Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Frühling am Baierswehr
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen
Fränkische Schlehen

Radball beim RVC Steinwiesen

02.04.2019 Michel/Rehmet im Finale um den Deutschlandpokal.

Fotos: Hans Franz
Sebastian Rehmet (links) und Markus Michel bauen gegen den Demminer RV (3:2-Sieg) einen Angriff aus der eigenen Abwehr heraus auf

Steinwiesen – Beste Stimmung bei teilweise großer Lautstärke herrsche am Samstag in der Steinwiesener Turnhalle bei den Halbfinalspielen um den Radball-Deutschlandpokal. Gut gelaunt präsentierten sich vor allem die Einheimischen, denn die RVC-Zweitligisten Markus Michel und Sebastian Rehmet erkämpften sich den Einzug in das Finale. Dieses Abschneiden darf zugleich als einer der bislang größten Erfolge in der 119-jährigen Vereinsgeschichte angesehen werden.

Unter den sechs Mannschaften wurde von Steinwiesen mit einem Zähler Rückstand hinter dem Ersten und Zweiten der dritte Rang belegt.

RVC Steinwiesen – Demminer RV 3:2 (1:0)
Michel und Rehmet erwischten einen guten Start und gingen aus einer sicheren Defensive heraus mit 1:0 in Führung. Nach der Halbzeit konnte der Vorsprung auf 3:1 ausgebaut werden. Die Vorentscheidung zum 4:1 wurde allerdings von Rehmet leichtfertig vergeben, so dass der Zweitligist aus Mecklenburg-Vorpommern auf 3:2 verkürzte. Die knappe Führung konnte aber über die Zeit gerettet werden. Dies auch dank einiger Glanzparaden von Rehmet, der damit seine vergebene Großchance mehrmals wieder gut machte.

Steinwiesen – Sangerhausen 4:3 (2:3)
Gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord musste Steinwiesen immer einen Rückstand hinterher fahren. Aber das heimische Duo blieb immer auf Augenhöhe und setzte Sangerhausen unter Druck. So kam es auch zum verdienten 3:3-Ausgleich. Durch einen Kraftakt nach gewonnenem Zweikampf konnte Michel den Ball zum Siegtreffer ins Tor schieben. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt drückten nun auf den Gleichstand, wobei die Auseinandersetzung härter und hektischer wurde (zwei gelbe Karten für Sangerhausen). Die Rodachtaler hielten aber dagegen und machten den zweiten Tageserfolg perfekt.

Steinwiesen – Denkendorf 2:5 (0:2)
Gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd und späteren Sieger fanden die beiden Concorden nicht in den gewünschten Rhythmus. Gegen die gute Abwehr der  Denkendorfer gab es einfach kein Durchkommen. Da das Team aus Baden-Württemberg nahezu jede sich bietende Tormöglichkeit in Treffer ummünzte, ging es als Sieger durchs Ziel.

Steinwiesen - Obernfeld 4:0 (2:0)
Um die Möglichkeit auf den Finaleinzug aufrecht zu halten, musste gegen den Erstligisten aus Niedersachen ein Sieg her. Die Frankenwälder zeigten vor allem in der Abwehr eine herausragende Leistung. Michel deckte fast alle Angriffe ab, und wenn doch einmal ein Schuss aufs Tor kam, parierte Rehmet glänzend. Die ersten drei Tore fielen jeweils nach einem Eckstoß, was neben der guten Defensive der Schlüssel zum unerwartet klaren Erfolg war.

Steinwiesen - Iserlohn 5:7 (2:2)
Gegen den weiteren Bundesligisten hielt Steinwiesen sehr gut mit, auch wenn in dieser letzten Tagespartie die Kräfte zusehends schwanden. Letztlich setzen sich die Westfalen durch. Da aber vorher schon der Finaleinzug in trockene Tücher gebracht worden war, war der Jubel bei den Concorden dennoch sehr groß. Vor allem die vielen mitgereisten Gästefans sorgten gemeinsam mit den Steinwiesener Zuschauern für eine Superstimmung.


Nach einem Eckstoß für den Demminer RV verteidigen Sebastian Rehmet (links) und Markus Michel erfolgreich

Das Finale findet am 4. Mai in Plattenhardt (Württemberg) statt. Dort treffen die acht besten Mannschaften dieses Wettbewerbs aufeinander. Die Gruppenauslosung erfolgte noch in Steinwiesen direkt im Anschluss an das letzte Spiel.

Steinwiesen trifft in Gruppe eins wieder auf Denkendorf und Sangerhausen sowie auf den Erstligisten Ailingen. In der zweiten Gruppe spielen die Bundesligisten aus Stein, Obernfeld, Waldrems und Iserlohn. Nach den Gruppenspielen folgen die Platzierungsspiele.

Die weiteren Ergebnisse von Steinwiesen:
Iserlohn - Sangerhausen 5:7, Obernfeld - Denkendorf 1:5, Obernfeld – Demmin 1:3, Iserlohn - Denkendorf 4:1, Sangerhausen – Demmin 3:4, Iserlohn - Obernfeld 7:2, Denkendorf - Sangerhausen 4:4, Iserlohn – Demmin 5:5, Denkendorf – Demmin 8:2, Obernfeld - Sangerhausen 0:1. hf

Kategorien: Sport, Vereine, Veranstaltungen