Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Tag der offenen Kirchentür Schnaid

27.09.2016 10 Jahre Seelsorgebereich Oberes Rodachtal – tolles Programm und der Gospelchor „Rainbow“ erwarten die Besucher.

Schnaid (sd) Die Filialkirche „St. Marien“ in der Schnaid ist ein helles, offenwirkendes Gotteshaus. Weit blickt sie über die Höhen des Frankenwaldes und leuchtet mit ihrem goldgelben Anstrich in der Sonne. Sie wirkt schon von außen wie ein Lob an Gott, ein Lob an Jesus und an seine Mutter Maria. Im Inneren steht die Gottesmutter im Zentrum über dem Altar und trägt ihren Sohn Jesus Christus auf dem Arm. Die Pfarrangehörigen aus der Schnaid sind verstreut, die Vordere Schnaid, die Hintere Schnaid und zahlreiche kleinere Dörfer und Weiler gehören dazu. Alle versammeln sich jedoch in der Kirche „St. Marien“ in der Mittleren Schnaid, wo auch das Feuerwehrhaus steht, der Frankenwaldverein Ortsgruppe Schnaid zuhause ist und wo es einfach den schönsten Blick über Gottes Natur gibt mit herrlichen Wäldern, grünen Tälern und sanften Hügeln.

Hier in diesem idyllischen Ort findet am Sonntag, den 9. Oktober 2016 der „Tag der offenen Kirchentür“ statt. Verbunden wird dieses Fest mit dem 10-jährigen Jubiläum des Seelsorgebereichs „Oberes Rodachtal“. In diesem Pfarreienverbund sind folgende Pfarreien bzw. Kuratien vertreten:
Steinwiesen Mariae Geburt, Neufang St. Laurentius, Birnbaum St. Stefan, Nurn St. Michael, Wallenfels St. Thomas, Neuengrün Aufnahme Mariens in den Himmel, Wolfersgrün St. Georg, Schnaid St. Marien, Nordhalben St. Bartholomäus.

Doch was heißt eigentlich Pfarreienverbund bzw. Seelsorgebereich Oberes Rodachtal? Eine zusammen gewürfelte Gemeinschaft einzelner Pfarreien? Oder ein Miteinander, ein Zusammenhalten, ein gemeinsames Ziel? Genau das soll der Seelsorgebereich sein, kein vor sich hin Werkeln der einzelnen Pfarrgemeinden sondern ein Aufeinander zugehen und Miteinander handeln. Und das hat sich in den letzten 10 Jahren kontinuierlich entwickelt, aus einzelnen Pfarreien ist „ein Ganzes“ geworden. Gemeinschaftliche Aktionen wie der Ministrantentag, der jedes Jahr in einer anderen Gemeinde des Pfarreienverbundes stattfindet, gemeinsame Kreuzwege oder Jugendsonntage – all das verbindet nun die neun Pfarreien und Kuratien dieses Verbundes Oberes Rodachtal. Auch der „Tag der offenen Kirchentür“, der seit 2013 einmal im Jahr wechselnd in den Gemeinden stattfindet, fördert das Gemeinschaftsgefühl und verbindet einmal mehr. Und schließlich gibt es noch den gemeinsamen Pfarrbrief, genannt „IN-TAKT“. Hier beteiligen sich alle Pfarreien und Kuratien mit Beiträgen, Erlebnissen und Neuigkeiten. Beim ersten Seelsorgebereichsfest im Jahr 2012 zog der leitende Pfarrer Richard Reis in seiner Predigt ein Fazit. Er sagte ganz deutlich, dass es nicht um die Aufhebung der eigenen Selbstständigkeit, sondern um ein konstruktives Miteinander geht, bei dem Mut, Zuversicht und der Glaube wichtig sind.

undefined
Der Gospelchor „Rainbow“ aus Bayreuth unter der Leitung von Peter Cervenec (oben re) gibt am Tag der offenen Kirchentür in der Schnaid ein Konzert

Folgendes Programm ist am „Tag der offenen Kirchentür“ in der Schnaid vorgesehen:
14.00 Uhr Begrüßung
14.10 Uhr gibt Kirchenpfleger Hermann Küpferling einen Einblick in die Chronik der Kirchengemeinde Schnaid.
15.00 Uhr gibt es ein Highlight, es singt der Gospelchor „Rainbow“ aus Bayreuth
Ab 15.45 Uhr kann die Marienkapelle besichtigt werden, hierzu fährt ein „Feuerwehr-Shuttle-Bus“, im Jugendheim gibt es eine Bildergalerie, sowie Kaffee und Kuchen.
16.30 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Marien, umrahmt vom Minichor aus Wallenfels
17.30 Uhr Stehempfang „Come together“ im Jugendheim – Imbiss, Gespräche und mehr


Kategorien: Kirche, Veranstaltungen