Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen

Volleyball Damen

21.02.2020 SV Steinwiesen 2 sichert sich vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Bereits am vorletzten Spieltag sicherte sich die 2. Damenmannschaft des SV Steinwiesen den Aufstieg in die Bezirksklasse. Um auch die Meisterschaft zu erringen, fehlt nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Partien.

Beim letzten Spieltag kam es zum Aufeinandertreffen der drei Erstplatzierten in der Kreisliga. Für Steinwiesen war klar, dass man mit zwei Siegen den Aufstieg perfekt machen konnte. Im ersten Spiel traf man auf den Gastgeber aus Konnersreuth.

TSV Konnersreuth II - SV Steinwiesen II 1:3 (16:25, 25:27,25:16, 19:25)
Steinwiesen begann in der Abwehr und in der Annahme sehr konzentriert. Angeführt von Spielführerin Emma Köstner, gelang es mit platzierten Angriffen über die Außenpositionen immer wieder direkte Punkte zu erzielen. Ohne größere Schwierigkeiten gewann der SV den ersten Satz.

Im zweiten Durchgang kam der TSV besser ins Spiel und bei Steinwiesen zeigten sich in dieser Phase insbesondere im Mittelblock ungewohnte Schwächen.  Beim Stande von 24:20 sah Konnersreuth wie der sichere Satzgewinner aus. Doch plötzlich lief bei Steinwiesen wieder das Spiel. Lena Göllert behielt beim Aufschlag die Nerven und auch im Angriff und im Block fand der SV zurück ins Spiel und drehte noch den Satz.

Anstatt nun beruhigt in den dritten Durchgang zu gehen zeigten die Mädels aus dem Frankenwald plötzlich Nerven. Nichts gelang mehr. Im Angriff fehlte es an Durchschlagskraft und in der Abwehr an Bewegung. Verdient verlor Steinwiesen den Satz mit 25:16.

Im nächsten Durchgang startete Steinwiesen wieder konzentrierter und schnell gelang es einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Die Mittelblocker spielten viel konsequenter und nahmen durch gute Blockarbeit den TSV Angriff gut aus dem Spiel. Mit einem 25:19 Satzerfolg sicherte sich Steinwiesen den verdienten 3:1 Sieg.


NH Young Volleys V - SV Steinwiesen II 1:3 (27:25, 26:28, 18:25, 11:25)
Gegen die Vertretung der Young Volleys musste Steinwiesen gewinnen um den Aufstieg perfekt zu machen. Es entwickelte sich ein hochklassiges Kreisligaspiel mit zwei Mannschaften die um jeden Punkt kämpften. Steinwiesen war im Angriff stärker einzuschätzen, dies glichen die Young Volleys jedoch durch eine extrem starke Abwehrarbeit aus.

Keine der Mannschaften gelang es sich abzusetzen. Beim Stande von 24:23 hatte Steinwiesen einen Satzball der jedoch abgewehrt wurde. In der Folge schlichen sich bei Steinwiesen vermehrt Fehler ein, so dass der Satz mit 27:25 abgegeben wurde.

Im Zweiten lagen die Mädels aus Neudrossenfeld von Beginn an in Führung. Der SV hatte insbesondere beim eigenen Aufschlag eine zu hohe Fehlerquote. Zu Satzmitte sahen die Young Volleys wie der sichere Sieger aus. Steinwiesen streckte aber nicht auf. Wie schon oft in der Saison bewiesen hat das junge Team vom SV eine starke Siegesmentalität. Nach einer Auszeit kam man konzentriert und mit absolutem Siegeswillen zurück. Punkt für Punkt kämpfte man sich heran. Nach dem der SV drei Satzbälle abgewehrt hatte drehte man noch den Satz zum 28:26 Satzgewinn.

Im dritten Durchgang spielte Steinwiesen nun konzentriert auf. Die Fehlerquote beim Aufschlag ging zurück und auch in der Abwehr zeigte der SV nun ein gutes Spiel. Die Young Volleys konnten die Ballwechsel lange offen gestalten, aber am Ende erzielte der SV dann doch meistens den Punkt. Steinwiesen gewann den Satz verdient mit 25:18. 

Im vierten Durchgang begann Steinwiesen druckvoll und lies Neudrossenfeld nicht mehr aufkommen. Der Widerstand der Young Volleys war gebrochen und Steinwiesen siegte ungefährdet mit 25:11.

Durch die beiden Siege sicherte sich Steinwiesen den Aufstieg in die Bezirksklasse. Die konsequente Trainingsarbeit der gesamten Mannschaft und eine mentale Stärke in engen Situationen die Nerven zu behalten zeichnet das junge Team aus Steinwiesen aus. Aus den letzten beiden Spielen reicht nun ein Punkt um auch den Meistertitel abzusichern.

Für den SV Steinwiesen II spielten:
Selina Manzer, Emma Köstner, Patrizia Skall, Selina Wich, Amira Hopf, Leni Lindenberger, Annika Beetz, Maria Löffler, Paula Smettane und Lena Göllert

Kategorien: Sport, Vereine