Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Rathaussturm

12.11.2018 Schlüsselübergabe, Regentschaft im Rathaus und die Vorstellung des neuen Steinwiesner Prinzenpaares beim Rathaussturm am 11.11.

Steinwiesen (sd) Alle Jahre wieder warten alle Narren in Steinwiesen darauf, dass sich beim Rathaussturm das neue Prinzenpaar der närrischen Gemeinde vorstellt. Jedes Mal ist es eine Überraschung und auch in diesem Jahr begeistern Prinz Robert II und Prinzessin Anna II ihre närrischen Untertanen. Sie sind insgesamt eine närrische Familie, war doch der große Sohn Hannes bereits vor zwei Jahren Kinderprinz und der kleine Sohn Moritz vertritt in diesem Jahr zusammen mit Prinzessin Ida als Kinderprinzenpaar die Farben der Faschingsgesellschaft.

Doch bevor sie den ersten Bürgermeister Gerhard Wunder sozusagen seines Amtes entheben und den Rathausschlüssel entgegennehmen konnten, übergaben das bisherige Prinzenpaar Tamara I. und Sven I. sowie das Kinderprinzenpaar Lisa I. und David I. die Amtsgeschäfte an die neuen Hoheiten. Schon in der Antrittsrede von Robert II. und Anna II. wurde schnell klar, dass sie mit den „Gemaageldern“ so einiges vorhaben, einen Personenlift z.b. hinauf zum Mühlberg, damit niemand mehr auf den vielen Stufen liegenbleibt und wenn der Bürgermeister „nei die Quää kümmt“, dann „schuggn sa nei en Baaschwäh“.


Stolz präsentiert sich das neue Prinzenpaar Anna II. und Robert II

In seiner Proklamation begrüßte der Präsident der Faschingsgesellschaft, Wieland Beierkuhnlein, alle Narren aus nah und fern, vor allem die Rodachtalbürgermeister. Aus Wallenfels Jens Korn, der im „Wasserbouch“ Gleiße verlegen und an die Floße Räder montieren soll, um die Floße nach Wallenfels zu bringen. Denn einen Floßteich bekommt er nie, vielleicht sollte er dafür ein „Löschwasserrückhaltebecken“ beantragen und dann immer an den Floßterminen überprüfen. Die unendliche Geschichte mit der Ortsumgehung in Zeyern musste sich Norbert Gräbner aus Marktrodach anhören. Zwar geht es jetzt weiter, aber auf eine Linie mit Stuttgart 21 und dem Airport Berlin muss er sich schon stellen lassen. Natürlich bleib auch der Hausherr Gerhard Wunder nicht verschont und wird mit der „GastfreundlIchkeit“ belohnt.

Nicht nur die Narren aus Steinwiesen, die hübschen Mädchen der Garden und der attraktive Elferrat sind beim Rathaussturm angetreten, auch die Nurner Kneipenstürmer trauten sich in die Zivilisation. Bei ihren stört nun kein Tourist die Ruhe, denn Ferienhäuser gibt es keine mehr in Nurn am See. Musikalisch unterstützt wurden die Narren vom „reigschlaften“ Musikant aus Wallenfels, dem „Lasse“ (Lars Fischer).

Am Anfang hatte Bürgermeister Gerhard Wunder alle Narren im „Lügentempel des Rathauses Steinwiesen“ begrüßt und besonders die neue junge Garde bewundert. Norbert „Nobby“ Gräbner aus Marktrodach begründete die Verzögerung in Zeyern damit, dass bei diesem Jahrhundertsommer die Baufirmen hitzefrei hatten und erst bei Kälte wieder arbeiteten. Niveau nach Steinwiesen bringen, das wollte Jens Korn aus der Stadt Wallenfels – Lars „Lasse“ Fischer mit Musik und er selbst mit Worten. Auch suche er als Bewohner des „Genussortes Wallenfels“ in Steinwiesen bisher vergebens kulinarische Spezialitäten.

Ehrung für Reinhard Wiedel
Die nun aktive Prinzessin Anna II. überreichte an Reinhard Wiedel den Sessionsorden des Fastnachtverbandes Franken für Fördermitglieder.


Reinhard Wiedel erhält aus der Hand von Prinzessin Anna II. den Sessionsorden für Fördermitglieder, Prinzessin Ida I. schaut interessiert zu

Termine/Hinweise

- Am 16.11.18 findet die JHV der FGS in Gasthof Grüner Baum statt
- Prinzentreffen am 6.1.19 in der Kulturhalle
- Büttenabende am 8. und 9.2.19 in der Kulturhalle
- Büttennachmittag am 10.2.19 in der Kulturhalle
- Faschingsumzug am 3.3.19

Kategorien: Fasching, Vereine, Rathaus, Veranstaltungen