Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Winter an der Ködel
winterliche Felder bei Nurn
Eingebettet in Schnee
Winterlicher Sonnenuntergang
Herrlicher Wintertag
Schneetürme auf dem Gartenzaun

Radball beim RVC Steinwiesen

04.10.2017 Beide Steinwiesener Teams im Finale des Bayernpokals.

Steinwiesen – Beim Halbfinale um den Radball-Bayernpokal haben vom RVC Steinwiesen die 2. Bundesligisten Markus Michel und Sebastian Rehmet als Gruppensieger und das Bayernliga-Duo Fabian Rehmet/Michael Schmittdorsch als Gruppen-Vierter den Sprung in das Finale geschafft. Dieses Finale findet am 15. Oktober in Kissing vor den Toren Augsburgs mit sechs weiteren Mannschaften statt. Einer der beiden Halbfinal-Spieltage fand nun in Steinwiesen statt. Dabei sollte es langer Spieltag mit 21 Begegnungen werden. Da jedoch schon wenige Tage vorher der RSV Kissing IV abgesagt hatte und am Spieltag der RMC Stein III nicht erschien, fanden nur zehn Spiele statt.

Während Michel und S. Rehmet in ihren vier absolvierten Treffen ungeschlagen blieben, schafften Schmittdorsch und F. Rehmet dank der Mithilfe des RV Goldbach und aufgrund des Torverhältnisses gerade noch die Teilnahme an den Endspielen.

Nachstehend die Spiele der beiden Steinwiesener Teams im Einzelnen:

Steinwiesen I - Steinwiesen II 4:2

Das 2. Bundesligisten-Duo wurde zwar seiner Favoritenrolle gerecht, stieß jedoch auf heftige Gegenwehr. So zogen sich Schmittdorsch und F. Rehmet gut aus der Affäre und hielten die Niederlage in Grenzen.

Steinwiesen I – Kissing VI 2:1
Michel und S. Rehmet verschafften sich bis zur fünften Minute einen beruhigenden 2:0-Vorsprung. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Kissing per Eckstoß der Anschlusstreffer. Die Frankenwälder ließen sich dadurch nicht verunsichern und drängten ständig auf den dritten Treffer. Doch nicht weniger als fünfmal stand dabei der Pfosten im Weg, sodass am Ende nur ein knapper, aber hoch verdienter Sieg zu Buche stand.

Steinwiesen I – Kissing I 4:2
Mit einem Doppelschlag in der Anfangsphase gingen die Frankenwälder mit 2:0 in Front. Mit einem Vier-Meter-Strafstoß wurde noch vor der Pause das 3:0 markiert. Nach dem Wiederanpfiff erwischte Kissing den besseren Start und verkürzte. Doch postwendend schaffte Steinwiesen den vierten und damit zugleich schon den letzten Treffer in dieser Partie.

Steinwiesen I – Goldbach 3:3
Da die Hausherren bis zur Halbzeit schon mit 3:0 vorne lagen, deutete vieles auf einen Kantersieg hin. Doch Michel und S. Rehmet schalteten einen Gang zurück. Dies verstanden die Unterfranken zu nutzen und schafften bis zum Schlusspfiff noch den Gleichstand.

Steinwiesen II – Goldbach 3:1
Schmittdorsch und F. Rehmet hatten einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der ersten Spielminute fiel das 1:0. Eine unglückliche Abwehr führte zwar zum Ausgleich, doch noch vor dem Seitenwechsel ging Seinwiesen wieder in Führung. Bei nahezu ausgeglichenem Verlauf in der zweiten Hälfte erzielte Steinwiesen noch den dritten Treffer.

Steinwiesen II - Kissing VI 1:4
Die Rodachtaler vergaben in der Anfangsphase mehrere gute Chancen, was sich in der fünften Minute rächte (0:1). Kurz darauf musste das 0:2 geschluckt werden. Die RVCler kämpften im zweiten Abschnitt verbissen gegen die drohende Niederlage, doch vergebens.

Steinwiesen II - Kissing I 1:6
Lange Zeit hielt Steinwiesn den Favoriten in Schach und konnte sogar mit 1:0 in Führung gehen. Doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit klingelte es gleich viermal (!) im Kasten der Gastgeber. Als am Ende gar eine deutliche 1:6-Niederlage registriert werden musste, schien der Zug zum Finale abgefahren zu sein. Doch in der letzten Tagesbegegnung fegte Goldbach den RSV Kissing VI mit 11 3 vom Spielfeld. Somit belegte Steinwiesen III mit dem besseren Torverhältnis vor Kisssing VI noch den wichtigen vierten Platz.

Beim Finale in Kissing trifft Steinwiesen I auf den RVA Bechhofen I, RV Goldbach I und RSV Kissing III. Die Formation Schmittdorsch/F. Rehmet hat es mit dem RMC Stein II, RSV Kissing I und II zu tun. hf









Kategorien: Sport, Vereine