Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Museumsbahn Steinwiesen
Das Zentrum Steinwiesens – Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Sonnendurchfluteter Hochwald
Blick vom Baierswehr
Steinwiesen vom Rollenberg
Teichmühle Steinwiesen
Erlebnispfad Steinwiesen

Soldaten- und Reservistenkameradschaft Steinwiesen setzt bei Neuwahlen auf die Jugend

10.01.2017 Holger Deuerling (17), Christian Schmidt (31) und Manuel Rech (40) bringen junges Blut in die Vereinsleitung.

Veränderungen in der Vereinsleitung
Steinwiesen (sd)Bei den Neuwahlen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft (SRK) Steinwiesen e.V. zeigte sich die Versammlung solidarisch und hält den Vorsitzenden auch für die nächsten drei Jahre die Treue. Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Manfred Hahn, 2. Vorsitzender Roland Kuhnlein (Elvis), 3. Vorsitzender Ludwig Deuerling (Saunkel), Schriftführer Steffen Beyer, Kassier Günter Deuerling, Vereinsdiener Edeltraud Beyer, Bekleidungswart Michael Koch, Kassenprüfer Gerhard Welsch und Thomas Kolb, Fähnrich Michael Geiger und Wolfgang Richter, Reservistenvertreter Michael Koch und Daniel Schmitt, Beisitzer Karl-Heinz Birke, Dagmar Hahn.

Drei Beisitzer mussten neu gewählt werden. Hier standen junge Männer zur Wahl, die sich für ihren Verein, ihre Kameradschaft mehr als bisher engagieren wollen. Der 17-jährige Holger Deuerling, Christian Schmidt (31) und Manuel Rech (40) bringen nun auch in die Vereinsleitung junges Blut und hoffentlich auch viele Ideen. Denn obwohl das Vereinsleben und das Wirken der Kameradschaft sehr vielfältig sind, sie stets präsent sind bei Festen oder Veranstaltungen, fehlt doch wie bei so vielen Vereinen der Nachwuchs. Die neuen, jungen Vereinsleitungsmitglieder haben es sich nun zur Aufgabe gemacht, neue Ideen aufzugreifen und zu verwirklichen und so vielleicht auch neue Mitglieder zu gewinnen. So wurden bereits im letzten Jahr von Christian Schmidt und Holger Deuerling zu sogenannten „Chilli-Samstagen“ eingeladen, die im Vereinsheim stattfanden und bei Kartenspiel und Chilli-Essen gute Resonanz zeigten.

Mitgliederwerbung
Kassier Günter Deuerling gab bekannt, dass erstmals der Mitgliederstand unter die Marke „100“ gefallen sei. „Wir haben nur noch 99 Mitglieder und deshalb seid ihr alle aufgerufen, hier Interessierte anzusprechen. Manchmal braucht es nur eine kleine Aufmunterung und es wird doch viel geboten bei uns“, meinte Deuerling. Geselligkeit und ein hervorragendes Jahresprogramm mit vielen Veranstaltungen bietet die Soldaten- und Reservistenkameradschaft ihren Mitgliedern. Eintreten kann jeder ab 16 Jahre, bis 18 ist er beitragsfrei. Dann wird ein Mitgliedsbeitrag von 10 Euro im Jahr erhoben. „Bitte schreibt euch die Mitgliederwerbung auf eure Fahne, denn die Bemühungen in den letzten Jahren sollen ja nicht umsonst gewesen sein“, forderte der Kassier vor allem die jüngeren Mitglieder auf.

Jahreshauptversammlung im Vereinslokal
Erster Vorstand Manfred Hahn konnte die Kameraden der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Steinwiesen im Tipico des Gasthof Goldener Anker willkommen heißen. In seinem Rückblick wurde klar, dass eine große Anzahl an Terminen wahrgenommen wurde. Unter anderem war man bei allen kirchlichen und weltlichen Festen anwesend. Vereinsinterne Veranstaltungen wie das Pfingstfest und die beiden Bierkopfderby gegen die Seniorengruppe der Feuerwehr, die Roten Teufel, wurden abgehalten. Höhepunkt war wie alle Jahre der Kriegertanz am Faschingssamstag, bei dem sich Jung und Alt aus dem ganzen Landkreis in der Kulturhalle trifft. Vier Vereinsleitungssitzungen, sieben Termine mit der Faschingsgesellschaft und sieben Veranstaltungen auf Bezirks- und Kreisebene standen ebenfalls auf dem Programm. Die Jubiläen der Seniorengruppe der Feuerwehr und des Gesangvereins Cäcilia sowie das Sommerfest der Rotkreuz-Bereitschaft wurden besucht. Leider musste die Kameradschaft auch zu vier Beerdigungen antreten. Zusammen mit dem Überbringen von Glückwünschen zu Geburtstagen wurden noch insgesamt 30 Kleintermine rund um das Vereinsheim wahrgenommen.

Verabschiedung
Bei der Jahreshauptversammlung wurde das langjährige Vereinsleitungsmitglied Werner Unglaub aus der Vereinsleitung verabschiedet. 11 Jahre lang war er dabei, ist Uniformträger und hat als Fähnrich ausgeholfen. Den Winterdienst am und im Vereinsheim verrichtete er abwechselnd mit anderen Kameraden. Nun tritt er aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer, bleibt seiner Kameradschaft aber weiterhin als Uniformträger treu. Erster Vorsitzender Manfred Hahn überreichte als Dank für sein Engagement eine Urkunde und ein kleines Geschenk.

Kassenführung
Kassier Günter Deuerling gab einen Überblick über das Vereinsvermögen und die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres. Den Mitgliederstand bezifferte er mit 99, davon 83 Männer und 16 Frauen. Einer Neuaufnahme standen sieben Abgänge gegenüber (5 Sterbefälle, 2 Austritte). Er führte aus, dass die Mitgliedsbeiträge für 2015 und 2016 eingezogen wurden und es nun ab 2017 wieder normal mit der Abbuchung weitergehen wird. Gerhard Welsch gab seinen Bericht als Kassenprüfer ab, die Kasse wurde von ihm und Thomas Kolb geprüft und als hervorragend geführt angesehen. Die Versammlung erteilte dem Kassier und der gesamten Vereinsleitung die Entlastung.

Vorausschau und Informationen
„Auch im Neuen Jahr haben wir zahlreiche Veranstaltungen und Termine, die wir besuchen werden“, sagte Vorsitzender Manfred Hahn. Besonders wies er auf die Sebastiansfeier am 20. Januar mit Kirchenparade um 17.45 Uhr und Gottesdienst um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Mariae Geburt hin. In diesem Jahr wird die Feier direkt am Fest des Heiligen Sebastian gefeiert, da am darauffolgenden Sonntag das Fest der ewigen Anbetung in der Pfarrei Steinwiesen stattfindet. Er bat um zahlreiche Teilnahme vor allem der Uniformträger. Im Anschluss an die kirchliche Feier geht es zum „Fleckessen“ ins Vereinslokal Goldener Anker. Eine Neuerung werde es in diesem Jahr bezüglich der Sammlung für die Kriegsgräber geben. An Allerheiligen werde man von Seiten der SRK vor und nach dem Friedhofsgang mit Spendenbüchsen vor Ort sein.

undefined
Sie wollen neuen Schwung und neue Ideen in die Vereinsleitung der SRK Steinwiesen bringen: Holger Deuerling (li) und Christian Schmidt. Es fehlt Manuel Rech.

Die wichtigstenTermine für 2017:
28.01. Saalstellung Büttenabend in der Kulturhalle
24.02. Saalstellung Kriegertanz
25.02. Kriegertanz
26.02. Saalabbau ab 6.00 Uhr
26.02. Teilnahme am Faschingsumzug
27.02. Faschingstreiben im Vereinsheim
05.03. JHV BKV Kreisverband in Neuengrün
07.05. Vierzehnheiligen 70. Friedenswallfahrt
04.06. Pfingstfest im Vereinsheim
15.06. Fronleichnam
25.06. Kirchweihfest, 8.15. Uhr Kirchenparade, anschl. Gottesdienst
01.07. 12. Bierkopfderb gegen die Roten Teufel
12.08. Helferfest im Vereinsheim
08. – 10.09. 50 Jahre Musikverein Steinwiesen
30.09. 13. Bierkopfderby gegen die Roten Teufel
01.11. Allerheiligen, Friedhofsgang
12.11. Volkstrauertag
02.12. Jahresabschlussfeier mit Ehrungen

Grußworte
Zweiter Bürgermeister Bruno Beierlorzer dankte der SRK im Namen der Gemeinde. Die Berichte hätten gezeigt, dass die Soldatenkameradschaft nicht nur verwaltet sondern auch viel gestaltet. Und dies zur besten Zufriedenheit der Bürgerschaft. Er dankte auch für die Aktivitäten beim gemeinsamen Straßenfest im letzten Jahr, dessen Erlös für die neue Bestuhlung in der Kulturhalle war. Er meinte, man solle die Mitgliederbewegung nicht ganz so schwarzsehen, in der Gesellschaft fände ein gewisses Umdenken statt und ein sich Hinwenden zu Traditionen und Vereinen.

Im Namen der Kirchenverwaltung und Pfarrer Richard Reis überbrachte Bruno Beierlorzer die Grußworte und sagte Dank dafür, dass gerade bei Kirchenparaden die Kameradschaft dabei ist und „die Kirchenbänke füllt“. Gerhard Welsch von der Seniorengruppe der Feuerwehr, den Roten Teufeln, meinte, dass die „Kriegsgegner“ der SRK bei den Bierkopfderbys würdige Gegner waren und sind.

Wünsche und Anträge
Vorsitzender Manfred Hahn bat die Mitglieder, vor allem die Uniformträger darum, sich doch korrekt zu verhalten, wenn sie ihre Kameradschaft in Uniform repräsentieren. Es habe einige unschöne Vorkommnisse gegeben und es sollten doch in Uniform keine Streitigkeiten ausgetragen werden.

Christian Schmidt wies auf die ersten Samstage im Monat hin, an denen das Vereinsheim geöffnet ist. Gespräche, Geselligkeit und Kartenspiel stehen hier im Vordergrund. Offen ist am 1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 2. September und 7. Oktober. Schmidt erklärte, dass er am 1. April auch wieder sein Chilli zubereiten werde und er hofft auf rege Teilnahme.








Kategorien: Vereine