Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Radball beim RVC Steinwiesen

20.02.2020 Wieder nur ein Sieg für Michel und Rehmet.

Steinwiesen/Sangerhausen – Nachdem die Radballer Markus Michel und Sebastian Rehmet vom RV Concordia Steinwiesen zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Nord in vier Begegnungen nur zu einem Erfolg kamen, konnte am zweiten Spieltag ebenfalls – allerdings bei drei absolvierten Partien – nur ein Sieg verbucht werden.

Damit wird in dem Zwölfer-Mannschaftsfeld weiterhin der zehnte Tabellenplatz belegt. Allerdings ist der Abstand zu den unmittelbar vor den Frankenwäldern liegenden Teams nur sehr gering. Der dritte Spieltag findet am 29. Februar, 14 Uhr, in Steinwiesen statt. Vielleicht ist ja in heimischer Halle mit Unterstützung der treuen Anhänger eine bessere Ausbeute möglich. Allerdings haben es Michel und Rehmet in ihren vier Begegnungen mit dem Führungstrio zu tun. Der vierte Gegner ist der um zwei Punkte besser dastehende VfH Mücheln.


Die Spiele im Einzelnen:

RVC Steinwiesen – RSV Sangerhausen I 3:6
Gegen die erste Vertretung der Gastgeber hatten die Steinwiesener von Beginn an einen schweren Stand. Die Hausherren legten ein hohes Tempo vor und schnürten die Concorden regelrecht ein. Allerdings konnten die Angriffe zunächst vom Torsteher Sebastian Rehmet vereitelt werden. Schließlich waren es zwei verwandelte Eckstöße, die zum 0:2-Rückstand führten. Ein Vier-Meter-Strafstoß ergab gar das 0:3. Damit war schon in der ersten Hälfte eine Vorentscheidung gefallen. In der Folge konnten zwar drei Treffer erzielt werden, doch mit der gleichen Anzahl erhöhte das clevere Team aus Sachsen-Anhalt auf 6:3.​

​RVC Steinwiesen – Demminer RV 6:7 ​(3:2)
Gegen das Schlusslicht hatten die Rodachtaler einen Auftakt nach Maß, denn Markus Michel fing geschickt zwei Gegenangriffe ab und markierte die 2:0-Führung. Dieser Vorsprung brachte allerdings nicht die gewünschte Ruhe. So hatte sich der Abstand bis zur Halbzeit auf einen Treffer reduziert (3:2). Nach dem Wiederanpfiff stellte Seinwiesen zunächst den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, verpasste es aber nachzulegen. So kam die Formation aus Mecklenburg-Vorpommern wieder heran und es entwickelte sich ein hektisches und enges Spiel. Leider wieder ohne keinen guten Ausgang für Steinwiesen. Nahezu mit dem Schlusspfiff musste nach einem Eckstoß der siebte Gegentreffer geschluckt werden. Der überforderte Schiedsrichter machte vor allem in der zweiten Hälfte keine gute Figur.

RVC Steinwiesen – RSV Sangerhausen II 7:2
Die zweite Heimmannschaft gehört wie Steinwiesen zu den Hinterbänklern. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit eine Partie, die von Zurückhaltung geprägt war. Kein Team wollte einen Fehler machen und unnötig in Rückstand geraten. So war das 2:2-Unentschieden bis zum Seitenwechsel durchaus gerecht. In der zweiten Hälfte war Sangerhausen völlig von der Rolle. Steinwiesen nutzte dies rigoros aus und erzielte Treffer um Treffer. Dieser Sieg war aus zwei Gründen wertvoll: Zum einen konnte ein direkter Konkurrent in die Schranken gewiesen werden und die sieben Treffer wirken sich recht ansehnlich für das Torverhältnis aus. Mit 31 Treffern haben Michel und Rehmet genau so viele erzielt wie der Tabellenzweite. hf

Kategorien: Sport, Vereine