Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Herbst umgibt die Talsperre
Sonnendurchfluteter Hochwald
Farbenfroher Wald
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen
Die Ködeltalsperre im Herbst
Fränkische Schlehen

Viele Eindrücke von Wien gewonnen

26.06.2019 Vier-Tagesfahrt der Soldatenkameradschaft Birnbaum.

Birnbaum – Mit vielen, neuen Eindrücken kehrte eine Reisegruppe der Soldatenkameradschaft Birnbaum von einer Vier-Tages-Fahrt aus Österreich zurück.

Hauptziele waren die Hauptstadt Wien und das Burgenland, Aufenthalts- und Ausgangsort der Rundreisen das im niederösterreichischen Weinviertel liegende Städtchen Wolkersdorf. Begleitet, oder wie der umsichtige Busfahrer Thomas Krischke sagte, „Verfolger“, der rund 40 Reiselustigen war ab Passau der zweitlängste Fluss Europas, die Donau.

Nach der Drei-Flüsse-Stadt Passau ging es durch das wohl schönste Tal der Donau, die Wachau. Erster größerer Halt wurde hier in der so genannten „Weißweinhauptstadt“ des Landes, in Krems, eingelegt. Ganz im Zeichen der lebenwertesten Stadt Europas stand der zweite Tag. Nach einer Stadtrundfahrt, die unter anderem entlang der Ringstraße, an der sich viele Baudenkmäler reihen, führte, ging es per Pedes durch die Innenstadt der Donaumetropole. Ausgangpunkt war das Burgtheater. Von hier aus wurde der mit seiner Blütenpracht strotzende Volksgarten durchwandert, ging es weiter zum Heldenplatz und der Hofburg bis zum Stephansdom. Zwar ist dieser von den Wiener genannte „Steffl“ das Wahrzeichen Wiens und von Touristen sehr frequentiert, doch dank eines kundigen Stadtführers  konnten auch nicht so bekannte Sehenswürdigkeiten bestaunt werden. Hierzu gehörte unter anderem die Augustinerkirche, in der Kaiser Franz Joseph und seine Sissi vor dem Traualter traten. Während am Nachmittag ein Teil der Reisenden die Zeit im Prater-Vergnügungspark verbrachten, begaben sich die jugendlichen Mitreisenden auf Entdeckungstour in die innere Stadt.

Der dritte Reisetag führte die Frankenwälder ins Burgenland. Nach dem Besuch der Landeshauptstadt Eisenstadt mit dem prachtvollen Schloss Esterhazy ging es weiter zum Neusiedleersee, wo eine Schifffahrt auf dem Programm stand. Auf der Rückfahrt wurde in Rust, der Stadt der Störche, ein Halt eingelegt. Abgerundet wurde der Tag mit einem Heurigen Abend. Die Heimreise am vierten Tag wurde mit einem Stopp am berühmten Benediktinerstift Melk verbunden.

Bei bester Laune kamen die Birnbaumer am Abend in ihrem Heimatort an. Die Reisenden sind schon heute gespannt darauf, welches Reiseziel im nächsten Jahr der kommissarische Vorsitzende der Soldatenkameradschaft und Reiseleiter Horst Kotschenreuther auswählen wird. hf

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen