Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Tennis der Herren in der Kreisklasse 1

06.08.2020 Steinwiesen vor Friesen auf erstem Platz.

Steinwiesen – Nach den Bezirksklasse-Damen des TC Steinwiesen haben auch die Herren als Tabellenerster die Corona-Übergangssaison 2020 im Tennis abgeschlossen. Zusammen mit dem SV Friesen gingen sie zwar punktgleich durchs Ziel (je 8:4), doch das bessere Verhältnis der Matchpunkte von 32:22 gegenüber 28:26 gab für Steinwiesen den Ausschlag.

Das Team aus dem Rodachtal war zwar erfolgreich gestartet (zwei Siege), doch nach zwei Niederlagen am Stück entwickelte sich in der Schlussphase ein Dreikampf, zu dem sich noch der TC Hof gesellte. Die nun entscheidende Auseinandersetzung gewann Steinwiesen mit 6:3 in der Saalestadt.

TC Hof – TC Steinwiesen
Nur mit einem Auswärtssieg bestand für Steinwiesen die Möglichkeit den Platz an der Sonne zu erobern. Das erste Tagestreffen begann nicht gerade erfolgsversprechend für die Gäste, denn Markus Beierlorzer scheiterte im ersten Satz hauchdünn. Im zweiten Durchgang trumpfte er aber auf und behielt schließlich auch in der Verlängerung des Match-Tiebreaks die Oberhand. Während Christopher Gampert nach bereits zwei Sätzen die 2:0-Führung besorgt hatte, stand Markus Schmidt auf verlorenem Posten.

Eine Vorentscheidung fiel aufgrund der besseren Nervenstärke. Sowohl Yannic Wildner als auch Jürgen Kämpfer behaupteten sich jeweils im Match-Tiebreak und erhöhten so auf 4:1. Die Hausherren verkürzten mit Abschluss der Einzel, weil Daniel Sesselmann gleich zweimal mit 5:7 den Kürzeren zog. Da in den Doppeln die Formationen Wildner/Beierlorzer und Kämpfer/Simon dominierten, waren der Auswärtserfolg und damit der erste Tabellenplatz perfekt. Die knappe Niederlage des Duos Gampert/Manzer konnte somit leicht verschmerzt werden.

Einzel: Neef – Wildner 6:4, 2:6, 2:10; Miklas – Beierlorzer 7:6, 0:6, 12:14; Mündel – Kämpfer 0:6, 6:0, 11:13; P. Goldmann – Gampert 4:6, 2:6; Lamm – Sesselmann 7:5, 7:5; J. Goldmann – Schmidt 6:2, 6:0.
Doppel: Miklas/Weber – Wildner/Beierlorzer 1:6, 0:6; Mündel/P. Goldmann – Kämpfer/Simon 1:6, 1:6; Lamm/Vonnegut – Gampert/Manzer 5:7, 6:1, 11:9.

Der Rangerste TC Steinwiesen brachte elf Akteure zum Einsatz. Deren Bilanzen (Reihenfolge nach Leistungsklasse): Sebastian Rohr (1:0 Punkte im Einzel, 1:0 Punkte im Doppel), Michael Hoderlein (1:1/1:1), Yannic Wildner (2:3/1:3), Markus Beierlorzer (5:1/4:1), Jürgen Kämpfer (3:1/5:1), Michael Ebert (- / 1:0), Christopher Gampert (3:1/1:1), Daniel Sesselmann (1:4/3:0), Marcel Manzer (1:1/4:1), Sven Simon (2:2/3:3) und Markus Schmidt (1:3/0:1).

Kategorien: Sport, Vereine