Markt Steinwiesen Markt Steinwiesen
Winter an der Ködel
winterliche Felder bei Nurn
Eingebettet in Schnee
Winterlicher Sonnenuntergang
Herrlicher Wintertag
Schneetürme auf dem Gartenzaun

Von der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Nurn

12.10.2016 Tag der Deutschen Einheit - Seit 26 Jahren Partnerschaft mit Wanderfreunden aus Thüringen.

Nurn – Eine schon seit der Grenzöffnung ununterbrochene Freundschaft pflegt die Ortsgruppe Nurn des Frankenwaldvereins (FWV) mit den Wanderfreunden aus dem thüringischen Friesau bei Bad Lobenstein. Diese gemeinsame Partnerschaft unterstreichen die beiden Vereinigungen unter anderem mit stets alljährlichen Treffen am 3. Oktober, die abwechselnd in den beiden Orten stattfinden. Heuer war Friesau der Einladende und hat sich bei der Planung des Tagesablaufs wieder etwas einfallen lassen. So war nach einer knapp einstündigen Rundwanderung auf dem Saale-Orla-Weg die Mutter-und-Kind-Kurklinik „Regenbogenland“ Lückenmühle bei Remptendorf eines der Ziele.

Wie dort Schwester Sabine berichtete, sei die Klinik ein modernes Therapiezentrum, das Eltern und ihren Kindern beste Voraussetzungen für die Gesundheit bietet. „Es werden gemeinsame Wege geebnet, Perspektiven und neue Chancen aufgezeigt, um gesundheitliche Probleme zu bewältigen“, so die Krankenpflegerin.

Zunächst bestimmten im Klink-Gastraum bei familiärer Atmosphäre Grußworte von Rudolf Goll, Vorsitzender des Thüringerwald-Zweigvereins Friesau, und Karlheinz Deuerling, Obmann der Nurner FWV-Ortsgruppe, das Geschehen. „Es ist immer wieder eine Freude unsere Bekannten aus dem Frankenwald zu treffen und mit ihnen in froher Runde gemütliche Stunden zu verbringen“, sagte Goll. Karlheinz Deuerling zeigte sich erstaunt, dass nach schon langer Gemeinsamkeit die Friesauer Freunde immer wieder etwas „auf Lager haben, was für uns Neuland ist.“ Albin Deuerling, Ehrenobmann der FVW-Ortsgurppe Nurn, erinnerte daran, dass dies bereits das 26. Treffen seit dem ersten Bekannt werden sei. Er blickte auf die ersten Zusammenkünfte sowie die weitere Entwicklung mit durchgeführten Aktionen der beiden Wandergruppen zurück. Alle Redner brachten zum Ausdruck, dass diese schon über einem Vierteljahrhundert anhaltende Kameradschaft so lange wie möglich noch Bestand haben möge.

Nach einer Besichtigung des Gesundheitszentrums „Regenbogenland“ und einer anschließenden Kurzwanderung ging es zurück nach Friesau in das dortige Gasthaus „Goldenes Lamm“. Hier wurden neben dem Rennsteig- und Oberfrankenliga weitere zahlreiche Wanderlieder gesungen. Albin Deuerling, der den größten Anteil an der lang anhaltenden Eintracht hat, wartete zudem mit einigen nachdenklichen Gedichten auf. Nach angeregter Unterhaltung trennten sich die Wanderfreunde aus Thüringen und Franken mit dem Ziel, sich spätestens am 3. Oktober 2017 in Nurn erneut zu treffen. hf / Hans Franz

Kategorien: Vereine