vom Thron gestoßen. Ausschlaggebend war vor den Toren Augsburg in Kissing der Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter. Nicht so gut lief es für die dritte RVC-Mannschaft Fabian Rehmet/Michael Schmittdorsch. Beide kamen nur zu einem Sieg und gehören zu den Hinterbänklern.

Steinwiesen II – Bechhofen 3:2 (1:1)
Zum Auftakt kam es zum Gipfeltreffer der bislang noch ungeschlagenen Teams. Die Mittelfranken gingen zwar zweimal in Führung, doch die Klingers glichen durch Andreas sowohl zum 1:1 als auch zum 2:2 aus. In der Schlussphase wurde den Frankenwäldlern ein 4-Meter-Strafstoß zugesprochen. Diesen hämmerte Dennis zum 3.2-Sieg in die Maschen.

Steinwiesen II – München 2:2 (0:2)
Durch zwei haarsträubende Fehler gleich zu Beginn lagen die Klingers schnell mit 0:2 zurück. München-Moosach setzte danach nur noch auf die Defensive. Steinwiesen hatte so viel Mühe, um für reichlich Gefahr zu sorgen. Zwar wurden zwei Treffer erzielt, doch zu mehr reichte es nicht.

Steinwiesen II - Kissing III 7:4 (3:3)
Im ersten Abschnitt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Rodachtaler durch zwei Tore innerhalb einer kurzen Zeitspanne absetzten. Nach diesem Vorsprung gerieten die anvisierten drei Punkte nicht mehr in Gefahr.

Steinwiesen III – Goldbach 4:6 (1:4)
Erst gegen Ende der Begegnung schafften es Rehmet und Schmittdorsch Tore zu erzielen. Allerdings war da die Führung von Goldbach mit 4:1 bei Halbzeit schon zu hoch, um noch etwas Zählbares zu erreichen.

Steinwiesen III – Bechhofen 2:6 (0:4)
Gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga hatte der Aufsteiger aus der Landesliga keine Gewinnchance. Bereits bei Halbzeit war mit einer 4:0-Führung mehr als eine Vorentscheidung gefallen.

Steinwiesen III – München 1:5 (0:3)
Bei Steinwiesen funktionierte im Angriff erneut nicht viel. Hinzu kamen leichte Fehler in der Abwehr. Dies führte zu einem verdienten Erfolg für das Team aus der Landeshauptstadt.

Steinwiesen III – Kissing III 3:0 (2:0)
Wie ausgewechselt spielte das Duo Rehmet/Schmittdorsch gegen die Hausherren. Im Angriff nun konsequent und sicher in der Abwehr. Der Sieg war verdient und nie in Gefahr.

Der nächste Spieltag findet am 17. Dezember in Steinwiesen statt. Die Klingers wollen den Heimvorteil nutzen und die Tabellenführung vor Bechhofen verteidigen. Michael Schmittdorsch und Fabian Rehmet müssen unbedingt Punkte gegen den Abstieg sammeln, zumal es vor heimischem Publikum gegen direkte Konkurrenten geht. hf

Kategorien: Sport, Vereine