Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Volleyball Kreisliga Nord/West - Damen

30.01.2017 Die zwei Gesichter des SVS - Nach knapper 3:2 Niederlage gegen den Tabellenletzten folgt ein 3:1 Erfolg gegen den Tabellenführer.

SV Steinwiesen II – BSC Ebersdorf 2:3 (23:25, 25:16, 26:24, 23:25, 13:15)

Gegen den Tabellenletzten aus Ebersdorf fand Steinwiesen nur selten zu seiner gewohnten Leistung. Der BSC hielt den Ball im Spiel und wartete auf die Fehler des SV Steinwiesen. Dies genügte, damit der erste Satz knapp an das Coburger Team ging. Der zweite Durchgang war eine ansprechende Leistung des SVS. Im Angriff agierte man nun besser und gewann dadurch klar mit 25:16 den Satz. Im Dritten stieg beim SV wieder die Fehlerquote und es wurde eng. Nur knapp gelang es den Satzerfolg mit 26:24 nach Hause zu bringen. Der nächste Satz sah, bis zum Stande von 13:6 für Steinwiesen, nach einer klaren Angelegenheit aus. Aus unerfindlichen Gründen stellte der SV das Angriffsspiel nun komplett ein und produzierte die einfachsten Fehler im Angriff und auch beim Aufschlag. Die Konsequenz war, dass der BSC sich wieder in das Spiel zurück kämpfte und durch eine starke Abwehrleistung am Ende auch den Satzerfolg verdient hatte. Auch im T-Break spielten die Frankenwälderinnen weit unter ihren Möglichkeiten, so dass man am Ende eine verdiente 3:2 Niederlagen gegen den Nachwuchs des BSC einstecken musste.

SV Steinwiesen II – VG Hirschaid II 3:1 (15:25, 25:15, 25:21, 25:21)

Im zweiten Spiel des Tages traf der SV den Tabellenführer aus Hirschaid. Steinwiesen begann sehr nervös und mit wenig Elan. Die VG hatte das Spiel immer Griff und gewann ohne große Gegenwehr den ersten Satz. In der Satzpause ging es bei Steinwiesen etwas lauter zu, aber die Worte von Spielführerin Katrin Franz zeigten Wirkung. Der SV präsentierte von nun an sein anderes Gesicht. Man spielte stark in der Abwehr und im Angriff setze man die Hirschaider immer wieder unter Druck. Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern spielte Steinwiesen nun sein bestes Volleyball. Die VG hat in zweiten Durchgang keine Chance und gab den Satz mit 25:15 ab. Auch im Dritten dominiert Steinwiesen lange das Geschehen. Erst beim Stand von 22:14 wackelte das junge Team aus dem Frankenwald und hatte plötzlich Angst vor dem Gewinnen. Die VGH kam wieder auf. Beim Stande von 24:21 war es dann Julia Kaiser, die mit einem starken Longlineangriff den Satzerfolg sicherte. Der vierte Satz war hart umkämpft. Beide Mannschaften zeigten nun ein wirklich gutes Spiel. Die VG lag bis kurz vor dem Satzende immer knapp in Front. Aufgeputscht von den Zuschauern gelang es Steinwiesen das Spiel zu drehen. Starke Aufschläge und eine im Gegensatz zum ersten Spiel auf Null gesunkene Eigenfehlerquote brachten den verdienten 25:21 Satzerfolg und damit den 3:1 Sieg gegen den Tabellenführer.

Das Nachwuchsteam aus Steinwiesen hat an diesem Spieltag wieder einmal seine zwei Gesichter gezeigt. Durch den Sieg gegen Hirschaid erhielt man sich die Chance aus eigener Kraft einen Relegationsrang zu erreichen. Dazu müssen jedoch beim nächsten Heimspieltag am 18. Februar zwei Siege eingefahren werden.

Tabelle Kreisliga Nord/West - Damen

Platz Team Spiele Punkte Sätze
1 VG Forchheim 8 24 24:3
2 SG Hirschaid/Eggolsheim II 10 20 24:14
3 SV Steinwiesen II 10 17 20:17
4 SG Roth-Main 8 15 18:13
5 VG Bamberg V 8 9 12:18
6 SC Memmelsdorf IV 8 8 12:20
7 BSC Ebersdorf 10 6 12:27
8 N.H.Young Volleys IV 8 6 13:23

   
   



Kategorien: Sport, Vereine