Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Winter an der Ködel
winterliche Felder bei Nurn
Eingebettet in Schnee
Winterlicher Sonnenuntergang
Herrlicher Wintertag
Schneetürme auf dem Gartenzaun

Tanzende Frankenwäldlerin und ein lustiger Zigeuner

08.03.2017 Beim Faschingsgottesdienst in der St. Johanniskirche war alles ein wenig anders.

Steinwiesen (sd) Bunte Kostüme, blaue Gardejacken und Hüte und quirlige Mädchen, die immer nur tanzen möchten. Sieht so ein Gottesdienst aus? Normalerweise nicht, aber einmal im Jahr ist in der evangelischen St. Johanniskirche alles ein wenig anders. Vollbesetzt waren die Bänke und nach der Begrüßung durch den Pfarrer Hans-Peter Göll lud ein kurzer Text zur Besinnung ein. „Wer bin ich?“ wurde gefragt und gerade jetzt im Fasching weiß das manchmal keiner so genau. Aber Gott weiß es, er sieht hinter die Maske und tief ins Herz. „Wir leben hier im Frankenwald und wenn wir gefragt werden, dann können wir sagen: Wir sind Frankenwälder“, sagte Göll und mit Akkordeonbegleitung sangen alle das schöne Lied von der Frankenwäldlerin. Gefolgt von „Lustig ist das Zigeunerleben“, denn nicht jeder möchte hier bleiben, sondern durch die Welt ziehen wie die Zigeuner.

Auch ein klein wenig ernst wurde es im Gottesdienst, als Kinder die Geschichte von David und Goliath erzählten. Hier hat David viel Mut bewiesen. Außerdem wurde die Geschichte von Maria Magdalena erzählt, die von Jesus gesund gemacht wurde und seitdem zu den Freunden Jesu gehörte, gleichberechtigt wie die Männer. Pfarrer Göll verglich die Gardemädchen mit David und Maria Magdalena, auch sie können etwas ganz Besonderes und sind deshalb beim Gardetanz dabei. Die Kindergarde zeigte ihre Können, ebenso die beiden Tanzmariechen. Die Showtanzgruppe Schule tanzte, wie es so in der Schule abgeht und auch der Präsident der Faschingsgesellschaft, Wieland Beierkuhnlein, war bei dem Faschingsgottesdienst dabei.

Die gemeinsamen Fürbitten und das Vater unser sowie die Lieder rundeten den Gottesdienst ab. Und da durfte schon einmal ein „Helau“ gerufen werden, wenn es eigentlich „Amen“ heißen sollte.

undefined
Die Showtanzgruppe „Schule“ war beim Faschingsgottesdienst dabei

undefined
Die Kindergarde und die beiden Tanzmariechen Lena und Julia in der St. Johanniskirche

Kategorien: Kirche, Fasching