Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Verdienter Ruhestand

22.11.2017 Urgestein der Autolackiererei verlässt die Arbeitswelt – Harald Müller geht nach 49 1/2 Jahre in den Ruhestand.

Steinwiesen (sd) 49 ½ Jahre stand er mit beiden Beinen fest im Arbeitsleben. 1968 als Lackiererlehrling angefangen bis hin zum geschätzten, pflichtbewussten und kompetenten Mitarbeiter, den man nur ungern in den Ruhestand entlässt, das ist Harald Müller aus Nordhalben. Nach seiner Lehre war er 30 Jahre bei  seiner Ausbildungsstätte beschäftigt, machte 1980 seinen Meister, heiratete, hat zwei Kinder und Haus, Wald und Garten. Das letzte Jahrzehnt hat er in der Kfz-Werkstatt der Gebrüder Renk in Steinwiesen gearbeitet.

„Ich habe mein Leben lang als Lackierer gearbeitet, Fehlzeiten hatte ich nur in der Schule und bei der Bundeswehr“, lacht Harald Müller und verlässt die Arbeitswelt mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits kann er nun all das tun, wozu er in den letzten Jahren keine Zeit hatte. Er möchte reisen und das Leben genießen, sein Wald ruft, zwei Häuser und der Garten sind zu betreuen und ab und zu „möchte er auch mal ausruhen“. Aber nach so langer Zeit werden ihm die Arbeit und die Arbeitskollegen doch ein wenig fehlen. Seine Chefs überreichten ein Abschiedsgeschenk und die Kollegen verabschiedeten sich von ihm. Doch so ganz aus der Welt ist Harald Müller ja nicht. „Ich komme wieder“, lacht er, „aber erst wenn mein Auto kaputt ist“.

Kategorien: Wirtschaft