Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Spendenübergabe

11.01.2018 Waldaktionstag bringt 250 Euro für Neufanger Kindergarten.

Neufang - Mitte September fand - im Rahmen des Aktionsjahres „Waldgebiet des Jahres 2017“ - ein Waldaktionstag in Nurn statt. Der Holzkünstler Klaus Schmidt verkaufte selbstgeschnitzte Holzherzen. Die aufgestockten Erlöse von 500 Euro wurden nun gespendet - in gleichen Teilen an die Kindergärten in Neufang und Weismain.

Groß war die Freude in der katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius Neufang, als Forstbetriebsleiter Peter Hagemann, Personalratsvorsitzender Baptist Fischer und der Holzkünstler Klaus Schmidt vom Forstbetrieb Rothenkirchen der Bayerischen Staatsforsten der Einrichtung ihren Besuch abstatteten. Im „Gepäck“ hatten die drei sehr willkommenen Gäste eine ebenso willkommene Spende über 250 Euro, die nun - fast am Ende des Aktionsjahres „Waldgebiet des Jahres“ - übergeben wurde.

Im Rahmen des Aktionsjahres hatte am 17. September in Nurn ein großer Waldaktionstag stattgefunden. Mit einem vielfältigen Informations- und Unterhaltungsprogramm rund um Wald, Holz und Natur stellten dabei die Forstleute im Frankenwald und ihre Partner der interessierten Bevölkerung ihre Arbeit in der gesamten Bandbreite der nachhaltigen Forstwirtschaft vor. Dabei war insbesondere auch für Kinder für viel Spaß und Abwechslung - unter anderem mit einer Waldrallye, dem Bau von Nistkästen oder auch eines eigenen Holzautos - gesorgt. An dem Tag hatte auch Klaus Schmidt - Mitarbeiter des Forstbetriebs Rothenkirchen und zudem ein echter Holzkünstler - zauberhafte, von ihm selbst geschnitzte Holzherzen verkauft. Dabei waren - durch den Personalrat aufgestockt - 500 Euro zusammengekommen. Diese wurden vom Forstbetrieb jeweils zur Hälfte an zwei Kindergärten in seinem Zuständigkeitsgebiet - der Staatswald zwischen Thüringer Grenze und dem „Gottesgarten“ am Obermain - überreicht.

Laut Hagemann fiel die Wahl insbesondere deshalb mit auf den Neufanger Kindergarten, weil hier die Waldpädagogik einen sehr hohen Stellenwert einnimmt und schon die Jüngsten für einen sorgsamen Umgang sowie den Schutz von Natur und Umwelt sensibilisiert werden. Dass die Spende wie gerufen kommt, versicherte der Vorsitzende des Kindergarten-Fördervereins, Rudi Gareis. Der mittlerweile über 35 Jahre alte Kindergarten sei generalsaniert, umgebaut und um acht Krippenplätze erweitert worden. Das rund 1,3 Millionen Euro teure Projekt stelle eine große finanzielle Herausforderung dar. Dabei handele es sich aber lediglich um eine Standardausstattung. Die Kirchenstiftung, die die Betriebsträgerschaft innehat, bemühe sich sehr, die Wünsche des Kiga-Personals zu berücksichtigen. Durch den Abriss der benachbarten alten Schule könne der Kiga-Garten erweitert werden. Die Fertigstellung der Außenanlagen inklusive der Spielgeräte sei ebenfalls mit sehr viel Geld verbunden, wobei aber jeder angelegte Euro eine wertvolle Investition in die Zukunft sei. Daher sei man für jede Spende sehr dankbar.

Die drei Mitarbeiter des Forstbetriebs freuten sich sehr, mit ihrer Spende so viel Gutes bewirken zu können. Man spende sehr gerne gerade für diesen Verwendungszweck, da ihnen die jüngsten Einwohner ein besonderes Anliegen seien. Als zusätzliches Geschenk hatte Klaus Schmidt noch ein schönes holzgeschnitztes Herz mit dem Schriftzug „Herzlich willkommen“ mitgebracht, das ab sofort an einem Ehrenplatz Kinder wie auch ihre Eltern in der Einrichtung begrüßen wird. hs

Kategorien: Veranstaltungen, Kindergarten