Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Der Rathausplatz mit Kirche, Pfarrzentrum und Rathaus
Der Ködelblick oberhalb der Trinkwassertalsperre Mauthaus
Teichmühle Steinwiesen
Blütenpracht in der Bahnhofstraße
Sonnendurchfluteter Hochwald
Sonnenuntergang über der kath. Kirche "Mariä Geburt" Steinwiesen
Ruhebank am "Nurner Brocken"
Sonnenuntergang oberhalb von Steinwiesen

Vom Mehrzweckhaus-Bauverein Nurn

24.04.2020 Vier Gartenfeste fallen aus.

Nurn – Mit einem Aufruf wendet sich in der jetzigen Corona-Krise der Vorstand des Mehrzweckhaus-Bauvereins Nurn an die Bevölkerung beziehungsweise an Interessierte. Der Grund ist, dass wegen der aktuellen Situation es nicht absehbar ist, wann das Gemeinschaftshaus wieder geöffnet werden kann. Dabei verweisen Vorsitzender Markus Merkl und Kassiererin Simone Klinger darauf, dass auf unbestimmte Zeit keine Veranstaltungen, Festlichkeiten, Musik- und Gesangsproben sowie Trainingseinheiten (Tischtennis, Damengymnastik, Tischfußball) abgehalten werden können und deshalb auch die Einnahmen aus dem sonst üblichen Getränkeverkauf fehlen. Wörtlich heißt es im Appell weiter: „Um den vorhandenen Getränkebestand zu reduzieren bieten wir einen Verkauf an, um die finanziellen Verluste etwas auszugleichen. Die Getränke würden wir mit dem Einkaufspreis berechnen. Selbstverständlich wäre eine Lieferung frei Haus möglich.“

Interessenten können sich telefonisch unter der Rufnummer 09262/973126 oder 0151/14806907 melden.

Angemerkt zum Mehrzweckhaus Nurn sei, dass es sich hier um keine von der Kommune geschaffene Einrichtung handelt, sondern dieses Domizil mit Saal und mehreren Zimmern im Jahre 1982 aus der Eigeninitiative von einem Dutzend örtlicher Vereinigungen heraus fertig gestellt worden ist. Allerdings dürfte längst nicht mehr bekannt sein, dass bis zur Verwirklichung dieses Projektes viele Hürden übersprungen werden mussten. Die ersten Debatten zu einem Gemeinschaftshausbau setzten wegen der damals fehlenden Räumlichkeiten im Ort im Jahre 1971 ein. Eine Lösung konnte aber lange Zeit in der noch selbständigen Gemeinde Nurn nicht gefunden werden. Als im August 1978 die örtlichen Vereinsvertreter wieder einmal das Thema "Kulturhaus" aufgriffen, musste man erfahren, dass auch die Marktgemeinde Steinwiesen aufgrund der angespannten Finanzlage nicht in der Lage war, den Bau eines derartigen Hauses zu übernehmen. Die Interessenvertreter ließen aber nicht locker und gründeten noch zum gleichen Zeitpunkt den Mehrzweckhaus-Bauverein. Die folgenden Gespräche und Verhandlungen mit den Vertretern der Bayerischen Staatsregierung, der Regierung von Oberfranken, des Landkreises und der Marktgemeinde gingen zwar sehr zaghaft voran, führten aber dazu, dass am 1. Oktober 1980 der erste Spatenstich erfolgen konnte. Voraussetzung war, dass der Bauverein alleiniger Träger und damit Unterhalter des Hauses ist. So wurden bis heute sämtliche Unterhaltungs- und Betriebskosten aus eigenen wirtschaftlichen Mitteln getätigt. Die Baukosten hatten sich seinerzeit auf 1.040.000 Mark belaufen. Aufgrund erbrachter Eigenleistungen durch die Bevölkerung mit über 10 000 Stunden reduzierte sich der Betrag nicht unwesentlich. Zum 5000 Quadratmeter großen Areal des Bauvereins gehören neben dem eigentlichen Mehrzweckhaus noch ein Parkplatz, eine größere und kleinere Festwiese, ein Kinderspielplatz sowie eine Veranstaltungsscheune mit Kellerbar. Längst ist das Mehrzweckhaus zum gesellschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft geworden. Doch Aktivitäten im Vereinshaus und im Außengelände ruhen nun bis auf unbestimmte Zeit. Abgesagt sind demnach die auf dem Areal des Bauvereins geplanten Gartenfeste des Musikvereins am 1. Mai, des CSU-Ortsverbandes (24. Mai), des Gesangsvereins „Sängerfreunde“ (7. Juni) und der SV-Gymnastikdamen (14. Juni). hf / Hans Franz

Kategorien: Vereine, Veranstaltungen, Sonstiges