Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Volleyball SV Steinwiesen

22.11.2017 Steinwiesen II setzt sich in Spitzengruppe der Kreisliga fest 3:1 Sieg gegen BSC Ebersdorf folgte die erste Saisonniederlage gegen Niederfüllbach.

Kreisliga Nord/West
SV Steinwiesen II – BSC Ebersdorf II    3:1 (25:13, 21:25, 25:18, 25:22)

Gegen das starke Nachwuchsteam aus Ebersdorf startete Steinwiesen souverän. Gute Aufschläge, präzise Annahmen und variantenreiche Angriffe ließen dem Nachwuchs des BSC nicht zu seinem Spiel finden. Der SV siegte souverän mit 25:13. Im Zweiten zeigte sich das Team aus Coburg stark verbessert, die Führung wechselte ständig. Zu Satzende hatte der SVS Probleme die eigenen Angriffe erfolgreich abzuschließen und der BSC nutze die Chance zum Satzausgleich. Der dritte Durchgang war wieder eine klare Angelegenheit für die Mädels aus Steinwiesen. Man spielte souverän wie im ersten Satz und siegte klar mit 25:18.

Der BSC gab nicht auf und im vierten Durchgang entwickelt sich ein harter Kampf um jeden Ball. Zum Satzbeginn zeigte Ebersdorf in der Abwehr eine Glanzleistung. Es gelang die meisten Angriffe des SV abzuwehren. Steinwiesen geriet mit 17:14 ins Hintertreffen. Nach einer Auszeit besann sich Steinwiesen auf die eigenen Stärken. Im Angriff spielte man nun cleverer und wesentlich platzierter, so dass es gelang die Abwehr des BSC stetig in Bewegung zu halten. Der SV kämpfte sich nun Punkt für Punkt heran und drehte den Satz. Mit dem 25:22 sicherte sich Steinwiesen einen verdienten aber hart erkämpften 3:1 Sieg.

SV Steinwiesen II – TSG Niederfüllbach 0:3 (17:25, 6:25, 20:25)

Gegen den Absteiger aus der Bezirksklasse begann Steinwiesen nervös. Die TSG und ihre Fans machten mächtig Stimmung und das junge Team des SVS ließ sich davon beeindrucken. Schnell lag man mit 14:6 zurück. Zur Satzmitte fand der SV besser ins Spiel, aber es gelang nicht den Abstand zu verkürzen. Der erste Satz wurde mit 25:17 abgegeben.

Im Zweiten wollte Steinwiesen nun alles besser machen, stattdessen geriet dieser Durchgang zu einem Desaster. Ohne Bewegung und Selbstvertrauen gelangen nicht die einfachsten Spielzüge. Die TSG spielte ohne große Mühen Steinwiesen an die Wand und siegte mit 25:6.

Nach einigen deftigen Worten in der Satzpause ging der SV wie verwandelt in den dritten Satz. Nun herrschte bei Steinwiesen Stimmung auf dem Feld und die Annahmen und Angriffe wurden wie gewohnt zu Ende gespielt. Steinwiesen spielte eine souveräne Annahme und erzielte mit schnellen Angriffen über die Mitte regelmäßig eigene Punkte. Bei einer 19:10 sah der SV wie der sichere Sieger aus. Ohne Grund kam es zum Bruch im Spiel der Frankenwälderinnen. Der SV griff nicht mehr an. Die Annahmen waren zu ungenau und die Bälle wurde nur noch gepritscht oder gebaggerte zum Gegner gespielt. Die TSG nahm diese Geschenke an und verkürzte stetig den Abstand. Je näher die TSG kam desto verunsicherter war der SVS. Niederfüllbach gelang es tatsächlich noch den Satz zu drehen und siegte verdient mit 3:0.

Der Saisonstart des SV ist trotzdem gelungen. Mit 15 Punkten aus 6 Spielen liegt man punktgleich mit dem Tabellenführer aus Hirschaid auf dem zweiten Platz der Kreisliga.

Für den SV Steinwiesen II spielten:
Spohia Blüchel, Simone Detsch, Katrin Franz, Kathrin Potstada, Miriam Hader, Anna Hollendonner, Lea Hollendonner, Julia Kaiser, Jana Keim, Emma Köstner, Lena Köstner, Marion Kuhnlein und Paula Smettane

Kategorien: Sport, Vereine