Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Museumsbahn Steinwiesen
Das Zentrum Steinwiesens – Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Sonnendurchfluteter Hochwald
Blick vom Baierswehr
Steinwiesen vom Rollenberg
Teichmühle Steinwiesen
Erlebnispfad Steinwiesen

Volleyball Kreisliga Nord/West - Damen

22.11.2016 Klarer 3:0 Erfolg für Steinwiesen II gegen Angstgegner Roth-Main - Sieg gegen Bamberg nach 2:0 Satzführung verschenkt.

SG Roth-Main – SV Steinwiesen II 0:3 (28:30, 18:25, 19:25)

Gegen seinen Angstgegner startete Steinwiesen sehr verhalten. Durch einige leichte Fehler ließ man zu das die SGR das Spiel offen gestalten konnte. Der SV war technisch und spielerisch die bessere Mannschaft aber Roth-Main gelang es die Bälle im Spiel zu halten und oft bei längeren Ballwechseln den Punkt zu erzielen. Beim Stande von 24:23 hatte die SGR den ersten Satzball. Steinwiesen behielt die Nerven und wehrte 5 Satzbälle ab ehe man den Satz drehte. Beim Stand von 29:28 war es ein guter Angriff über Spielführerin Svenja Simon die den Satzerfolg sicherte.

Nach dem Satzerfolg kehrt im Spiel des SV mehr Ruhe ein. In der Abwehr gelang es viele Bälle der SGR zu entschärfen und die Zuspielerinnen setzten die Angreiferinnen des SV immer wieder gut in Szene. Steinwiese spielte variabel und erzielte über alle Angriffspositionen direkte Punkte. Nach 18 Minuten hatte Steinwiesen den Satz mit 25:18 für sich entschieden.
Im dritten Satz lies nun der SV nichts mehr anbrennen. Man hatte das Spiel sicher im Griff und siegte verdient mit 25:19.

VG Bamberg V- SV Steinwiesen II 3:2 (14:25, 14:25, 25:18, 26:24, 15:12)

Gegen Bamberg V spielte der SV von Beginn an sehr dominant. Gute Aufschläge und ein konsequentes Angriffsspiel sicherten Steinwiesen nach 11 Minuten den 25:14 Satzerfolg. Im zweiten Satz feierte die 13 Jährige Paula Smettane ihr Debut in der Kreisliga. Sie fügte sich nahtlos ins Spiel des SV ein. Auch den zweiten Satz bestimmte Steinwiesen zu jederzeit. Man ließ Bamberg nichts ins Spiel kommen und siegte klar mit 25:15.

Durch die beiden Satzerfolge fühlte sich Steinwiesen bereits als Sieger und man ging unkonzentriert in den dritten Durchgang. Beim SV ließ die Einsatzbereitschaft etwas nach und durch mangelnde Konzentration wurden Punkte verschenkt. Bamberg witterte nun Morgenluft und steigerte sich je länger der Satz dauerte. Am Ende verlor Steinwiesen den Satz verdient mit 25:18. Auch im vierten Satz gelang es den Frankenwälderinnen nicht in ihr Spiel zurückzufinden. Man hielt dagegen aber Bamberg spielte nun ohne eigene Fehler und nutzte konsequent die Schwächen im Spiel des SVS aus. Zu Satzende gelang es Steinwiesen dennoch, durch drei gelungen Aktionen in Folge, einen Satzball herauszuspielen. Der gute Angriff des SV wurde jedoch mit viel Einsatzbereitschaft der Bambergerinnen abgewehrt und diese nutzten selbst ihre erste Chance zum Satzerfolg und siegten mit 26:24. Im T-Break merkte man bei Steinwiesen das die Kraft nachließ. Im Angriff fehlte es etwas an der Durchschlagskraft und Bamberg gewann nun fast alle längeren Ballwechsel. Die VG hatte zum Satzende etwas mehr Glück und gewann den Durchgang nicht unverdient mit 15:12.

Die junge Mannschaft des SV musste diesmal Lehrgeld bezahlen. Ein Spiel ist erst entschieden wenn man den auch den dritten Satz gewonnen hat. So kehrte man am Ende mit vier anstatt der erhofften sechs Punkte in den Frankenwald zurück. Trotz der verschenkten Punkte befindet sich die Mannschaft im Soll und das Ziel ein Platz unter den ersten Drei ist noch zu erreichen.


Für den SV Steinwiesen spielten:
Simone Detsch, Katrin Franz, Miriam Hader, Anna Hollendonner, Lea Hollendonner, Jana Keim, Svenja Simon, Paula Smettane

Kategorien: Sport, Vereine